Die Stuttgarter Kickers fahren drei wichtige Punkte ein und schießen Rostock mit 2:0 in die Krise - Spielbericht

Die Kickers konnten in Halbzeit zwei ihre Leistung steigern und gewannen dadurch verdient gegen Rostock, die bereits seit vier Spielen nicht mehr gewinnen konnten.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Die Stuttgarter Kickers fahren drei wichtige Punkte ein und schießen Rostock mit 2:0 in die Krise - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de

Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de




Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de

Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de




Ergebnis: 2 - 0
Der erste Sieg nach sieben Spielen bewahrte die Kickers vor dem Abrutsch in die Abstiegsränge. Die Mannschaft unter Leitung von Interimstrainer Guido Buchwald gewann durch eine gute zweite Hälfte alles in allem verdient gegen gehemmt wirkende Hanseaten. Für die Mannschaft von Marc Fascher bedeutete diese Niederlage das endgültige Abrutschen in die Tristesse des Tabellenmittelfeldes.

Buchwald schickte im Gegensatz zum Last-Minute-Punktgewinn beim 1:1 gegen die Darmstädter Lilien Gondorf wieder von Beginn an in die Partie. Ivanusa musste vorerst mit einem Platz auf der Reservebank leben.

Auf Seiten der Kogge war Haas wegen der 5. gelben Karte gesperrt und Quaschner musste auf der Bank Platz nehmen. Marc Fascher ersetzte die beiden durch Johan Plat und Humbert.

Die Startphase gehörte den Gästen. Bereits nach drei Minuten hätte die Hansa in Führung gehen können. Doch Güvenc im Tor der Kickers konnte durch eine grandiose Reaktion den frühen Rückstand für die Hausherren auf Kosten einer Ecke verhindern.

Nach dem rasanten Beginn flachte das Spiel etwas ab, was auch daran lag, dass die Kickers immer besser ins die Partie kamen und auch in der Defensive langsam auf Touren kamen. Jedoch blieben die großen Torraumszenen und Highlights aus. Wirklich gefährlich wurde es bis zur Halbzeit nur durch Fernschüße und Standardsituationen. Nachdem Gondorf in Minute 31 aus 20 Metern um einen knappen Meter per ansehnlicher Direktabnahme verpasste, zog Stadler nur kurze Zeit später einen Freistoß aus ca. 18 Metern nur um Haaresbreite über das Tor der Gäste, die nach der ersten Chancen in der Offensive nicht mehr wirklich zum Zuge kamen.

Es bot sich auch zu Beginn der zweiten Hälfte kein besonders anderes Bild. Das änderte sich dann aber in Minute 57, als die Anhänger der Hausherren einen Treffer ihres Top-Scorers Marco Grüttner bejubeln konnten. Nach einem Eckball von Stadler klärte die hanseatische Defensivabteilung den Ball direkt in die Füße von Grüttner, der frei zehn Meter vor dem Tor zum Abschluss kam. Eine so hochkarätige Möglichkeit konnte er nicht liegen lassen und verwandelte zur verdienten Kickers-Führung.

Das Tor bestärkte die Hausherren in ihrem Spiel und brachte noch mehr Sicherheit in die sonst so unsicher wirkende Mannschaft.Zwar blieben weiterhin die großen Höhepunkte vor den 4.050 Zuschauern aus, aber es spielten fast nur noch die Kickers. Erst in der Schlussviertelstunde schienen die Mannen von Marc Fascher den Gegentreffer verdaut zu haben und wurden offensiver, um sich vielleicht doch noch einen Punkt zu erspielen. Dies gab natürlich den Gastgebern die Räume zum Kontern. So einen Gegenstoß hätter Gerster beinahe ausgenutzt, als er in der 78. Minute aus spitzem Winkel abzog. Sein Versuch ging allerdings knapp über die Querlatte.

9 Minuten später fiel dann die Entscheidung. Nachdem Alvarez 18 Meter vor dem Rostocker Tor gefoult wurde bewies der Unparteiische gute Übersicht und ließ den Vorteil für Stuttgart gelten, da Leuchtenecker im Sechzehner an den Ball kam und aus knapp 10 Metern eiskalt zum 2:0 für die Kickers vollendete und den Endstand bescherte.

Marc Fascher gratulierte dem Gegner nach dem Spiel und bemängelte die Einstellung seiner Mannschaft, die in letzter Zeit nach Rückständen immer zu kapitulieren scheint: "Zunächst einmal Glückwunsch an die Kickers. Wir haben heute gut ins Spiel gefunden, waren sehr präsent, hatten gute Gelegenheiten in den ersten 15 Minuten, unter anderem zwei Mal durch Weilandt. Dann ist das Spiel verflacht und beide Mannschaften haben sich neutralisiert. In der zweiten Halbzeit wollten wir wieder so starten wie in der ersten Halbzeit, aber das hat leider nicht funktioniert. Wir haben mit der Führung den Gegner stark gemacht und die Kickers haben sich in einen Rausch gespielt. Sobald wir in Rückstand geraten, ist der Ofen aus, das ist in den letzten Monaten deutlich zu spüren gewesen."

Guido Buchwald resümierte das Spiel wie folgt: "Rostock hat stark angefangen, wir wussten um die Kopfballstärke und haben uns versucht drauf einzustellen. Wir haben immer den Fuß dazwischen bekommen, haben die Gier gezeigt, das Tor zu verhindern. Zwischen der Viererkette und den 6ern gab es bei uns zu häufig Unterzahl, aber wir haben wie gesagt immer einen Fuß dazwischen bekommen. In der zweiten Halbzeit sind wir gut rausgekommen und haben nach einem Standard ein Tor erzielt. Das üben von Standards hat sich ausgezahlt. Wir haben auch spielerisch gezeigt, zu was wir im Stande sind und verdient das 2:0 erzielt sowie den verdienten Sieg eingefahren."

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: