Chemnitz bezwingt Dortmund II mit 1:0 - Spielbericht

Der Chemnitzer FC fährt den nächsten Sieg ein und bleibt damit auf dem 6. Tabellenplatz. Dortmund hingegen rutscht trotz einer guten Defensivleistung auf wieder auf den letzten Tabellenplatz ab, hat jedoch auf Grund der Nachholpartien noch alles in eigener Hand.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Chemnitz bezwingt Dortmund II mit 1:0 - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de

Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de




Logo Borussia Dortmund II (c) www.bvb.de

Logo Borussia Dortmund II (c) www.bvb.de




Ergebnis: 1 - 0
Gerd Schädlich, der Cheftrainer des CFC der unter der Woche seinen am Ende der Saison auslaufenden Vertrag verlängert hatte, schickte gegenüber dem 5:1 Kantersieg in Aachen eine auf zwei Positionen veränderte Startelf aufs Feld Wachsmuth durfte, wie Hörnig, von Beginn an ran. Kegel und Hazaimeh mussten mit einem Platz auf der Reservebank vorlieb nehmen.

Nach dem 0:0 gegen den aufstiegsambitionierten SC Preußen Münster nach Dortmunds Trainer, der Deutsch-Amerikaner David Wagner, drei Abänderungen in der Startelf vor. Sancaktar, Demirbay und Baykan ersetzten Alomerovic, Hofman und Benatelli.

Beide Mannschaften begannen mit Angriffsfußball, ließen jedoch in der Anfangsphase die nötige Konsequenz vermissen, um Gefahr aus zu strahlen. Chemnitz konnte sich dann Stück für Stück die optischen Vorteile sichern. Erst nach 20 Minuten wurde es dann erstmals gefährlich. Hörnigs Flanke wurde von Sancaktar, dem Schlussmann des BVB, nicht entscheidend geklärt werden und landete bei Landeka, der mit vollem Risiko den Ball direkt nahm. Jedoch ging der Versuch klar übers Tor.

6 Minuten später setzte Dortmund das erste Ausrufezeichen. Nach einer Ecke köpfte der Chemnitzer Stenzel den Ball aus dem Strafraum, von wo aus der Ball umgehend auf Bakalorz kam, der aus 10 Metern den Ball neben den linken Pfosten setzte.

Nach 33 Minuten gab es dann die bisher beste Chance der Partie. Nachdem Kerem Demirbay aus 25 sein Glück versuchte, senkte sich der Ball gefährlich, landete jedoch auf dem Tor der Himmelblauen.

Im direkten Gegenzug schickte Anton Fink, der Mann, der seit Gründung der 3. Liga die meisten Treffer in dieser Spielklasse erzielte, schickte Landeka steil. Der Kroate traf aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz.

Drei Zeigerumdrehungen später versuchte sich Demirbay erneut bei einem Freistoß. Philipp Pentke, der Mann zwischen den Pfosten des Chemnitzer Tores, musste sich gehörig strecken, umn das Leder noch über die Querlatte zu lenken.

Direkt nach dem Seitenwechsel versuchten die Hausherren den Gegner früh unter Druck zu setzen. Doch Kegels Kopfball nach einer guten Flank von Josip Landeka konnte von Sancaktar entschärft werden.

Nach diesem Blitzstart entwickelte sich ein erbitterter Kampf im Mittelfeld. Beide Mannschaften fighteten um jeden Zentimeter Raumgewinn, zu Lasten des Spannungsfaktors der Partie, der zuvor bereits nicht besonders hoch war.

Erst in der 66. Minute hatte Anton Fink die erste Chance nach 20 zähen Minuten. Nach einem langen Ball legte sich der Chemnitzer Toptorjäger den Ball noch einmal auf den linken Fuß und schloss ab. Sein Schuss rauschte jedoch knapp am Pfosten vorbei.

Zwei Minuten später war Fink wieder beteiligt. Nachdem er mit Maik Kegel einen guten Doppelpass gespielt hatte, brachte er eine Flanke auf Semmer, der den Ball unhaltbar für den BVB-Schlussmann zum 1:0 für die Hausherren scharf unter die Latte köpfte.

Chemnitz verlegte sich nach dem Führungstreffer auf eine kompakte Defensive und lauerte auf Konter. Dortmund jedoch vermied es, mit letzter Konsequenz alles nach vorne zu werfen. Die große Aufholjagd des Wagner-Teams blieb aus. Erst nach Ablauf der regulären Spielzeit hatten die Schwarz-Gelben die große Ausgleichchance. Bajner hatte mit Knappmann, der kurz zuvor eingewechselt worden war, einen sehenswerten Doppelpass gespielt und versuchte es wuchtig aus spitzem Winkel. Philipp Pentke reagierte jedoch blendend und konnte den strammen Schuss soeben noch parieren.

Am Ende stand es dann 1:0 für den CFC, der offensivschwache Dortmunder klar unter Kontrolle hatte.

Stimmen zum Spiel folgen.

Quelle: www.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Kommentar von Wolfi am 07.04.2013 um 17:46 Uhr:

Ich habe aber Wachsmuth mit Familie auf der Tribüne gesehen!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: