Der SC Preußen Münster steht im Halbfinale des Krombacher Pokals.

Am Ende steht der SC Preußen Münster verdient durch einen 3:0 Erfolg über Lotte im Halbfinale des Krombacher Pokals. Dort erwartet die Dotchev-Mannschaft mit dem SV Wiedenbrück 2000 der nächste Regionalligst.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Der SC Preußen Münster steht im Halbfinale des Krombacher Pokals.
Foto: Preußen Münster
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
1.796 Zuschauer fanden sich in der Lottener connectM-Arena ein, um die Viertelfinalbegegnung ihrer Mannschaft gegen den Drittligisten aus Münster live zu erleben.

Nach dem 3:3 Remis gegen den 1. FC Saarbrücken in der Liga am vergangenen Wochenende veränderte Pavel Dotchev seine Startelf gleich vierfach. Cüneyt Köz und Robin Neupert standen von Beginn an in der Vierer-Abwehrkette und ersetzten die angeschlagenen Patick Kirsch und Kevin Schöneberg. Addy Menga ersetzte Benjamin Siegert und Dennis Grote musste vorerst auf der Bank Platz nehmen. Für ihn rückte Dimitrij Nazarov in die Anfangself.

Der Favorit tat sich sehr schwer gegen Lotte, was aber auch durch den schrecklichen Zustand des Feldes zu begründen war. Ein Klassenunterschied war in der ersten Stunde nicht viel zu erkennen. Die Hausherren begannen sehr offensiv und machten früh Druck um die nahezu unmögliche Ballkontrolle zu eigenen Gunsten zu nutzen. Doch gefährlich wurde es zumeist nur durch Standartsituationen.

Die erste Münsteraner Chance hatte Matthew Taylor nach 9 Minuten. Danach passierte eine scharfe Hereingabe von Nazarov die Querlatte nur knapp.

Lotte konnte durch den Offensivdrang der Gäste immer wieder Konter fahren. Einen konnte der Regionalligist sogar verwerten. Nach einem Zuspiel von Kotuljac in der 17. Minute beförderte Shapouzadeh das Spielgerät über die Linie. Doch der Unparteiische Steuer wertete den Treffer zum Glück für den Drittligisten nicht.

Nach dem Seitenwechsel agierte Münster offensiver und zielstrebiger, als noch im ersten Durchgang.In der 62. Minute belohnte sich die Dotchev-Elf dann auch dafür. Amaury Bischoff erzielte durch einen ganz krummen Freistoß von der Seitenlinie ungefähr 35 Meter vom Tor entfernt zum 1:0.

Münster legte nach und drängte auf die Entscheidung. Sechs Minuten später erzielte dann Matthew Taylor, der nach langer Durststrecke am Wochenende endlich wieder traf, das 2:0.

In der 75. Minute machte Taylor dann endgültig alles klar und erzielte mit seinem zweiten Treffer den 3:0 Endstand für den SCP.

Preußentrainer Pavel Dotchev zeigte sich nach dem Abpfiff zufrieden mit der Leistung seiner Team: „Die Mannschaft von Lotte war sehr stark. Ohne die richtige Einstellung hätten wir heute hier nicht gewinnen können. Es war die richtige Reaktion nach dem 3:3 vom Wochenende.“

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: