Duisburg und Hansa Rostock trennen sich 2:2 - Spielbericht

Der MSV Duisburg hat den Sprung auf den dritten Tabellenplatz am 31. Spieltag verpasst und so bleiben die Stuttgarter Kickers auf dem Aufstiegsrelegationsplatz. Gegen den FC Hansa Rostock reichte es für die Zebras nur zu einem 2:2. Zwei Mal gingen die Hausherren in Führung, doch immer wieder fand die Kogge die passende Antwort und glich umgehend aus. Die Mannschaft von Karsten Baumann hat nun fünf Punkte Vorsprung einen direkten Abstiegsplatz. Duisburg hat zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Duisburg und Hansa Rostock trennen sich 2:2 - Spielbericht
Foto: Huebner/Lemke
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo MSV Duisburg (c) www.msv-duisburg.de


Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de


Ergebnis: 2 - 2 (1:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Gino Lettieri, der Cheftrainer des MSV Duisburg, stellte nach dem 4:1 Sieg in Dortmund bei der U 23 des Bundesligisten auf zwei Positionen um. Hajri und Wolze durften von Beginn an für Feltscher und Grote an.

Karsten Baumann, der Mann an der Seitenlinie beim FC Hansa Rostock, brachte nach dem 4:0 Sieg über Fortuna Köln ebenfalls zwei neue Gesichter von Beginn an und gab Sumusalo den Vorzug vor Shervin Radjabali-Fardi. Außerdem startete Sburlea für den verletzten Marcel Ziemer.

Beide Mannschaften starteten mit offenem Visier und wollten von Beginn an den Weg nach vorne suchen. Bereits nach 5 Minuten gab es die erste richtig dicke Chance für die Hausherren. Martin Dausch hatte aus der zweiten Reihe abgezogen und hämmerte die Pille mit einem lauten Knall an den Querbalken des Tores des FC Hansa Rostock.

Insgesamt ging es sehr flott auf und ab. Im direkten Gegenzug versuchte Sburlea seinen Sturmpartner Savran zu erreichen, allerdings geriet sein Zuspiel um wenige Zentimeter zu lang.

In der 9. Minute konnte sich Dausch nach einem schlechten Pass von Hüsing den Ball klauen und war auf und davon. Frei vor Schuhen, dem Mann im Kasten des FC Hansa Rostock, suchte er den Abschluss, doch Ahlschwede blockte diesen in allerletzter Sekunde.

Nach den mitreißenden ersten zehn MInuten legten beide Mannschaften anschließend eine härtere Hamgart ein und so verlor das Spiel auf Grund der angehäuften Unterbechungen Stück für Stück an Fluß. Erst in der 19. Minute passierte wieder etwas Nennenswertes. Janjic hatte sich auf der rechten Außenbahn ein wenig Platz verschafft und schlug von der Grundlinie aus eine Flanke genau auf Onuegbu, der allerdings keinen richtigen Druck hinter den Kopfball bekam.

In der 23. Minute waren dann wieder die Hanseaten am Zug. Sabrin Sburlea war plötzlich nach einem starken Anspiel frei vor Ratajczak, dem Torhüter des Traditionsvereins aus Meiderich, aufgetaucht, scheiterte aber am Schlussmann.

Mittlerweile schlichen sich auf beiden Seiten viele Fehlpässe im Spielaufbau ein und erneut wurde die Begegnung wieder eher holprig als fein an zu sehen. Auch wenn es einmal in Richtung gegnerisches Tor ging, der letzte Pass war dann spätestens das Ende der Angriffsbemühngen auf beiden Seiten. Es mangelte einfach an der zündenden Idee, auch wenn sich alle Akteure sehr bemüht zeigten.

Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde es wieder konsequenter und in der 42. Minute viel ein wenig aus dem Nichts heraus die Führung für die Hausherren, die mit einem Konter in Führung gingen. Nach einem Freistoß schnappte sich Ratajczak den Ball und leitete den schnellen Gegenstoß ein. Dausch, der bisher beste Akteur des MSV, kam im Strafraum an den Ball und verwandelte eiskalt freistehend zum 1:0 für Duisburg.

Die Freude sollte allerdings nicht all zu alange dauern, denn noch vor dem Pausenpfiff konnte die Kogge ausgleichen. Nach einem Pass von Savran war Sburlea durch die Hälfte des MSV marschiert und verwandelte eiskalt aus 23 Metern zum 1:1 Pausenstand.

So wie die ersten Halbzeit endete, begann die Zweite. Bereits nach fpnf Minuten im zweiten Spielabschnitt fiel auch schon der nächste Treffer. Nach einem Eckball konnte die Rostocker Defensive nicht entscheidend klären und so kam Onuegbu an den Ball und versenkte trocken zum 2:1.

Allerdings dauerte es wieder nicht lange, ehe die Ostseestädter die passende Antwort parat hatten. Bickel hatte eine Ecke kurz ausgeführt und flankte anschließend. Ratajczak und zwei seiner Vorderleute behinderten sich gegenseitig, so dass die Pille an die Latte knallte, doch Savran stand genau richtig und staubte zum 2:2 ab.

Trotz des erneuten Rückschlages übernahmen nun die Hausherren das Kommando, der FC Hansa Rostock hingegen lauerte auf Konter. Nach einer Flanke von Janjic in der 64. Minute auf Onuegbu kam es zum Kontakt mit Ruprecht und der Angreifer des MSV ging zu Boden, doch Schiedsrichter Wingenbach deutete sofort an, dass es weiter geht.

Insgesamt blieb die Begegnung hier recht zerfahren. Beide Mannschaften versuchten sich mittlerweile mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Außerdem nahm die Härte des Aufeinandertreffens wieder zu und so war der Spielfluss einmal mehr dahin. Karsten Baumann und Gino Lettieri reagierten auf die Stagnation im Spiel mit Wechseln, allerdings blieb die Begegnung doch recht zerfahren. Und da Rostock anscheinend mit dem Punklt leben konnte, wechselte Baumann spät noch um Zeit von der Uhr zu nehmen und so blieb es am Ende beim 2:2 Unentschieden.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 05.04.2015 um 14.00 Uhr (31. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 2 : 2 (1:1)

Tore: 1:0 Dausch (42.), 1:1 Sburlea (44.), 2:1 Onuegbu (50.), 2:2 Savran (55.)

MSV Duisburg: Ratajczak - Hajri, Meißner, Bajic (72. Gardawski), Wolze - Steffen Bohl, Albutat - Klotz (68. Scheidhauer), Janjic, Dausch (83. De Wit) - Onuegbu

Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Hüsing, Ruprecht, Sumusalo - Kofler, Mem-Ikeng - Weidlich, Bickel (90. +2 Grupe) - Savran (90. Radjabali Fardi), Sburlea (79. Srbeny)

Zuschauer: 15640

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: