Chemnitz: Kegel muss sich gedulden

Nach abgelaufener Gelbsperre saß der Mittelfeldspieler beim 0:0 in Wehen nur auf der Bank - Buchner wieder im Training.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Chemnitz: Kegel muss sich gedulden
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Beim 0:0 in Wehen Wiesbaden vertraute Gerd Schädlich, Trainer des Chemnitzer FC, auf exakt dieselbe Startformation wie eine Woche zuvor beim 2:1 Heimsieg gegen den FC Hansa Rostock. Mittelfeldspieler Maik Kegel, sonst als Stammspieler gesetzt, musste deshalb nach abgesessener Gelbsperre zunächst auf der Bank Platz nehmen, wurde erst im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Verletzungsbedingt standen weiterhin Tino Semmer (Rückenbeschwerden) und Anton Makarenko (Leisten-Operation) nicht zur Verfügung. Für Christoph Buchner, der ins Training zurückgekehrt ist, kam ein Einsatz ebenfalls noch zu früh. Nach dem Punktgewinn in Wiesbaden sind die Chemnitzer seit fünf Partien ungeschlagen. Am kommenden Samstag, 16. Februar, (14.00 Uhr) empfangen die Sachsen den Aufstiegsaspiranten 1. FC Heidenheim.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: