Dresden bleibt das Maß aller Dinge - Spielbericht

Die SG Dynamo Dresden konnte im siebten Spiel den fünften Sieg einfahren und bleibt Tabellenführer. Der Vorsprung auf die Verfolger beträgt fünf Punkte, Mainz II hat allerdings noch ein Spiel weniger absolviert. Chemnitz ist 6. und hat durch die knappe 0:1 Niederlage in Dresden verpasst mit Dynamo gleich zu ziehen. Testroet hatte den Treffer zum Sieg erzielt, kurz vor Schluss wurde es noch einmal knifflig, als Kunz vom Feld flog.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Dresden bleibt das Maß aller Dinge - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Dynamo Dresden (c) www.dynamo-dresden.de


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de


Ergebnis: 1 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Uwe Neuhaus, der Mann an der Seitenlinie Dynamo Dresdens, stellte nach dem 2:1 Sieg in Bremen ein Mal um und brachte Hartmann von Beginn an für den gesperrten Lambvertz.

Auf Chemnitzer Seite brachte Karsten Heine, der Trainer des FC Chemnitz, die gleiche Startelf, die gegen Wehen Wiesbaden den Heimsieg einleitete.

In den ersten Minuten legten die Hausherren munter los, doch auch nach fünf Minuten waren die Chemnitzer in der Begegnung angekommen und versuchten sich an schnellem Umschaltspiel. Die erste richtig dicke Möglichkeit tat sich nach knapp 10 Minuten für Aosman auf. Dieser war nicht angegriffen worden und konnte locker und ungestört abziehen. Kunz, der Mann im Kasten des Chemnitzer FC, hatte sichtlich Mühe mit dem abschluss, konnte das Spielgerät allerdings im Nachfassen im sichern.

Dresden blieb auch in der Folge am Drücker und versuchten weiterhin den Führungstreffer zu erzielen, doch auch die Gäste versuchten mit zu spielen und so entwickelte sich ein munterer Kick. Nach 20 Minuten hatten auch die Himmelblauen mal einen gefährlichen Moment. Nachdem Ofosu den Ball bekam war er auf und davon, doch 20 Meter vor dem gegnerischen Kasten ließ er sich noch von Michael Hefele, dem Abwehrchef Dynamos, abdrängen. Das Abspiel in die Mitte zum heraneilenden König war dann zu ungenau und Blaswich, der Mann im Tor der SG Dynamo Dresden, konnte die Pille festhalten.

Kaum bekam Dresden mal ein paar Räume, schon wurde es gefährlich. Keine 60 Sekunden nach der Chemnitzer Chance spielte Testroet auf Teixeira, der nach innen spielte, wo Conrad noch soeben vor Eilers klären konnte. Der Torjäger Dynamos hätte nur noch ins leere Tor einschieben müssen.

Nach einer halben Stunde beruhigte sich die kurzweilige Partie ein wenig und beide Mannschaften zogen ihr Pressing ein wenig zurück, so dass immerhin der Ball ungestört durch die ersten Ketten laufen konnte. Doch kurz vor der Pause hätte Dresden dann in Führung gehen müssen. In Minute 39 scheiterte Teixeira nach einem Eckball von der Strafraumkante an Türpitz, der für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Linie klärte, den Abpraller erreichte Testroet an der Fünferkante, doch Endres war sich aufopferungsvoll in die Schussbahn und konnte das Ding so klären und das 0:0 in die Pause retten.

Nach einem eher ruhigen Beginn des zweiten Durchgangs ging Dresden in der 52. Minute mit dem ersten richtig guten Angriff im zweiten Spielabschnitt in Führung. Hartmann hatte eine hohe Hereingabe mit dem Rücken zum Tor runter gestoppt und legte auf Testroet ab, der tatsächlich das 1:0 besorgte.Röseler hatte noch versucht zu retten, doch seine Grätsche kam zu spät.

Die Chemnitzer versuchten sofort aggressiver zu agieren und sich gegen den Rückstand zu stemmen. Nach einer Stunde hatten die Himmelblauen viel Ballbesitz und suchten die Lücke im Abwehrverbund der SGD, die nun tiefstehend auf Konter lauerte. Nach 69 Minuten hätte der eingewechselte Cappek beinahe den Ausgleich für die Gäste erzielt, och sein Schuss nach Flanke von Stenzel wurde von Modica noch irgendwie abgeblockt.

Im direkten Gegenzug hatte Eilers die Riesenchance zur Vorentscheidung. Nach einem guten Zuspiel war dieser auf der rechten Seite frei durch und wollte auf den mitgelaufenen Testroet abspielen, doch er spielte Endres genau in die Füße und ließ die große Möglichkeit liegen.

Die Himmelblauen waren bis in die Schlussphase hinein drauf und dran den Ausgleich zu erzielen, da die Dresdner einfach zu wenig machten. Doch Immer wieder ließen die Gäste Chancen aus. Cappek hatte in der 85. Minute auf Fink abgelegt, der einen Haken schlug und per Schlenzer den Abschluss suchte, Blaswich war geschlagen, doch die Pille flog haarscharf am langen Pfosten vorbei ins Toraus.

Kurz vor Schluss wurde es dann noch einmal richtig ruppig. Kunz, der Chemnitzer Schlussmann, wollte schnell abwehren und wehrte sich gegen Tekerci, den er mit dem Ellenbogen traf. Dies gab rot, allerdings keinen Elfmeter für Dresden, da der Unparteiische das Vergehen von Tekerci zuvor schon als Foul gewertet hatte. Am Ende sollte dies aber keine Auswirkungen mehr auf den Ausgang der Begegnung haben und Dresden konnte mit den knapp 30.000 Zuschauern feiern.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 06.09.2015 um 14.00 Uhr (7. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 0 (0:0)

Tore: 1:0 Testroet (52.)

Dynamo Dresden: Blaswich - Teixeira, Hefele, Modica, Fabian Müller (68. Kreuzer) - Moll - Hartmann (80. Jannik Müller), Aosman, Stefaniak (77. Tekerci) - Eilers, Testroet

Chemnitzer FC: Kunz - Stenzel, Endres, Röseler, Conrad - Dem, Steinmann (61. Kehl-Gomez) - Türpitz (61. Cappek), Anton Fink (90. Kaffenberger), Ofosu - König

Zuschauer: 29555

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: