Die Stuttgarter Kickers auf Trainersuche

Das 1:1 Unentschieden der Stuttgarter Kickers im Heimspiel gegen den direkten Abstiegskonkurrenten SV Darmstadt 98 war gewiss kein hochklassiger Fußball. Dafür waren beide Teams auch zu verkrampft, denn beim Duell zwischen dem 17. und dem 20. der 3. Liga konnte enorm viel verloren werden. Bei einer Niederlage war das Abrutschen auf einen direkten Abstiegsplatz möglich. Zu verhalten agierten jedoch vor 3500 Zuschauern die gastgebenden Kickers, die erst in der letzten Spielminute durch Marco Grüttner zum schmeichelhaften Ausgleichstreffer kamen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Die Stuttgarter Kickers auf Trainersuche
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Auch Interimstrainer Guido Buchwald, der den entlassenen Dirk Schuster beerbt hat, konnte die Mannschaft nicht entsprechend einstellen, sodass viele leichte Fehler schon im Aufbauspiel bei den Kickers aufgetreten sind. Verunsicherung, die verständlich erscheint, da in den jüngsten Partien das Team von Degerloch eine echte Negativserie hingelegt hat. Insgesamt fehlte spürbar die Kombinationsfreudigkeit und auch individuelle Fehler, besonders in der Defensive hätte ein konsequenterer Gegner, als es Darmstadt an diesem Tag gewesen ist, deutlich effektiver ausgenutzt. Buchwald monierte: „Da haben wir uns sehr schlecht verhalten.“ Für das ehemalige Vorstandsmitglied Buchwald sind die erheblichen Defizite im Defensivverbund kein Novum gewesen. Die Ambition vor dem Spiel war enorm, denn in der letztjährigen Aufstiegssaison und auch in den ersten Spielen der 3. Liga haben die „Blauen“ zeitweise eindrucksvoll beweisen können, dass sie wettbewerbsfähig erscheinen und mit ihren technisch begabten Offensivspielern für das eine oder andere spielerische Highlight sorgen können. Buchwald musste nach dem Spiel ehrlich zugeben, dass „die Automatismen noch nicht so geklappt haben.“ Spielführer Simon Köpf erklärte hingegen gegenüber der „Stuttgarter Zeitung“: „Letztendlich ist egal, wer spielt, unser Teamgeist stimmt.“ Immerhin konnte kämpferisch enorm gepunktet werden, sodass die Basis für ein erfolgreiches Arbeiten schon einmal gelegt scheint. Es gibt jedoch auch diesbezüglich noch erheblichen Steigerungsbedarf.
Diesen auch tatsächlich in die Tat umzusetzen, wird die Aufgabe des neuen Trainers sein, der allerdings noch gesucht wird. Fieberhaft wird nach dem neuen Übungsleiter gesucht, der das durchaus vorhandene Potential der Mannschaft wieder erwecken soll. Mit dem ehemaligen Viktoria-Köln-Trainer Heiko Scholz wurde zumindest ein möglicher Kandidat gesichtet, der über die notwendigen Fähigkeiten zur Ausübung des vakanten Trainerpostens definitiv verfügen würde. Buchwald möchte sein Team ein wenig Lob zusprechen, indem er erklärt: „Insgesamt war die Leistung okay, aber es steht noch viel Arbeit bevor.“
Am heutigen Montag gibt es die Jahreshauptversammlung bei den Stuttgarter Kickers. Auch wenn der Trend zuletzt deutlichst nach unten gezeigt hat, so muss konstatiert werden, dass bei einer jetzigen Beendigung dieser Serie das gesteckte Ziel Klassenerhalt geschafft sein würde. Auch für den späten Torschützen Grüttner hatte dieses 1:1-Unentschieden gegen den Tabellenletzten eine ganz besondere Bedeutung, da es „ein Punkt für die Moral war.“

Quelle: stuttgarter-zeitung.de


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: