Dynamo Dresden schießt Dortmund II in die Regionalliga - Spielbericht

Der Zweitligaabsteiger SG Dynamo Dresden hat die Nachwuchskicker des Bundesligisten aus Dortmund in die Viertklassigkeit geschossen. Mit dem dritten Sieg in Folge sorgten die Sachsen dafür, dass die Westfalen keine Chance mehr haben, das rettende Ufer zu erreichen. Da die Konkurrenten der Dortmunder ihre Spiele gewinnen konnten sind diese zudem auf Rang 19 abgerutscht und der Rückstand auf Rang 17 beträgt fünf Punkte. Für die SGD war es der dritte dreifache Punktgewinn in Folge und so scheint es, als würde die Saison doch noch positiv zu Ende gehen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Dynamo Dresden schießt Dortmund II in die Regionalliga - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Borussia Dortmund II (c) www.bvb.de


Logo Dynamo Dresden (c) www.dynamo-dresden.de


Ergebnis: 2 - 3 (1:2)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

David Wagner, der Mann an der Seitenlinie bei der Dortmunder Zweitbesetzung, stellte nach dem 3:0 Sieg gegen Energie Cottbus nicht um und vertraute dem gleichen Personal die weitere Aufholjagd an.

Peter Nemeth, der Coach Dresdens, brachte ebenfalls eine hinsichtlich dem 5:1 Erfolges über Unterhaching unveränderte Startelf von Anfang an.

Dortmund hatte sich viel vorgenommen, doch bereits nach vier Minuten setzte es für die Nachwuchsakteure des Bundesligisten einen herben Nackenschlag. Nach einer Ecke von Marvin Stefaniak stand Michael Hefele, der Abwehrhüne, genau richtig und verwertete aus fünf Metern freistehend zum 0:1 für die Gäste.

Die Gastgeber gaben sich aber nur wenig geschockt und versuchten sofort ins Spiel zurück zu finden und konnten sogar in der 9. Minute die passende Antwort liefern. Tammo Harder hatte auf Dudziak gespielt, der an der Außenlinie einige Meter ging und anshcließend in die Mitte flankte. Die Dresdner Hintermannschaft köpfte das Ding aus dem Strafraum, doch landete das Runde genau bei Mustafa Amini, der direkt zum 1:1 in Eckige zielte. Benjamin Kirsten, der Keeper im Kasten der Dresdner, hatte keine Abwehrchance, da der Schuss unglücklich abgefälscht worden war.

Auch nach den flotten 10 Minuten ging es munter weiter hin und her. Dortmund musste, Dynamo hingegen schien zu wollen und sich nicht zu verstecken. In der 14. Minute versuchte sich Tammo Harder an einem Schuss aus der zweiten Reihe, der aber nicht richtig saß und so konnte Kirsten problemlos parieren.

Die U 23 des Bundesligisten wurde langsam aber sicher spielbestimmend und schoss aus allen Rohren. Immer wieder versuchten sich die Schwarz-Gelben auch aus der zweiten Reihe und so wurde Benjamin Kirsten hier richtig warm geschossen, auch wenn nur selten ein richtig gefährlicher Abschluss dabei war. In der 21. Spielminute wurde es aber wieder richtig gefährlich, nach einer starken Hereingabe von Kefkir kam Derstroff kurz vor dem Tor zum Kopfball, allerdings rutschte im die Pille unglücklich über den Scheitel.

Mittlerweile spielte sich ein Großteil des Geschehens um den Strafraum der Gäste herum ab. Nach 24 Minuten unterlief einem Dresdner dann ein schlimmer Fehlpass, der genau in den Beinen von Kefkir landete. Ohne lang zu überlegen zog dieser ab, doch sein Abschluss landete nur am Außennetz. Tammo Harder in der Mitte ärgerte sich, er wäre völlig frei gestanden.

Und es blieb weiterhin bei der Dortmunder Überlegenheit und mittlerweile brannte es nahezu im Minutentakt. In der 29. Minute spielte Kefkir stark auf Harder, der einen feinen Schlenzer auspackte, doch für den geschlagenen Kirsten rettete die Querlatte.

David Wagners Truppe machte Vieles richtig, doch im Abschluss war dies einfach zu wenig. Von den Gästen hingegen kam hier nur noch herzlich wenig. In der 42. Minute musste der beste Dresdner, Benjamin Kirsten, einmal mehr zur Tat schreiten. Dieses Mal war es Narey, der von der Strafraumgrenze aus abzog, doch auch er scheitete am Keeper der SGD.

Kurz vor dem Seitenwechsel gab es dann einen Eckball für die Gäste und plötzlich stand es, wie aus dem Nichts heraus, 1:2. Nachdem die Ecke in die Mitte flog, flog Zlatan Alomerovic, der Mann im Kasten der Zweitbesetzung Borussia Dortmund, unter dem Ball hindurch und so musste der dahinter stehende Jannik Müller nur noch ins leere Tor einnicken.

Der Treffer vor der Pause hatte gesessen und Wirkung gezeigt, denn nach dem Seitenwechsel waren erst einmal die Gäste am Drücker und versuchten sofort nach zu legen. In der 50. Minute kam Eilers auf der Außenbahn an den Ball und brachte diesen in die Mitte zu Stefaniak, der mit einem artistischen Flugkopfball nur knapp am Pfosten vorbei zielte.

Dortmund wachte dann aber wieder auf und versuchte erneut aus zu gleichen. Dresden verlegte sich indes auf Konter und wäre damit beinahe nach einer knappen Stunde erfolgreich gewesen. Nach einem misslungenen Freistoß war Eilers auf und davon, scheiterte aber am gut aufpassenden Alomerovic aus 14 Metern freistehend.

Ein erneuter Konter in der 63. Minute lief allerdings anders ab. Dürholtz kam anschließend an den Ball und nutzte ein Durcheinander im Strafraum der Hausherren, um zum 1:3 ein zu netzen.

Die Gastgeber gaben sich trotz der nahezu aussichtslosen Situation nicht auf und wären nach 69 Minuten beinahe zum Anschlusstreffer gekommen. Ioannidis hatte freistehend aber zu lange gezögert und sein Schuss wurde zur leichten Beute von Kirsten.

In der Schlussphase angekommen wurde es aber noch einmal spannend. Oguzhan Kefkir hatte den Ball am Strafraum in der 78. Minute noch irgendwie zu Harder bekommen, der ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen und verkürzte auf 2:3.

Nun flog ein langer Ball nach dem Anderen in den Spielabschnitt Dynamos, doch so wirklich gefährlich wurde es nicht mehr. Kurz vor Schluss, Alomerovic war bei einer Ecke mit nach vorne geeilt, versuchte Stafaniak das leere Tor zu treffen, doch er scheiterte und so blieb es am Ende beim 2:3 Erfolg für die Gäste.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 16.05.2015 um 13.30 Uhr (37. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 2 : 3 (1:2)

Tore: 0:1 Hefele (4.), 1:1 Amini (9.), 1:2 Jannik Müller (43.), 1:3 Dürholtz (62.), 2:3 Harder (78.)

Borussia Dortmund II: Alomerovic - Narey, Gorenc-Stankovic, Hornschuh, Dudziak (86. Nyarko) - Solga, Amini - Kefkir, Maruoka (65. Zimmermann), Derstroff (56. Ioannidis) - Harder

Dynamo Dresden: Kirsten - Kreuzer, Jannik Müller, Hefele, Teixeira - Moll, Marco Hartmann - Stefaniak, Dürholtz (81. Andrich), Tekerci (75. Vrzogic) - Eilers (89. Sabah)

Zuschauer: 4100

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: