Die Aufstiegskandidaten: Chemnitzer FC

Kurz vor dem Start der Drittligasaison am kommenden Wochenende wollen wir uns die Aufstiegskandidaten noch einmal näher ansehen. Neben den Zweitligaabsteigern MSV Duisburg und dem SC Paderborn sehen die Trainer der Drittligisten auch den Chemnitzer FC als heißen Anwärter auf den Aufstieg. Die Himmelblauen wollten in der abgelaufenen Saison schon viel erreichen, was allerdings nicht richtig funktionierte. Erst Sven Köhler brachte den CFC von der abstiegsbedrohten Zone ins Mittelfeld der Tabelle und sorgte so für einen versöhnlichen Ausgang und am Ende sogar noch für Platz 6. In dieser Saison soll aber nun mehr folgen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Die Aufstiegskandidaten: Chemnitzer FC
Foto: FOTOSTAND
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der Chemnitzer FC gehört mittlerweile fest zur 3. Liga, das könnte sich aber nach dieser Saison ändern. Die Sachsen haben einen starken Kader gehabt, in der Transferperiode konnte man sich nun noch einmal verstärken und Spieler, mit denen nicht mehr geplant wurde, abstoßen.

Neun Abgängen stehen sieben Neuzugänge gegenüber, außerdem wurde Danny Breitfelder aus der eigenen U 19 in den Profikader gezogen. Mit Dennis Mast, Julius Reinhardt und Dennis Grote wurden erfahrene Spieler geholt, die die 3. Liga sehr gut kennen, außerdem konnten nahezu alle Leistungsträger der abgelaufenen Spielzeit gehalten werden. Auch Sven Köhler zeigte sich in der letzten Woche im Exklusiv-Interview auf 3-Liga.com zufrieden. "Ich denke, die Neuzugänge sind für uns eine absolute Verstärkung und haben dazu geführt, dass wir jetzt eine sehr gut aufgestellte Mannschaft vorweisen können.", so der Fußballlehrer in Diensten der Himmelblauen.

Zudem besteht aktuell noch die Möglichkeit, dass für die Torwartposition ein alter Bekannter des Coaches verpflichtet wird, Pierre Kleinheider spielt, wie bereits vor der letzten Saison, in Chemnitz vor. "Die Torwart-Position wollen wir noch besetzen, ansonsten sind die Kaderplanungen abgeschlossen. In der Mannschaft haben einzelne Spieler kleinere Blessuren, aber wir hoffen, dass alle zu Beginn der neuen Spielzeit gesund sein werden.", prophezeite Köhler schon, dass es auf der Position um Tor noch Handlungsbedarf gäbe.

Und die Mannschaft scheint sich gefunden zu haben, denn der letzte Test gegen den 1. FC Nürnberg, immerhin ein ambitionierter Zweitligist, gelang, dem "Club" konnte ein Unentschieden abgetrotzt werden. Und die Hoffnung auf den Aufstieg ist da, auch die Mannschaft weiß, was sie kann. Tim Danneberg weiß was anders laufen muss, damit es am Ende vielleicht klappen kann. Danneberg: „Wir sind in der Breite besser besetzt als letztes Jahr. Münster sehe ich als sehr gut verstärkt, aber eine Rolle wie Dresden im letzten Jahr traue ich keinem Verein zu. Für uns gilt, dass wir die Einbrüche der letzten zwei Jahre vermeiden müssen.“, so der 30-Jährige auf Bild.de.

Der CFC startet am kommenden Wochenende mit einem schweren Spiel, doch gegen die SG Sonnenhof Großaspach soll sofort ein positives Ergebnis erzielt werden, um gut aus den Startlöchern zu kommen. Danach geht es gleich zum ersten Saisonhighlight, wenn das Derby gegen den Halleschen FC statt findet. Ob es am Ende für die Sachsen reichen wird, wird sich zeigen, auf jeden Fall muss man Chemnitz zu den Topfavoriten zählen.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: