Cottbus: Wollitz wird zur Kasse gebeten

Energie-Trainer muss nach Innenraum-Verweis 500 Euro Geldstrafe zahlen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Cottbus: Wollitz wird zur Kasse gebeten
Foto: Energie Cottbus
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Claus-Dieter „Pele“ Wollitz, Trainer des FC Energie Cottbus, wird vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Kasse gebeten. Der 53-jährige Fußball-Lehrer muss eine Geldstrafe in Höhe von 500 Euro bezahlen, weil er in der Partie vom 25. Spieltag gegen den TSV 1860 München (1:2) aus dem Innenraum verwiesen worden war. Wollitz war zuvor auf das Spielfeld gelaufen und hatte gestenreich seinen Unmut gegenüber dem Schiedsrichter-Team zum Ausdruck gebracht. Der Trainer hat dem Urteil bereits zugestimmt. Es ist damit rechtskräftig.

Der gebürtige Ostwestfale Wollitz, der während seiner aktiven Profi-Laufbahn unter anderem für den FC Schalke 04 und Bayer 04 Leverkusen insgesamt 284 Mal im der 1. Bundesliga und 64 Mal in der 2. Bundesliga zum Einsatz gekommen war, steht seit April 2016 an der Seitenlinie des FC Energie, den er 2018 zurück in die 3. Liga führte. Zuvor war er schon von 2009 bis 2012 für die Lausitzer verantwortlich.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: