Chemnitz feiert 1:0-Sieg über Wiesbaden - Spielbericht

Der Chemnitzer FC konnte sich für die Niederlage unter der Woche gegen den Aufsteiger aus Magdeburg revanchieren und sich mit 1:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden durchsetzen. Chemnitz machte das Spiel über die gesamte Distanz, fand aber lange Zeit kein Durchkommen gegen die stark eingestellten Wiesbadener Abwehrakteure. Dartsch erzielte in der Schlussphase aber das entscheidende Siegtor. Während Chemnitz auf den dritten Platz kletterte, hängen die Hessen auf Rang 17 fest.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Chemnitz feiert 1:0-Sieg über Wiesbaden - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de


Ergebnis: 1 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Heine, der Trainer des Chemnitzer FC, stellte nach dem 0:2 in Magdeburg auf zwei Positionen um und startete mit Türpitz und König für Cappek und Löning, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hatte.

Sven Demandt, der Coach des SV Wehen Wiesbaden, brachte nach dem 3:1 Sieg über den SV Werder Bremen II Vitzthum für den angeschlagenen Mrowca.

Der Chemnitzer FC und der SV Wehen Wiesbaden starteten insgesamt behäbig in die Partie und wollten durch Passstafetten erst einmal Sicherheit in die eigenen Aktionen bringen. Nach sechs Minuten tat sich dann die erste Chance der Begegnung auf, als der Chemnitzer Steinmann nach einer kurz geschlagenen Ecke abzog, allerdings verfehlte er den langen Pfosten nurum wenige Zentimeter.

Die Hausherren versuchten langsam aber sicher das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen. Mit frühem Pressing wurden die Wiesbadener im Spielaufbau gestört. Nach einer Viertelstunde war zu erkennen, dass die Wiesbadener defensiv sehr sicher und kompakt standen. So plätscherte die Begegnung ein wenig dahin, da den optisch überlegenen Himmelblauen ein wenig die zündende Idee.

Völlig aus dem Nichts heraus hatte die Mannschaft von Karsten Heine nach einer knappen halben Stunde die beste Chance der Partie. Türpitz aus 16 Meter vor dem gegnerischen Kasten ein wenig Raum und suchte sofort den Abschluss, scheiterte aber am Pfosten des Wiesbadener Tores.

Chemnitz war weiterhin am Drücker, doch die Wiesbadener standen auch weiterhin kompakt und ließen die Hausherren immer wieder auflaufen. Auch die unterschiedlichen Herangehensweisen brachten kaum Gefahr, weder über die Flügel, noch durch das Zentrum fanden die Akteure des CFC eine Lücke.

Kurz vor der Pause wäre beinahe völlig ansatzlos der Führungstreffer für die Gäste gefallen. Nachdem sich Mayer aus 27 Meter an einem Freistoß versuchte musste Kunz, der Mann im Kasten des Chemnitzer FC, all sein Können aufbringen um die Situation zu bereinigen. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach der 15-minütigen Unterbrechung änderte sich am Spielverlauf nur wenig. Chemnitz arbeitete, Wiesbaden war taktisch aber stark eingestellt und sehr konzentriert auftrat. Nach einer knappen Stunde war Türpitz, der ein sehr gutes Spiel ablieferte, auf und davon, scheiterte aber an Kolke, dem Keeper des SV Wehen Wiesbaden, der geschickt den Winkel verkürzt hatte.

Nur wenige Minuten später stand der Schlussmann der hessischen Landeshauptstädter wieder im Mittelpunkt. Anton Fink schlug einen bärenstarken Freistoß direkt auf den Kasten, doch Kolke parierte mit den Fingerspitzen und klärte.

Doch auch die Wiesbadener versuchten nun mehr in der Offensive und hatten in der 68. Minute gleich eine Doppelchance. Erst scheiterte Schnellbacher, doch auch Schindlers Kopfball brachten aber keinen Erfolg.

Es ging langsam aber sicher in die entscheidende Phase der Partie und Chemnitz zog noch einmal an. Steinmann hatte sich im Strafraum der Gäste den Ball geholt und zog ab, traf aber nur einen Verteidiger. König kam an den Abpraller heran, köpfte diesen aber aus kurzer Distanz am leeren Tor vorbei.

Nun waren die Gastgeber absolut überlegen und Wehen schaffte es absolut nicht mehr für Entlastung zu sorgen. Und folgerichtig fiel in der 83. Minute auch der Treffer für den Chemnitzer FC. Nach einer Hereingabe kam Dartsch an den Ball und zog vom Elfmeterpunkt mit einem harten Volley zum 1:0 in die lange Ecke ab.

Wiesbaden versuchte nun noch einmal zurück zu kommen und stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Nach einem Kopfball von Schnellbacher musste sich Kunz richtig strecken und fischte das Kunstleder noch soeben von der Linie.

In den letzten Minuten entwickelte sich ein Duell zwischen Wiesbadens Schnellbacher und dem Chemnitzer Goalie. Schnellbacher scheiterte aber immer wieder und Kunz behielt die Nase vorn. So blieb es am Ende beim 1:0 Sieg für den Chemnitzer FC, der so nach der Niederlage im Derby unter der Woche Wiedergutmachung betreiben konnte.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 29.08.2015 um 14.00 Uhr (6. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 0 (0:0)

Tore: 1:0 Dartsch (84.)

Chemnitzer FC: Kunz - Stenzel, Endres, Röseler, Conrad - Dem, Steinmann (89. Rapp) - Ofosu (80. Dartsch), Anton Fink, Türpitz (69. Cappek) - König

SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Wein, Dams, Geyer, Mintzel - Pezzoni, Vitzthum - Kevin Schindler, Blacha (82. Lindner), Lorenz - Patrick Mayer (59. Schnellbacher)

Zuschauer: 8085

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: