Ein verrücktes Spiel mit gewohntem Wiesbadener Ausgang - Spielbericht

Der SV Wehen Wiesbaden ist seinem Ruf als "König der Unentschieden" erneut gerecht geworden. Diesmal setzte es ein grandios 3:3 im Saarbrückener Ludwigspark.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Ein verrücktes Spiel mit gewohntem Wiesbadener Ausgang - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo 1. FC Saarbrücken (c) www.fc-saarbruecken.de

Logo 1. FC Saarbrücken (c) www.fc-saarbruecken.de




Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de

Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de




Ergebnis: 3 - 3
Der SV Wehen Wiesbaden holt das 12 Unentschieden in dieser Saison. Saarbrücken erkämpft sich einen Punkt im eigenen Stadion.

Jürgen Luginger änderte seine Startelf im Verglich zur 0:2 Pleite gegen FC Hansa Rostock auf dreifach: Straith und Maek ersetzten Stegerer und Eggert. Stiefler lief nach langer Verletzungspause erstmals wieder auf, Laux musste für ihn auf der Bank Platz nehmen.

Auch Peter Vollmann veränderte seine Startelf nach dem 3:1 Sieg über Dortmund: Bieler und Vunguidica begannen für Mintzel und Zieba.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. In der 3. Minute traf Zlatko Janjic zur 1:0 Führung für die Gäste. Jose Vunguidica brachte eine klasse Flanke in den Rücken der Saarbrückener Abwehr und Janjic vollzog mit vollem Risiko mit dem schwachen linken Fuß.

Doch auch Saarbrücken ließ sich nicht lumpen und hätte beinahe in der 6. Spielminute den Wehener Vorsprung egalisiert. Nach einem tollen Kopfball von Ziemer konnte Wehens Christ in allerletzter Sekunde auf der Torlinie klären.

Im direkten Gegenzug erspielten sich die Gäste einen Eckball. Die Hereingabe köpfte Wohlfahrt nur wenige Zentimeter am Tor vorbei. Nur 2 Minuten später war es wieder der SVWW. Nach einer Flanke von Schimmel verzog Ivana aus 8 Metern jedoch deutlich.

Das Spiel beruhigte sich etwas und die nächste Gelegenheit kam nicht wie zuvor im Minutentakt sondern ließ 6 Minute auf sich warten. In der 15. Spielminute hätten die Hausherren fast ausgeglichen. Die Wehener Defensive wurde immer wackliger und so konnte Stiefler nach einer Hereingabe von Ziemer aus 5 Metern zum Abschluss kommen, jagte das Spielgerät aber klar über die Querlatte.

Wieder nur 2 Minuten später klingelte es dann. Aber nicht zum Ausgleich, sondern zur 2:0 Führung für Wehen Wiesbaden. FCS-Keeper Müller konnte einen Schuss von Zlatko Janjic nicht festhalten und Vunguidica reagierte am schnellsten und verwandelte den Nachschuss eiskalt.

Nun folgten wütende Angriffe der Hausherren. In der 20 Minute lief Ziemer allein auf Gurski zu, doch er schiesst nur ans Außennetz. In der 22. Minute war der Ball dann aber zum 1:2 Anschlusstreffer drin. Ein Freistß von Sökler aus 30 Metern wurde unhaltbar abgefälscht.

Beide Gegner legten alles in die Offensive, was auf beiden Seiten zu Defiziten in der Defensive führte. In der 29. Minute schafften die Hausherren dann den Ausgleich. Sökler erreichte noch einen Ball mit dem Kopf, den die Wehener Defensive bereits abgehakt hatte und Ziemer kann frei aus wenigen Metern zum Ausgleich einnetzen.

Es kehrte etwas mehr Ruhe ein und beide Mannschaften legten nun etwas mehr wert auf Defensivarbeit. Dennoch tat sich die verunsicherte Wehener Hintermannschaft sehr schwer, etwas Ordnung rein zu bekommen. Der SVWW verlor zu viele Zweikämpfe, auch im eigenen Strafraum. Wie in der 38. Minute, als Kohler Bieler ganz alt aussehen ließ und den Ball auf Maek brachte. Dieser schaffte es jedoch, den Ball aus 2 Metern nicht im Tor zu versenken.

In der 41. Minute hatten die Gäste wieder eine Riesenchance. Wohlfahrt stand 5 Meter vor dem Tor völlig frei, scheitert aber an Saarbrückens Keeper Müller.

Beinahe mit dem Pausenpfiff gingen die Gäste mit 3:2 in Führung. Wehen bekam in der Nachspielzeit nochmal einen Eckball zugesprochen. Diese konnte die Saarbrückener Defensive noch klären. Christ kam aber an den Ball und flankte erneut. Nico Herzig stieg am höchsten und konnte aus drei Metern einnicken.

Beinahe hätte Wehen noch einmal vor der Pause getroffen, doch Wohlfahrt konnte einen Patzer von Müller im Tor der Saarbrückener nicht nutzen.

Nach er Pause stand Wehen tiefer und wollte die Räume eng halten. Doch in der 54. Minute hätte der erneute Ausgleich fallen müssen. Gurski lief aus dem Strafraum heraus und verpasste den Ball, doch Saarbrückens Marc Lerandy konnte den Ball nicht ins leere Tör köpfen.

Nach dieser Riesengelegenheit für die Hausherren machten auch die Gäste wieder mehr nach vorne, doch dieses Mal war der SVWW nicht so schlagkräftig wie zuvor. Erst in der 69. Minute waren die Wehener wieder richtig gefährlich. Diesmal war es ein Schuss von Ivana, der das Ziel um Haaresbreite verfehlte.

Nur drei Minuten später hatte Wohlfahrt wieder eine Chance. Nach einem tollen Solo hob er den Ball aber knapp über die Querlatte.

In der 75. Minute fiel dann der erneute Ausgleich. Nach einem Freistoß schien die komplette Verteidigung Wehens zu schlafen und nach zwei Querpässen im Strafraum konnte Kruse dann den Ausgleich markieren.

Nun roch Saarbrücken seine Chance und warf Alles nach vorne. Nur eine Zeigerumdrehung nach dem Ausgleich konnte Gurski erst im Nachfassen einen Schuss von Jüllich aus 20 Metern sicher festhalten.

Beiden Temas fehlte in der Folge nach diesem anstrengenden Spiel die Genauigkeit. Wehen verlegte sich nun auf das Sichern des Punktes und versuchte hinten dicht zu machen. Dies gelang auch weitestgehend und es gab keine gefährlichen Szenen mehr.

In einer verrückten Partie trennen sich Saarbrücken und Wehen Wiesbaden leistungsgerecht mit 3:3. Nur das Ergebnis hätte auch höher ausfallen können.

Spiel-Infos: 1. FC Saarbrücken - Wehen Wiesbaden







Spiel: 17. Spieltag 2012/13: 1. FC Saarbrücken - Wehen Wiesbaden 3 : 3 (2:3)
Anstoß: 10.11.2012 um 14.00 Uhr (2012/13)
Stadion: Ludwigsparkstadion
Status: Beendet

Aufstellungen





1. FC Saarbrücken:

Michael Müller

Jüllich, Kruse, Lerandy, Straith

Maek, Pazurek (61. Eggert)

Stiefler (61. Marius Laux), Sven Sökler, Kohler

Ziemer

Tainer: Jürgen Luginger

Wehen Wiesbaden:

Gurski

Schimmel (46. Günther), Gyasi (69. Barg), Herzig, Bieler

Robert Müller

Ivana, Christ (80. Döringer), Vunguidica

Wohlfarth, Janjic

Tainer: Peter Vollmann

Statistik










Tore: 0:1 Janjic (3.)0:2 Vunguidica (17.)1:2 Sven Sökler (22.)2:2 Ziemer (26.)2:3 Herzig (45.)3:3 Kruse (75.)
Gelb: Pazurek, KohlerGyasi, Bieler
Rot:
Gelbrot:
Zuschauer: 3182
Schiedsrichter: Florian Steinberg (Korntal-Münchingen)
Sonstiges: 09.-11.11.2012


Quelle: svwehen-wiesbaden.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: