Cottbus: Innenraumverbot für Energie-Trainer Wollitz

53-jähriger Ex-Profi bei Duell mit Ex-Klub Kaiserslautern auf der Tribüne.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Cottbus: Innenraumverbot für Energie-Trainer Wollitz
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Claus-Dieter Wollitz, Trainer des FC Energie Cottbus, wegen „eines fortgesetzten unsportlichen Verhaltens“ mit einem Innenraumverbot für das Spiel am Samstag, 14 Uhr, gegen seinen Ex-Klub 1. FC Kaiserslautern belegt. Außerdem erhält der Ex-Profi, der mit den Pfälzern 1996 DFB-Pokalsieger wurde, eine Geldstrafe in Höhe von 2.000 Euro.

Die Begründung des Sportgerichts: Wollitz hatte sich während und nach der Partie beim FSV Zwickau (1:2) bis in die Kabine der Unparteiischen hinein mehrmals lautstark und gestikulierend mit dem Schiedsrichterteam um Justus Zorn (Freiburg) angelegt und dieses teilweise bedrängt. Außerdem hatte der Energie-Trainer während des Spiels eine Plexiglasscheibe aus der Trainerbank und seinen Stuhl in Richtung Trainerbank getreten.

Zur Erklärung: Bei einem Aufenthaltsverbot für den Innenraum ist es einem Trainer nicht gestattet, während eines Spieles seiner Mannschaft im Stadion-Innenraum zu sein. Das Verbot beginnt jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach dem Abpfiff. Der Trainer darf sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit seiner Mannschaft nicht in Kontakt treten.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: