Chemnitz nach drei Niederlagen wieder siegreich - Spielbericht

Der Chemnitzer FC konnte nach drei Niederlage in Folge endlich wieder über einen Sieg jubeln. Vor heimischer Kulisse setzte sich die Mannschaft von Karsten Heine gegen den VfB Stuttgart II durch, die nach den beiden Unentschieden zuletzt wieder unterlagen. Somit wartet die Mannschaft von Jürgen Kramny seit sieben Spielen auf den zweiten Saisonsieg und hat wieder die rote Laterne übernommen. Chemnitz hingegen konnte sich wieder eher nach oben orientieren.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Chemnitz nach drei Niederlagen wieder siegreich - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de


Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de


Ergebnis: 2 - 1 (2:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Heine, der Coach des Chemnitzer FC, brachte nach dem 2:4 gegen die SG Sonnenhof Großaspach gleich vier Neue von Anfang an. Kunz, Cecem, Cappek und Nandzik starteten für die rot gesperrten Conrad, Danneberg, Batz und Türpitz.

Jürgen Kramny, der Mann an der Seitenlinie des VfB Stuttgart II, brachte nach dem 1:1 gegen Werder II ebenfalls vier frische Kräfte. Zimmermann, Hagn, Lovric und Gabriele rutschten für Besuschkow, Heise, Ristl und Kiesewetter in die Anfangsformation.

Die Jungschwaben erwischten einen absoluten Traumstart ins Spiel und konnten bereits nach 17 Sekunden in Führung gehen. Nach dem Anstoß ging es blitzschnell. Der Ball kam auf rechts zu Tashchy, der ging in die Mitte und hämmerte das Ding zum frühen 0:1 in die Maschen des Chemnitzer Kastens.

Und nur sechs Minuten später hatten die Gäste die Riesenchance darauf, den zweiten Treffer zu erzielen. Nach einer Flanke von der rechten Seite köpfte Grüttner auf die lange Ecke und riss die Arme schon hoch, doch Kunz, der Mann im Kasten der Himmelblauen, reagierte sensationell und kratzte das Ding noch irgendwie von der Linie.

Chemnitz war geschockt und kam in den ersten zehn Minuten einfach gar nicht in Tritt und die Schwaben schienen ihre Chance zu wittern, hier früh die Führung aus zu bauen. Nach einigen weiteren guten Situationen sollte allerdings, völlig aus dem Nichts heraus, die Wende folgen. Ofosu hatte sich erstmals auf den Außenbahnen durchsetzen können und brachte den Ball in die Mitte. Uphoff, der Mann im Kasten der Stuttgarter Nachwuchskicker, hätte den Ball eigentlich haben müssen, doch er ließ den Ball aus den Händen gleiten und so musste Fink, der Angreifer des CFC, nur noch zum 1:1 einschieben.

Es blieb ein sehr unterhaltsames Spiel mit mittlerweile zwei Mannschaften, die munter und unbekümmert nach vorne spielten und das, obwohl beide schon eine ganze Zeit auf ein Erfolgserlebnis warteten. Nach einer guten halben Stunde konnten dann die Gastgeber erstmals in Fürhung gehen. Nandzik hatte sich aus der zweiten Reihe ein Herz gefasst und perfekt in die lange Ecke gejagt zum 2:1 für die Gastgeber.

Die Schwaben versuchten trotz des Rückschlages sofort die passende Antwort zu finden, doch bis zur Pause passierte nicht mehr sonderlich viel und es ging mit dem knappen Vorsprung für die Hausherren nach hochinteressanten 45 Minuten in die Pause.

Nach der Pause war auf Seiten des CFC eine taktische Umstellung zu erkennen. Die Mannschaft von Karsten Heine zog sich zurück und lauerte auf den entscheidenden Konter, so musste der VfB II das Spiel gestalten und nach vorne arbeiten. Allerdings bereitete die Kramny-Elf den Hausherren hier durchaus immer wieder Probleme und es schien jederzeit der Ausgleich möglich zu sein.

Stuttgart war hier nun klar überlegen, doch die Sachsen verteidigten mit Mann und Maus und stellten den eigenen Strafraum gekonnt zu. Der VfB II fand einfach die Lücke nicht und biss sich die Zähne aus. Beide Trainer reagierten, doch auch die Wechsel brachten nur wenig Wirkung und so schienend die Nachwuchskicker ein wenig zu verzweifeln.

In der Schlussphase angekommen hatten die Schwaben dann plötzlich das Riesending zum Ausgleich, doch Kevin Kunz zerstörte diesen Traum mit einer tollen Reaktion. Erst parierte gegen Tashchys starfken Schuss und dann parierte er auch noch irgendwie das Ding von Gabriele mit dem langen Bein und hielt seinen Vorderleuten so die Führung fest.

Und kurz vor Schluss wäre die Taktik zu mauern, die der CFC in der zweiten Halbzeit an den Tag gelegt hatte, in die Hose gegangen, denn mit dem Schlusspfiff hatte Tashchy noch eine Riesenmöglichkeit, doch mit seinem hammerharten Abschluss traf dieser nur den Querbalken mit einem lauten Knall.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 22.09.2015 um 19.00 Uhr (10. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 2 : 1 (2:1)

Tore: 0:1 Tashchy (1.), 1:1 Anton Fink (19.), 2:1 Nandzik (34.)

Chemnitzer FC: Kunz - Stenzel, Endres, Röseler, Nandzik - Dem, Cecen (69. Danneberg) - Cappek (69. Türpitz), Anton Fink (86. Kaffenberger), Ofosu - König

VfB Stuttgart II: Uphoff - Mwene, Peric, Sama (28. Ristl), Hagn - Lovric (57. Kiesewetter), Rathgeb (79. Grbic) - Matthias Zimmermann, Tashchy - Gabriele, Grüttner

Zuschauer: 5231

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: