Dortmund besiegt Heidenheim und zerstört deren Aufstiegsträume - Spielbericht

Die Dortmunder befinden sich wohl endlich im Aufwärtstrend. Nach der bitteren 1:3 Pleite gegen Wehen Wiesbaden gelang der Mannschaft um David Wagner ein unerwarteter Sieg über den eigentlichen Aufstiegskandidaten aus Heidenheim.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Dortmund besiegt Heidenheim und zerstört deren Aufstiegsträume - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Borussia Dortmund II (c) www.bvb.de

Logo Borussia Dortmund II (c) www.bvb.de




Logo 1. FC Heidenheim 1846 (c) www.fc-heidenheim.de

Logo 1. FC Heidenheim 1846 (c) www.fc-heidenheim.de




Ergebnis: 2 - 1
Dortmund kann nun endlich wieder mit besserem Befinden auf die Tabelle blicken. Zwar ist man immer noch Vorletzter, doch die Leistungen zuletzt, mit Ausnahme des Spiels gegen den SV Wehen Wiesbaden und der nur noch einen Punkt betragende Rückstand auf das rettende Ufer lässt die U23 des Deutschen Meisters wieder hoffen. Heidenheim hingegen rutscht in das Tabellenmittelfeld ab und konnte aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt holen.

Frank Schmidt veränderte seine Startelf im Vergleich zur Punkteteilung bei Alemannia Aachen gleich auf drei Postionen, Thurk, der nach Schmerzen im Hüft- und Beckenbereich endlich wieder genesen war, Sirigu und Sailer spielten von Beginn an. Krebs, Müller und Heidenfelder mussten vorerst auf der Bank Platz nehmen.

Auch David Wagner sah bei der letzten Partie gegen Wehen Veränderungsbedarf. Fring startete für Terzic.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus Heiden. Schnatterer zog in den ersten 5 Minuten zwei Mal gefährlich ab, doch der Dortmunder Keeper konnte beide Male vereiteln.

Das Spiel war jedoch von Beginn an von viel Kampf und Einsatz geprägt. Dortmund spielte von Anfang an bedacht auf eine stabile Defensive. Die Gäste aus Heidenheim taten sich damit auch schwer. Erst in der 20. minute wurde es wieder etwas gefährlich. Marc Schnatterer schoss einen Freistoß aus 25 Metern auf das Tor, doch Dortmunds Schlussmann konnte wiederum halten.

Zwar waren die Gäste bemüht, doch fanden sie einfach kein probates Mittel gegen eine gut gestaffelte Defensive der Hausherren. In der 35. Minute gelang es dann aber, den Dortmunder Abwehrverbund zu überwinden. Nach einer tollen Vorlage von Strauß war es Thurk, der Sirigu mustergültig bediente und dieser konnte aus 5 Metern frei und problemlos zur verdienten Heidenheimer Führung einschieben.

In der 44. Minuten hatten dann auch die Gastgeber so etwas wie eine Torchance. Leonardo Bittencourt, der als großes Talent gehandelt wird, kam zum Torschuss. Sein Versuch verpasste aber das Heidenheimer Gehäuse.

Nach dem Seitenwechsel trauten sich die Hausherren mehr zu. Das mussten sie auch, wenn sie nicht verlieren wollten. Dortmund nahm das Heft immer mehr in die Hand und kam zu einigen guten Aktionen. Doch in der 52. Minute hätten beinahe die Gäste auf 0:2 erhöht. Wieder wurde es nach eine Flanke des Routiniers Michael Thurk brandgefährlich. Diese fand in Sailer einen Abnehmer, doch dess Kopfball klatschte zum Glück für den BVB II nur an die Querlatte.

Doch in der 58. Minute geschah, was sich bereits abzeichnete. Nachdem Bittencourt mit einem tollen Schuss nur den Pfosten traf, war es wieder der erst zuletzt verpflichtete Balint Bajner, der den Nachschuss trocken zum 1:1 Ausgleich verwandelte.

Der FC Heidenheim schien geschockt und brachte in der Offensive nicht mehr viel zu Stande. Doch auch die Wechsel von Frank Schmidt brachten keinen frischen Wind. In der 73. Minute gingen die Hausherren dann vor 403 jubelnden Zuschauern mit 2:1 in Führung. Nach einem feinen Doppelpass mit dem starken Bajner konnte Hofmann den Dortmundern die Führung bescheren.

Nun verlegte sich das Team von David Wagner auf Konter und ließ Heidenheim kommen. Doch die Gäste waren gelinde gesagt harmlos. Es funktionierte nahezu nichts mehr. Zeitweise ließen sich diese sogar in der eigenen Hälfte einschnüren. Erst in der 89. Minute gab es so etwas wie ein kurzes Aufbäumen. Doch nach einem Freistoß von Schnatterer konnte die mittlerweile wieder sehr kompakt stehende Borussenabwehr klären.

Auch den letzten Versuch Heidenheims konnte der junge Dotmunder Keeper Alomerovic halten und hielt somit die nächsten drei Punkte für den Aufsteiger fest.

Heidenheim kann sich nun erst einmal von den Aufstiegsträumen verabschieden. Dortmund hingegen wittert wieder etwas frische Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

FCH Cheftrainer Frank Schmidt nach dem Spiel: "Zu Beginn an haben wir heute die richtigen Mittel gefunden. Wir waren nach Standardsituationen gefährlich und hatten in der Anfangsviertelstunde bereits gute Torgelegenheiten. Es war unser Ziel, nach Balleroberungen einfach und schnell zu spielen. Das ist uns zunächst auch gut gelungen und wir sind verdient in Führung gegangen. Danach haben wir eindeutig zu wenig gemacht. Wir haben dem BVB zu viel Platz gelassen. Das habe ich meiner Mannschaft in der Kabine auch deutlich so gesagt. Nach der Pause hätten wir durch den Kopfball von Marco Sailer auf 2:0 erhöhen können. Leider haben wir das nicht geschafft. Der Ausgleich kam dann aus dem Nichts. Dortmund hat es in der Folge besser gemacht als wir. Unsere Fehlerquote war heute einfach zu hoch, daher geht das 1:2 in Ordnung."


BVB-Trainer David Wagner war stolz: "Die schlechten Platzverhältnisse haben uns natürlich heute in die Karten gespielt. Darauf haben wir uns die Woche über auch eingestellt. Die erste Halbzeit ging eindeutig an den FCH. Nach dem Rückstand habe ich den Jungs in der Pause gesagt, dass sie an ihre Leistung gegen Darmstadt anknüpfen sollen. Das haben sie getan, daher bin ich stolz auf unseren Sieg heute."

Spiel-Infos: Borussia Dortmund II - 1. FC Heidenheim







Spiel: 17. Spieltag 2012/13: Borussia Dortmund II - 1. FC Heidenheim 2 : 1 (0:1)
Anstoß: 10.11.2012 um 14.00 Uhr (2012/13)
Stadion: Rote Erde
Status: Beendet

Aufstellungen





Borussia Dortmund II:

Alomerovic

Hornschuh, Günter, Florian Hübner, Halstenberg

Fring, Bakalorz

Bittencourt (81. Treude), Benatelli (58. Demirbay), Jonas Hofmann (87. Meißner)

Bajner

Tainer: David Wagner

1. FC Heidenheim:

Sabanov

Malura, Göhlert, Tausendpfund, Feistle

Schittenhelm

Sirigu, Strauß (77. Gerrit Müller), Schnatterer

Thurk (72. Bagceci), Sailer (66. Frommer)

Tainer: Frank Schmidt

Statistik










Tore: 0:1 Sirigu (34.)1:1 Bajner (59.)2:1 Jonas Hofmann (74.)
Gelb: Florian Hübner, Alomerovic, Bittencourt, Demirbay
Rot:
Gelbrot:
Zuschauer: 403
Schiedsrichter: Florian Heft (Wietmarschen)
Sonstiges: 09.-11.11.2012


Quelle: bvb.de


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: