Cottbus mit erstem Heimsieg unter Miriuta - Spielbericht

Der FC Energie Cottbus hat endlich den Befreiungsschlag geschafft und den zweiten Sieg unter Vasile Miriuta eingefahren. Im Ostderby gegen deen FC Energie Cottbus gab es einen 2:1 Erfolg. Die Tore besorgten Schorch und Breitkreuz, 20 Minuten vor Schluss schien dann Alles entschieden, als Juri Judt des Feldes verwiesen wurde. Doch kurz vor dem Ende der Partie musste Energie noch einmal zittern, denn Menz brachte die Thüringer noch einmal auf 1:2 heran, so blieb es dann aber am Ende auch.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Cottbus mit erstem Heimsieg unter Miriuta - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Energie Cottbus (c) www.fcenergie.de


Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de


Ergebnis: 2 - 1 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Vasile Miriuta, der Coach des FC Energie Cottbus, brachte nach dem 2:2 gegen die Würzbuger Kicker lediglich ein "Neues Gesicht" von Anfang an und so startete Hübener für Häußler.

Christian Preußer, der Trainer Erfurts, stellte nach dem 3:2 Sieg über den FC Hansa Rostock zuletzt drei Mal um. Der gesperrte Nikolaou, Eichmeier und Horcher wurden durch Pigl, Hergesell und Menz ersetzt.

Die Teams starteten ein wenig überhastet in die Begegnung, scheinbar hatten sich die Akteure Einiges vorgenommen. Der erste Abschluss ließ auch nicht lange auf sich warten. Nach vier Minuten spielte Tyrala stark auf Kammlott, dessen Schuss noch geblockt wurde. Den Abpraller bekam dann Uzan, der jedoch mit seinem Schuss am sicher zupackenden Rene Renno, dem Mann im Kasten des FC Energie Cottbus, scheiterte.

Doch auch Cottbus versteckte sich nicht und hatte durchaus gute Ansätze, die richtig großen Torchancen blieben aber vorerst auf beiden Seiten erst noch aus. Nach 13 Minuten sollte sich dies dann aber abrupt ändern. Christopher Schorch hatte die erste richtig dicke Möglichkeit für die Lausitzer, als er nach einem Eckball mit dem Kopf zum Abschluss kam, allerdings setzte er die Pille aus fünf Metern knapp über den Querbalken.

Cottbus war nun deutlich spielbestimmend und nutzte dies auch prompt nach 17 Minuten aus. Bouziane hatte einen ruhenden Ball in die Mitte an den Fünfmeterraumg geschlagen, wo sich Domaschke, der Keeper des FC RWE, verschätzte. So kam Schorch an das Leder heran und nickte das Ding über den Keeper hinweg zur umjubelten 1:0 Führung in die Maschen.

Die Partie wurde nun flotter und es gab auch härtere Zweikämpfe, was drei gelbe Karten binnen sechs Minuten belegten. Cottbus war angetrieben vom Führungstreffer und wollte nachlegen, Erfurt hingegen stellte sich erst einmal hinten rein und versuchte vorerst Schadenbegrenzung zu betreiben.

Nach einer halben Stunde war zu erkennen, dass sich der FC Energie Cottbus erst einmal ein wenig zurück zog und den Gegner kommen ließ. Trotzdem blieben die Hausherren die bessere Mannschaft mit den klareren Chancen. Nach 33 Minuten ließ Bouziane seinen Gegner aussteigen und zog ab, doch er fand seinen Meister in Domaschke, der sich sehr stark richtig lang machte und die Pille von der Linie kratzen.

Auch in der Folge zeigten die Lausitzer ein starkes Spiel und waren spielbestimmend, das zweite Tor lag auch schon in der Luft, doch bis zur Pause konnten sich die Erfurter noch im Spiel halten und das 1:0 retten.

Und auch nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren auch weiterhin klar die bessere Mannschaft und hatten deutlich mehr vom Spiel, doch plötzlich, fast aus dem Nichts heraus, hatten die Rot-Weißen die beste Chance bisher. Nach einer hohen Flanke von der linken Seite kam Kammlott an den Ball, doch er scheiterte mit seinem Kopfball an Renno.

Und nur 120 Sekunden später wurde es schon wieder gefährlich für Renno im Kasten des FCE. Dieses Mal war es Mario Erb, der nach einer Flanke an den zweiten Pfosten zum Abschluss kam, doch er scheiterte an einer bärenstarken Fußabwehr Rennos.

Mitten in die stärkste Erfurter Phase hinein schafften es die Hauhsherren das 2:0 zu erzielen. Nach einber kurz ausgeführten Ecke spielte Szarka den Ball an den Fünfmeterraum, wo Breitkreuz am Höchsten stieg und das Ding über die Linie drückte zum 2:0.

Und in der 72. Spielminute folgte der nächste Nackenschlag für die Thüringer. Der bereits verwarnte Juri Judt ging gegen Sukuta-Pasu grob zur Sache und sah erneut gelb, musste so also mit gelb-rot vorzeitig Duschen gehen.

Nun standen natürlich alle Zeichen auf Sieg für den FC Energie Cottbus, doch Erfurt kämpfte weiter und konnte tatsächlich in der 84. Minute den Anschlusstreffer besorgen. Menz war nach einer Freistoßflanke an die Pille gekommen und hatte das Ding am kurzen Pfosten in die Maschen gedrückt zum 1:2, doch mehr ging dann auch nicht mehr und es war Schluss. So konnte Miriuta erstmals einen Heimsieg als Trainer des FC Energie Cottbus bejubeln.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 28.11.2015 um 14.00 Uhr (18. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 2 : 1 (1:0)

Tore: 1:0 Schorch (17.), 2:0 Patrick Breitkreuz (63.), 2:1 Menz (86.)

Energie Cottbus: Renno - Schorch, Möhrle, Hübebner, Szarka - Kauko, Zeitz - Kaufmann, Bouziane (78. Michel) - Patrick Breitkreuz, Sukuta-Pasu (82. Zickert)

Rot-Weiß Erfurt: Domaschke - Judt, Erb, Laurito, Hergesell - Menz - Pigl, Tyrala, Aydin (81. Szimayer) - Kammlott, Uzan (75. Bichler)

Zuschauer: 5775

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: