Dortmund II bricht Kiels Serie - Spielbericht

Die Nachwuchskicker der Borussia aus Dortmund beendeten am 21. Spieltag die 11 Spiele lang anhaltende Serie der Störche aus Kiel und besiegten Nordlichter vor heimischer Kulisse mit 2:0. Durch den Erfolg sind die jungen Wilden des BVB seit fünf Spielen ungeschlagen und holten aus diesen Begegnungen insgesamt neun Punkte. Das reicht, um den Sprung über die rote Linie zu schaffen. Mit 21 Punkten ist die Mannschaft von David Wagner 16., einen Punkt vor der roten Linie. Kiel hingegen bleibt nach der tollen Verfolgungsjagd mit 30 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz hängen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Dortmund II bricht Kiels Serie - Spielbericht
Foto: imago/objectivo
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Holstein Kiel (c) www.holstein-kiel.de


Logo Borussia Dortmund II (c) www.bvb.de


Ergebnis: 0 - 2 (0:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Neitzel, der Cheftrainer des KSV Holstein, stellte nach dem 1:1 gegen die Spielvereinigung Unterhaching einmal personell um und gab Auracher den Vorzug vor Hartmann.

David Wagner, der Fußballlehrer in Diensten der Zweitbesetzung des Bundesligisten aus Dortmund, änderte seine Anfangself nach dem 0:0 gegen Erfurt auf zwei Stellen ab und gab Narey und Dudziak den Vorzug vor Knystock, außerdem stand Gorenc-Stankovic wieder im Profikader.

Nach einige Minuten des Abtastens im Holsteinstadion wurde es in der 7. Spielminute erstmals ernst. Schäffler und Heider kombinierten sich gut durch die Dortmunder Reihen, Alomerovic, der Mann zwischen den Pfosten des Dortmunder Tores, war aber wach und schnappte sich ein zu lang geratenes Zuspiel und klärte vor dem heraneilenden Gegner.

Dortmund versuchte zwar auch nach vorne zu spielen, aber insgesamt wirkten die Störche hier doch etwas zielstrebiger. Nach einem riskanten Rückpass kam es zum Laufduell zwischen Tim Siedschlag und dem Keeper der Gäste, welches Alomerovic hauchdünn für sich entscheiden konnte.

Zwar war es ein interessant an zu sehender Kick mit zwei Mannschaften, die immer wieder den direkten Weg in die Offensive suchten, doch insgesamt fehlte beiden noch ein wenig das richtige Timing, die passende Abstimmung. Die großen Torraumszenen blieben auch weiterhin aus und es tat sich so nicht viel im Holstein-Stadion.

In der 25. Minute stockte den Kieler Anhängern kurzzeitig der Atem, als Derstroff einen tollen Pass in den Lauf von Solga spielte und dieser auf und davon war, doch das Schiedsrichtergespann entschied auf eine ganz knappe Abseitsposition und pfiff die Situation zurück.

Nach einer halben Stunde zeigte Tim Siedschlag einen tollen Schuss und jagte die Pille direkt in die Maschen des Dortmunder Tores, doch der Jubel sollte nicht all zu lange dauern, denn auch in dieser Situation hatten die Schiedsrichter eine Abseitspostion erkannt.

Es waren 37 Minuten gespielt, da fiel der erste Treffer der Partie. Völlig aus dem Nichts heraus kam Oguzhan Kefkir 25 Meter vor dem Tor der Kieler an den Ball und zog ins Zentrum, von wo aus er wuchtig in den linken Winkel zum 0:1 traf, ohne Kenneth Kronholm, dem Mann zwischen den Pfosten des Tores der Kieler, auch nur den Hauch einer Chance zu lassen.

Dieser Gegentreffer hatte bei den Hausherren seine Spuren hinterlassen, denn bis zum Seitenwechsel ging bei der Truppe von Karsten Neitzel nur noch wenig, weshalb es auch mit dem 0:1 in die 15-minütige Unterbrechung ging.

Nachdem die Kieler den Gegentreffer in der Halbzeitpause verarbeiten konnten, kamen sie besser in den zweiten Durchgang hinein. Nach nur sechs Minuten im zweiten Spielabschnitt wurde es erstmals für das Dortmunder Tor gefährlich. Kaziors Schuss wurde erst noch geblockt, den anschließenden Abpraller setzte Schäffler mit vollem Risiko volley drüber.

Dortmund hatte bisher in Durchgang zwei nur versucht, die Kieler nicht zum Ausgleich kommen zu lassen, wurden aber auf Grund der nur selten aufkommenden Gefahr nach einer knappen Stunde immer mutiger. Einen Schuss von Tammo Harder in der 59. Minute konnte ein Dortmunder noch in letzter Sekunde abblocken.

Kiel fiel hier nur herzlich wenig ein, um die Gegner unter Druck zu bringen. In der 68. Minute erst sollte es wieder gefährlich werden. Nach einem Doppelpass mit Kegel war Heider durch, doch Alomerovic konnte Heider den Ball vom Fuß klauen.

Es war kein besonders guter Tag für die Kieler, denn nur zwei Minuten, nachdem auf den Rängen wieder Hoffnung aufkeimte, setzte es den nächsten Rückschlag für die Störche. Gerade, als der KSV am Ausgleich dran war, machten die "kleinen Borussen" das 0:2. Jordanov war nach einem Querpass aus 16 Metern erfolgreich gewesen.

Holstein hatte es nun eilig und warf nun Alles nach vorne, während sich die Schwarz-Gelben um den eigenen Kasten verschanzten. Die Hausherren spielten aber an diesem Nachmittag viel zu kompliziert, als dass sie gegen diesen dicken Block aus Dortmundern ein Mittel gehabt hätten. Erst in der 89. Minute jagte ein Schuss auf das Dortmunder Tor, doch der starke Alomerovic war zur Stelle und machte auch diese Chance zu nichte. Es blieb so beim 2:0 Erfolg für Dortmund die damit die lange Serie der Kieler, die exakt drei Monate anhielt, beendeten.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 13.12.2014 um 14.00 Uhr (21. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 0 : 2 (0:1)

Tore: 0:1 Kefkir (37.), 0:2 Jordanov (69.)

Holstein Kiel: Kronholm - Herrmann (46. Breitkreuz), Wahl, Auracher (72. Lindner), Kohlmann - Krause, Kegel - Siedschlag, Heider - Schäffler, Kazior (84. Sykora)

Borussia Dortmund II: Alomerovic - Narey, Hornschuh (57. Nyarko), Zimmermann, Dudziak - Amini, Solga - Jordanov, Kefkir (90.+2 Maruoka), Derstroff - Harder (85. Weber)

Zuschauer: 4920

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: