Cottbus besiegt Mainz mit 2:1 - Spielbericht

Der FC Energie Cottbus konnte durch einen knappen 2:1 Sieg über die Zweitbesetzung des Bundesligisten aus Mainz weiter den Anschluss an die Spitzenplätze halten können und kletterte auf Rang 5. Der Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz beträgt weiterhin zwei Punkte. Mainz hingegen bleibt Vorletzter und steht weiterhin unter dem roten Strich. Der Rückstand auf das rettende Ufer ist durch die Ergebnisse auf den anderen Plätzen auf vier Punkte angewachsen. Sven Michel hatte seine Mannschaft mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße gebracht, doch Höler brachte Mainz noch einmal zurück. Trotz einer zittrigen Schlussphase brachten die Lausitzer die Führung aber noch über die Zeit.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Cottbus besiegt Mainz mit 2:1 - Spielbericht
Foto: imago/Steffen Beyer
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Energie Cottbus (c) www.fcenergie.de


Logo 1. FSV Mainz 05 II (c) www.mainz05.de


Ergebnis: 2 - 1 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Stefan Krämer, der Cheftrainer des FC Energie Cottbus, stellte nach dem 2:2 in Großaspach gezwungenermaßen ein Mal um und brachte Michel nach seiner abgesessenen Sperre für den erkrankten Kleindienst von Beginn an.

Sandro Schwarz, der immer noch auf den ersten Punktgewinn mit seiner neuen Mannschaft wartet, stellte die Mainzer Nachwuchsakteure hinsichtlich des 0:2 gegen Stuttgart II zweifach um und brachte Höler und Bohl für den gesperrten Hack und Schilk.

Cottbus hatte sich für die Begegnung mit dem Aufsteiger aus Mainz vorgenommen, mit einem Sieg die vorderen Plätze weiter zu attackieren und so trat die Truppe aus Cottbus auch auf. Von Anfang an spielten die Lausitzer nach vorne udn so war es nicht verwunderlich, dass bereits nach sechs Minuten der Führungstreffer fiel. Sven Michel war im Mainzer Strafraum an den Ball gekommen und konnte sich sehenswert durchsetzen. Seinen Abschluss jagte er dann unhaltbar zum 1:0 in die Maschen.

Mit der Führung im Rücken war Energie weiterhin klar am Drücker und gab den Ton an. Gefährlich wurde es allerdings selten, da nach passablen Kombinationen der letzte und entscheidende Pass zumeist beim Gegner hängen blieb. Nach 13 Minute kam der Torschütze nach einer guten Flanke von Perdedaj wieder zum Abschluss, doch dieses Mal verzog er deutlich.

Nach einer Viertelstund egab es die nächste Möglichkeit für die Hausherren. Mainz wusste sich zumeist nur noch mit Fouls zu helfen und kam nur selten zum Durchschnaufen. Szarka brachte den Ball in die Mitte, wo Ledgerwood im Rückraum abschloss, doch auch er hatte nicht genau genug gezielt.

20 Minuten waren gespielt, da hätten die Brandenburger nachlegen müssen. Michel kam nach einem individuellen Fehler der Gäste frei an den Ball, umspielte Zentner, den Mann im Kasten der Nachwuchskicker des Bundesligisten aus Mainz, doch sein Schuss wurde auf der Linie noch von Damian Roßbach, der zurück geeilt war, geklärt.

Nach 24 Minuten trauten sich die Mainzer dann auch erstmals nach vorne, allerdings waren die Angriffsbemühungen der jungen Wilden aus der Karnevalshochburg noch zu zaghaft. Nach einer Flanke vom rechten Flügel aus fand sich kein Abnehmer und so verpuffte die Situation.

Der FCE blieb allerdings weiterhin die treibende Kraft und bestimmte das Spiel. Nach iner guten halben Stunde war Michel im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht worden, als er zuvor seinen Gegenspieler getunnelt hatte, doch Tobias Reichel, der Schiedsrichter, ließ weiterlaufen.

Im direkten Gegenzug zeigte der FSV die erste schöne Kombination und hätte beinahe ausgeglichen. Frei vor Müller, dem Mann im Kasten des FC Energie Cottbus, versuchte sich Höler mit einem Lupfer und überwand den keeper, allerdings setzte er das Leder auch neben den Pfosten ins Toraus.

Nur 120 Sekunden später leistete sich Zentner einen Bock und spielte die Pille genau in die Füße von Perdedaj, der aus 40 Metern allerdings knapp verpasste.

Die Cottbuser Führung war berechtigt, doch mittlerweile kamen die Gäste auch besser ins Spiel, schafften es allerdings nicht, für Gefahr zu sorgen. So plätscherte das Spiel mittlerweile dem Pausenpfiff entgegen und es blieb auch bis dahin beim 1:0.

Die erste Gelegenheit im zweiten Spielabschnitt gehörte Mainz. Parker hatte sich stark auf der rechten Seite durchgesetzt, jagte einen Schuss allerdings doch deutlich über den Querbalken hinweg ins Toraus.

Die U 23 des Bundesligisten machte mittlerweile viel früher Druck auf den ballführenden Gegner und konnte so immer wieder den Ball gewinnen und machte nun auch einenbesseren Eindruck, Cottbus blieb aber dauerhaft gefährlich, sobald es schneller wurde. In der 53. Minute legte Michel stark auf Mattuschka ab, dessen Schuss allerdings landete in den aufnahmebereiten Armen des Mainzer Keepers.

Eine Stunde war gespielt, als der FC Energie Cottbus nachlegen konnte. Mattuschka hatte an der Strafraumkante zu viel Platz und setzte zum Schuss an, Zentner konnte aber noch parieren, den Abpraller ergatterte Michel und der schnürte mit einem lockern Schuss ins leere Tor einen Doppelpack zum 2:0.

Mainz ließ sich allerdings weiter nicht aus dem Konzept bringen und spielte nach vorne, hätte beinahe nur fünf Minuten später den Anschlusstreffer erzielt. Nach einer Ecke musste Perdedaj für den bereits geschlagenen Kevin Müller das Kunstleder von der Linie kratzen.

In der 67. Minute war es dann aber so weit. Der Ball wurde von Saller gut in den Strafraum geflankt, wo Höler völlig freistehend zum 1:2 einnetzte.

Mainz war nun drauf und dran, die Partie zu kippen, da Energie nun verunsichert wirkte. Doch nach kurzem Schütteln fand sich die Heimmannschaft wieder und in der 73. Minute erspielten sich die Lausitzer wieder eine Torchance. Nach einer Flanke auf Michel setzte der Doppeltorschütze dieses Mal das Leder aber daneben.

Keine zwei Minuten später war wieder Michel an einem Angriff beteiligt. Er und Kaufmann spielten sich durch die Abwehrreihen der Mainzer und im Anschluss kam der Ball zu Marco Holz, der allerdings deutlich aus aussichtsreicher Position verzog.

Der 1. FSV Mainz 05 II machte nun auf und versuchte sich irgendwie noch gegen die drohende Niederlage zu stemmen, was den Hausherren natürlich Räume gab. In der 83. Minute verpassten diese die Vorentscheidung. Nach einer Ecke kam Holz zum Kopfball, doch auf der Linie konnte Zentner noch retten und seine Vorderleute weiter im Spiel halten.

Im direkten Anschluss, Cottbus war nun wieder überlegen, flog ein Freistoß in den Mainzer Strafraum. Zentner ließ nur abprallen und so kam ein Cottbuser an den Ball, wurde aber zu Boden gerissen, doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen. Keine 60 Sekunden später tauchte Perdedaj völlig alleine vor dem Gästekeeper auf, doch er scheiterte und ließ die Vorentscheidung liegen.

In den Schlussminuten kam Mainz zwar noch einmal nach vorne und Energie schwamm, doch zum Ausgleich für die U 23 des Bundesligisten sollte es nicht mehr reichen und es blieb beim 2:1 für Cottbus.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 07.03.2015 um 14.00 Uhr (28. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 2 : 1 (1:0)

Tore: 1:0 Michel (7.), 2:0 Michel (60.), 2:1 Höler (68.)

Energie Cottbus: Kevin Müller - Perdedaj, Mimbala, Möhrle, Szarka - Hübener (81. Berger), Ledgerwood - Holz, Mattuschka (69. Garbuschewski), Makarenko (72. Kaufmann) - Michel

1. FSV Mainz 05 II: Zentner - Kalig, Weil, Roßbach, Felix Müller - Saller, Klement - Devante Parker, Höler, Daniel Bohl (64. Dorow) - Bouziane (64. Franzin)

Zuschauer: 6617

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: