Chemnitzer FC: Spielführer Bankert wechselt zum 1. FC Magdeburg

Für Silvio Bankert wird es nun eine Rückkehr zum 1. FC Magdeburg geben. Der 28-jährige Kapitän des Chemnitzer FC hat zuletzt vier Spielzeiten beim Drittligisten CFC gekickt und ist beim torlosen Remis gegen den VfB Stuttgart vor 4500 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße verabschiedet worden. Richtig friedlich lief die Trennung zwischen Verein und Spieler jedoch keineswegs ab, wie nun allzu schnell deutlich geworden ist.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Chemnitzer FC: Spielführer Bankert wechselt zum 1. FC Magdeburg
Foto: Sportvertrieb-Hasselberg
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
„Ich hatte mit dem Verein eine sehr schöne Zeit“

Gegenüber der „Bild-Zeitung“ hat sich Bankert nun zu Wort gemeldet und einen kleinen Rückblick wagen können: „Ich hatte mit dem Verein eine sehr schöne Zeit. Wir sind 2011 gemeinsam aufgestiegen, haben danach dreimal den Klassenerhalt geschafft. Ich bin froh und stolz, dass ich dabei sein durfte.“ Völlig ohne Probleme lief bekanntlich die Trennung nicht ab, denn erst Anfang April hat Bankert gegenüber der „Bild-Zeitung“ erklärt, dass er sich eine Zukunft beim ehemaligen Zweitligisten sehr gut vorstellen könnte. Nun wird er also wieder nach Magdeburg weiterziehen, wo er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 unterschrieben hat. Bankert befindet sich derzeit im besten Fußballer-Alter.

Fußballerische Defizite führten zu Bankerts-Aus

Es waren letztlich die nicht unbedingt ausgesprochen starken fußballerischen Qualitäten, die den Daumen der sportlichen Leitung nach unten senken ließen. CFC-Manager Stephan Beutel lobt den Abgang dennoch: „Der Junge ist ein ganz prima Typ, Silvio bringt eine tolle Einstellung mit.“ Fußballerisch und in der Spieleröffnung gab es bei Bankert einige Defizite. Auch Coach Karsten Heine will mehr Wert in der kommenden Saison auf ein gepflegtes Aufbauspiel legen. Bankert hingegen hat klar zum Ausdruck bringen können, dass offiziell noch nichts erzählt wird: „Ich habe meinem neuen Verein versprochen, dass ich noch nichts sage.“

Sieben weitere Profis müssen den Verein verlassen

Auch sieben weitere Profis mit Birk, Förster, Makarenko, le Beau, Pfeffer, Semmer, Wachsmuth haben keinen neuen Vertrag erhalten und wurden nach dem letzten Saisonspiel deshalb auch verabschiedet. Dazu gesellen sich auf der Abgangsseite auch Mannschaftsarzt Dr. Fischer und Sport-Vorstand Kupferschmied.

Quelle: bild.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: