Dynamo weiter einsame Spitze - Spielbericht

Dynamo Dresden bleibt weiterhin das Non plus Ultra der 3. Liga. Auch am 11. Spieltag konnten die Sachsen einen lockeren Sieg einfahren und sich gegen keinen Geringeren als den Zweitligaabsteiger aus Aalen mit 4:0 durchsetzen. Weiterhin zieht Dynamo einsam an der Spitze seine Kreise, der Vorsprung auf einen Nichtaufstiegs- und Relegationsplatz beträgt schon zehn Punkte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Dynamo weiter einsame Spitze - Spielbericht
Foto: imago/Eibner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Dynamo Dresden (c) www.dynamo-dresden.de


Logo VfR Aalen (c) www.vfr-aalen.de


Ergebnis: 4 - 0 (2:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Uwe Neuhaus, der Coach Dynamo Dresdens, stellte nach dem 2:1 Sieg bei den Stuttgarter Kickers zweifach um und brachte Müller und Testroet für Teixeira und Aosman.

Auf Seiten des VfR Aalen startete Peter Vollmann nach dem 3:1 Erfolg über den SV Wehen Wiesbaden mit einer auf einer Position abgewandelten ersten Elf und so startete Klauß für Kartalis.

Dynamo Dresden erwischte den perfekten Start und ging bereits nach 59 Sekunden mit 1:0 in Führung. Eilers hatte Kreuzer auf der Außenbahn geschickt, der spielte perfekt in die Mitte auf Tekerci. Der Mittelfeldakteur Dynamos hielt den Fuß hinein und buchsierte die Pille so zum 1:0 in die Maschen.

Natürlich heitzte dies die sowieso schon gute Stimmung vor über 26.000 Zuschauern auf. Beinahe hätten die Aalener aber nach nur zwei Minuten die passende Antwort gefunden. Drexler kam aus guter Position zum Abschluss, scheiterte aber am gut reagierenden Blaswich, dem Keeper der SGD.

Dresden war hier aber klar am Drücker und kontrollierte das Spiel, auch wenn die Gäste aus Aalen durchaus bemüht waren. Und nach gut 10 Minuten nahm der VfR das Heft in die Hand und drängte auf den Ausgleich. Nach einer Viertelstunde gaben die Gäste den Takt vor, ohne aber wirklich gefährlich zu werden.

Wenn die Hausherren das Tempo einmal anzogen, wurde es hingegen sogleich gefährlich. In der 23. Minute bekam Justin Eilers den Ball perfekt vorgelegt, mit links testete er Daniel Bernhardt, den Keeper der Gäste aus Aalen, der gerade so parieren konnte. Keine Minuten später kam Modica nach einer Flanke den Ball, traf das Spielgerät aber nicht richtig.

Aalen versuchte weiterhin sich gegen den Tabellenführer zu wehren, doch der war einfach qualitativ vor Allem in der Offensive weitaus besser. Nach einer tollen Aktion von Stefaniak fiel das 2:0. Er hatte in der 34. Minute Wegkamp wie einen Schuljungen stehen lassen und flankte auf Hefele, der mit einem Volley schon seinen vierten Saisontreffer markieren konnte.

Nun waren die Gastgeber hier komplett überlegen und es schien nur eine Frage der Zeit, ehe Dynamo nachlegte. Immer wieder wurde esd, beinahe im Minutentakt, gefährlich für den VfR. Doch kurz vor dem Seitenwechsel wäre beinahe noch der Anschlusstreffer aus dem Nichts heraus gefallen. Nach einer verunglückten Flanke konnte Blaswich das Ding soeben noch von der Linie kratzen und so gingen die Schwarz-Gelben mit 2:0 in die Kabine.

Und ziemlich früh nach dem direkten Wiederanpfiff war der Deckel hier drauf. Nachdem Eilers erst schon an Bernhardt vorbei war, klärte Chessa noch soeben auf der Linie. Doch in der 52. Minute machte Testroet das 3:0 nach einer gut getimten Flanke von Stefaniak am langen Pfosten.

Und es ging weiter mit Einbahnstraßenfußball nur noch in Richtung des Gästetores. Aalen hatte sich mittlerweile schon so gut wie aufgegeben und war nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Die Körpersprache der Vollmann-Truppe sagte schon Vieles aus. Und nach einer guten Stunde setzte es das 4:0. Erst hatten schon Tekerci und Eilers Riesenchancen, scheiterten aber an Bernhardt, den Nachschuss verwandelte dann Lambertz eiskalt.

Die Stimmung war natürlich nahezu perfekt in Dresden, es war, mit Ausnahme für die rund 200 mitgereisten Aalener Fans, eine große Feier. Auf dem Feld ließen die Kicker von Uwe Neuhaus auch Nichts mehr anbrennen und hatten durchaus noch Möglichkeiten, das Ergebnis klarer zu gestalten. Aalen wurde hier aber auch ein wenig unter Wert geschlagen, denn die Gäste hielten im ersten Durchgang richtig gut mit, allerdings war Dynamo im Angriff einfach abgezockter und konnte heute ganz locker mit einer absolut zweitligareifen Vorstellung den neunten Saisonsieg einfahren und hat nun schon 29 Punkte auf dem Konto.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 27.09.2015 um 14.00 Uhr (11. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 4 : 0 (2:0)

Tore: 1:0 Tekerci (2.), 2:0 Hefele (35.), 3:0 Testroet (52.), 4:0 Lambertz (62.)

Dynamo Dresden: Blaswich - Kreuzer, Modica, Hefele, Fabian Müller - Marco Hartmann (76. Jannik Müller) - Stefaniak (71. Aosman), Lambertz - Eilers, Testroet (68. Fetsch), Tekerci

VfR Aalen: Daniel Bernhardt - Thorsten Schulz (68. Menig), Oliver Barth, Neumann, Chessa - Schwabl (68. Welzmüller), Robert Müller - Ojala, Klauß - Drexler, Wegkamp (46. Morys)

Zuschauer: 26489

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: