Der 1. FC Saarbrücken treibt die Personalplanungen voran

Der 1. FC Saarbrücken hat den Klassenerhalt schon sicher. Deshalb gibt es nun die Phase der Personalplanungen für die kommende Spielzeit, die deutlichst intensiviert wird. Einige Spieler stehen auf der Wunschliste des Bundesliga-Gründungsmitglied ganz weit oben. Die Qualität soll mit jungen deutschen Kickern im Kader der Saarländer noch weiter erhöht werden. Nun ist Timmy Thiele im Gespräch beim FCS. Der Stürmer hat beim mutmaßlichen Drittliga-Absteiger Alemannia Aachen eine formidable Spielzeit absolvieren können.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Der 1. FC Saarbrücken treibt die Personalplanungen voran
Foto: 1. FC Saarbrücken
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
„Thiele ist ein guter Freund von Maek“
Durch den Abstieg der insolventen Alemannia aus Aachen wird die Finanzierbarkeit dem Verein aus dem Saarbrücker-Ludwigspark sicherlich noch entgegenkommen. Trainer Jürgen Luginger versuchte gegenüber der „Saarbrücker Zeitung“ einen Grund für das jüngste Erscheinen des talentierten Offensivspielers auszumachen: „Thiele ist ein guter Freund von Kevin Maek.“ Und er versuchte die versammelte Medienschar weiter zu beruhigen, indem er erklärte, „die beiden haben gestern zusammen Fußball geschaut.“

„Thiele hat Qualität, ob es zu realisieren ist, müssen wir sehen“
Luginger hat zumindest zum Teil ein wenig Recht, denn die beiden Berliner Maek und Thiele sind schon seit mehreren Jahren befreundet. Und Luginger fügte hinzu, dass er noch eine Erklärung schuldig ist: „Natürlich ist Thiele interessant, denn er hat eine sehr gute Saison gespielt.“ Dennoch hat er jedoch nicht Interesse zeigen wollen, dass der Noch-Aachener als sein Wunschspieler angesehen wird: „Er hat Qualität, ob es zu realisieren ist, müssen wir sehen.“ Der 22-jährige Thiele hat in bisher 26 Saisoneinsätzen für Alemannia Aachen 26 Spiele bestritten, in denen er fünf Tore erzielen konnte und sieben weitere vorbereiten konnte.

Fünf Testspieler am Dienstag und Mittwoch
Bekanntlich tummeln sich am Saisonende immer zahlreiche Testspieler auf den Trainingsplätzen der Republik. Beim 1. FC Saarbrücken ist dies nicht anders, da auch beim großen Traditionsverein aus dem Saarland sich einige Testspieler beweisen müssen. Insgesamt spielten am Dienstag und Mittwoch fünf Kicker vor. Lugingers deutliches Urteil: „Die zwei am Dienstag haben wir gleich wieder heimgeschickt.“ Am Mittwoch sah dies jedoch deutlich positiver aus, denn mit Stephan Thelen (1. FC Köln II), Niclas Erlbeck (SC Paderborn II) sowie Alan Stulin (GKS Belchatow, früher U19 1. FC Kaiserslautern) gab es drei Spieler, die durchaus interessant erscheinen. Der 21-jährige Thelen agiert als Rechtsverteidiger, während der 22-jährige Deutsch-Pole Stulin sich eher auf der linken Position zuhause fühlt.

Erlbeck macht den besten Eindruck
Am nachhaltigsten auf sich aufmerksam machen, konnte der erst 20-jährige, zentrale Mittelfeldspieler Erlbeck. Allgemein teilte Luginger mit: „Wir werden jetzt zuerst schauen, dass wir mit unseren Spielern klar kommen, man muss auch abwarten, was bei anderen Vereinen passiert und was dann möglich wird.“ Womit er auf die Drittligakonkurrenz Kickers Offenbach und VfL Osnabrück aufmerksam macht, die über massive finanzielle Probleme klagen. Über mögliche Neuzugänge weiß Luginger zu berichten: „Natürlich ist es gut, wenn man zu Beginn der Vorbereitung alle Mann an Bord hat, aber es macht auch nichts, wenn ein, zwei Spieler später einsteigen.“

Quelle: saarbruecker-zeitung.de


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: