DFB verhängt Geldstrafe gegen Preußen Münster und MSV Duisburg

Preußen Münster und MSV Duisburg wurde heute durch das DFB Sportgericht zu einer Geldstrafe verurteilt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

DFB verhängt Geldstrafe gegen Preußen Münster und MSV Duisburg
Foto: FU-Sportfotografie
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Grund für die Strafen sind jeweils unsportliches Verhalten der Zuschauer. Anhänger von Preußen Münster hatten beim Auswärtsspiel gegen Werder Bremen II Bengalische Feuer gezündet. Der DFB hat den Verein daher mit einer Strafe über 1.500,- Euro belegt.

Etwas teurer wird es für MSV Duisburg. Aufgrund dreier Verfehlungen muss der Verein 3.000,- Euro bezahlen. So wurde beim Spiel gegen den 1. FC Magdeburg im Duisburger Fanblock Pyrotechnik gezündet. Auch gegen Wehen Wiesbaden wurde Pyro gezündet. Zudem wurde während der Partie in der 76. Spielminute während einer Spielunterbrechung ein Feuerzeug auf das Spielfeld geworfen.
Außerdem muss der Verein als Maßnahme die eingesetzten Ordnungskräfte in einer Ordnerdatenbank erfassen und, falls erforderlich, entsprechend qualifizieren. Der Grund ist ein unzureichender Ordnungsdienst in der Vergangenheit.

Sowohl Preußen Münster als auch MSV Duisburg haben der Strafe zugestimmt.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: