Ein Kommen und Gehen bei Darmstadt 98

Beim Drittligisten SV Darmstadt 98 gibt es in diesen Tagen viele Baustellen im Transferbereich. Zu- und Abgänge halten sich die Waage beim hessischen Traditionsverein, der einen schlagkräftigen Kader für die kommende Saison zusammenstellen möchte. Nicht mehr dazugehören wird wahrscheinlich Fouad Brighache, der den Verein verlassen wird.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Ein Kommen und Gehen bei Darmstadt 98
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der Deutsch-Marrokaner hat die letzten drei Spielzeiten für die „Lilien“ bestritten und gehörte mit seiner Zweikampfstärke und Präsenz im Abwehrbereich zu einem absoluten Leistungsträger. Folglich hat er in der abgelaufenen Spielzeit 38 Saisoneinsätze vorzuweisen.
Damit hat er im Verein die meisten bestritten. Trainer Kosta Runjaic und das Management des letztjährigen Aufsteigers hätten sehr gerne mit dem 30-Jährigen zusammengearbeitet. Allerdings ist der robuste, aber auch technisch beschlage Brighache auf dem Transfermarkt sehr begehrt. Das Angebot zur Vertragsverlängerung hat er ausgeschlagen. Stattdessen wird er sich nach Aussage von seinem Berater Johny Baez vermehrt auf die Sondierung der Angebote konzentrieren. So liegen ihm Offerten von zwei deutschen Drittligisten, einem finanzkräftigem Regionalligisten und von einem unbekannten Verein aus dem Ausland, nach einem Bericht des „Kickers“ vor.
Für Coach Runjaic hingegen ist dieser Abgang durchaus zu kompensieren da mit Michael Stegmayer und Andreas Gaebler bereits zwei gute Außenverteidiger im Kader stehen. Gegenüber dem „kicker“ erklärt der erfahrene Trainer: „Ich habe nicht das Spiegelbild, jede Position doppelt zu besetzen.“
Ebenfalls mit unbekanntem Ziel wird Defensiv-Spieler Jonas Grüter Darmstadt verlassen. Im Gegensatz zu Brighache war er allerdings kein Stammspieler und brachte es in der vergangenen Spielzeit auf lediglich zwei Einsätze, in denen er sich nicht für einen weiteren Vertrag empfehlen konnte.
Auf der Zugangsseite tut sich allerdings auch etwas. So deutet sich immer mehr an, dass Marc Schnier von der Reserve von Borussia Dortmund den Weg zu den 98ern finden wird. Zumindest war der 21-jährige Mittelfeldspieler schon beim Trainingsauftakt am vergangenen Dienstag dabei. Mit Dortmund II ist er in der gerade abgelaufenen Saison Regionalliga-Meister geworden und hätte somit ebenfalls in der dritten Liga gespielt. 15 Einsätze und einen Treffer hat er in der vierten Liga letzte Saison erzielen können. Neben Schnier ist ach Ronny Surma vom Ligakonkurrenten SV Babelsberg 03 in Darmstadt im Gespräch. Der 24-jährige Innenverteidiger absolviert ebenfalls derzeit ein Probetraining in Südhessen.

Quelle: www.kicker.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: