Die Stuttgarter Kickers siegen gegen Halle mit 1:0 – Spielbericht

Einen immens wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt konnten die Stuttgarter Kickers am Samstag Nachmittag gegen den Halleschen FC feiern. Somit ist der Verbleib in der 3. Liga beinahe gesichert. Bei zwei noch ausstehenden Spielen und sechs Punkten Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz müsste schon Alles schief gehen. Halle musste erstmals nach dem Vorzug des Engagements von Rico Schmitt als Cheftrainer eine Niederlage einstecken und verlor so die weiße Weste, ist aber bereits gerettet.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Die Stuttgarter Kickers siegen gegen Halle mit 1:0 – Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Tomislav Stipic, der Coach der Kickers aus Stuttgart, brachte nach dem 2:1 Sieg in Mainz zwei neue Spieler und so starteten Mvibudulu und Baumgärtel für Nebihi und Mendler.

Rico Schmitt, der Übungsleiter des HFC, wechselte nach dem 1:0 gegen Osnabrück nur auf einer Position und startete mit Diring an Stelle von Stürmer Furuholm.

Die Hallenser starteten durchaus offensiv in die Begegnung und schienen in den ersten Minuten wacher zu sein. Nach nur zwei Minute jagte auch schon der erste Warnschuss in Richtung Stuttgarter Kasten, allerdings verfehlte Osawe sein Ziel doch recht deutlich.

Erst nach zehn Minuten wurden die Hausherren besser, beide Teams bedienten sich allerdings in dieser Phase an langen Bällen, was es den Abwehrreihen nicht sonderlich schwer machte, die Gefahr immer wieder zu bannen. Immerhin wurden die Hausherren tonangebender und hatten doch nach einer Viertelstunde wesentlich mehr Spielanteile, auch wenn Torannäherungen noch Mangelware waren.

Es blieb auch weiterhin eine Begegnung auf mäßigem Niveau, die erste Torchance sollte es erst nach einer halben Stunde geben. Nach einem Eckball für Halle spielte Aydemir kurz auf Lindenhahn, der mit einem Flachschuss den Kasten anvisierte. Von Banovic am Elfmeterpunkt abgefälscht wurde es richtig gefährlich, allerdings rollte die Pille knapp am Seitenpfosten vorbei ins Toraus.

Völlig aus dem Nichts heraus und mit dem ersten ernst gemeinten Torschuss schafften es die abstiegsbedrohten Degerlocher in Führung zu gehen. In der 37. Spielminute brachte Leutenecker den Ball vom Flügel aus an den ersten Pfosten, wo Berko sich anschlich und von hinten Kleineheismann überraschte und wuchtig zum 1:0 einköpfte.

Allerdings veränderte sich das Spielgeschehen kaum durch den Treffer. Kurz vor der Halbzeit hätte die Hallenser dann aber doch noch ausgleichen können. Osawe kam nach einem Angriff über die rechte Seite aus 12 Metern zum Abschluss, aber er traf das Kunstleder nicht richtig und so kullerte dieses am Gestänge vorbei ins Toraus. So blieb es bei der Stuttgarter Führung zur Pause.

Nach der Halbzeitbesprechung kamen die Hausherren sehr aggressiv aus der Kabine und versuchten sofort auf den Entscheidungstreffer zu drängen, allerdings hielten die Hallenser nach wenigen Minuten auch gut dagegen und so entwickelte sich ein munteres Spielchen. Dies sollte allerdings nicht lange anhalten, denn die Kickers zogen sich durch die offensive Herangehensweise des HFC zurück und wollten den Vorsprung verteidigen.

Die Kickers verteidigten sehr engagiert und konnten auch immer wieder einige gute Balleroberungen erzielen, aus diesen wurde aber viel zu wenig gemacht. Es mangelte auf beiden Seiten an Ideen. Nach 64 Minuten versuchte sich Furuholm an einem direkten Freistoß aus halbrechter Position, doch dieser kam zu zentral und Müller, der Mann im Kasten der Schwaben, hatte aufgepasste und war mit den Fäusten zur Stelle.

Nur eine Zeigerumdrehung später wurde es nach dem nächsten Freistoß wieder gefährlich. Banovic hatte aus 18 Metern nicht abgezogen, sondern steckte frech auf Aydemir durch, der am Fünfmeterraum postiert war, allerdings trat dieser am Ball vorbei.

Aus dem Spiel ging nicht sonderlich viel, dafür mussten Freistöße herhalten, dass es Möglichkeiten gab. Nach 72 Minuten versuchten sich die Kickers an einem direkten Freistoß aus 18 Metern, scheiterten mit dem Flachschuss aber am gut reagierenden Bredlow, dem Mann zwischen den Pfosten des Tores des Halleschen FC.

Es blieb ein Spiel, welches nicht gerade glanzvoll war, dafür ging es aber auch um deutlich zu viel, zumindest für die Hausherren, die weiterhin mit Mann und Maus den eigenen Strafraum abriegelten. Und tatsächlich sollte es am Ende zum vielleicht nicht verdienten, aber mit Sicherheit mehr als wichtigen Erfolg reichen.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 30.04.2016 um 14.00 Uhr (36. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Berko (37.)

Stuttgarter Kickers: Korbinian Müller - Leutenecker, Starostzik, Stein, Baumgärtel - Klaus Gjasula, Sandrino Braun - Abruscia, Jordanov (88. Mendler), Berko (82. Badiane) - Mvibudulu (68. Sliskovic)

Hallescher FC: Bredlow - Lindenhahn (61. Furuholm), Kleineheismann, Engelhardt, Brügmann (86. Wallenborn) - Maximilian Jansen, Banovic - Pfeffer, Diring, Aydemir (76. Robert Müller) - Osawe

Zuschauer: 4270

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: