Carl Zeiss Jena: Geldstrafe von 24.260 Euro bestätigt

DFB-Bundesgericht weist Berufungen der Thüringer gegen vier Urteile zurück.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Carl Zeiss Jena: Geldstrafe von 24.260 Euro bestätigt
Foto: Carl Zeiss Jena
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt/Main hat im Rahmen einer mündlichen Verhandlung die Berufungen des Drittligisten FC Carl Zeiss Jena gegen vier vom DFB-Sportgericht am 6. Januar 2020 verhängte Urteile zurückgewiesen. Achim Späth, der Vorsitzende des DFB-Bundesgerichts, sagte nach der Sitzung dazu: "Die Berufungen waren zurückzuweisen, da die Verurteilungen jeweils auch wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes erfolgt sind, nicht nur wegen unsportlichen Verhaltens einiger Anhänger." Das DFB-Sportgericht hatte den FC Carl Zeiss Jena wegen der Vergehen aus der vergangenen Saison 2018/2019 deshalb mit einer Geldstrafe in Gesamthöhe von 24.260 Euro belegt.

Grund für einen Großteil der Strafe: In der 55. Spielminute des Drittligaspiels gegen Hansa Rostock (1:1) am 3. November 2018 war es im Bereich der Haupttribüne zu Tumulten zwischen Rostocker und Jenaer Zuschauern gekommen, wobei auch Sicherheitszäune überstiegen wurden. Es entstand ein Handgemenge, in dessen Verlauf auch Pyrotechnik gezündet wurde. Der Schiedsrichter musste das Spiel ab der 58. Spielminute für sechs Minuten unterbrechen. Nach dem Schlusspfiff wurde der Schiedsrichter von der Haupttribüne aus mit einem Gegenstand beworfen und mit Bier überschüttet.

Im Rahmen des Drittligaspiels bei 1860 München (3:1) am 16. Dezember 2018 zündeten Jenaer Zuschauer 14 Rauchkörper und einen Böller. In der 74. Spielminute wurde außerdem ein Knallkörper auf das Spielfeld geworfen. Außerdem landeten während des Spiels mindestens fünf Becher aus dem Jenaer Zuschauerbereich auf dem Spielfeld.

In der 76. Spielminute des Drittligaspiels beim Halleschen FC (0:0) am 2. Februar 2019 wurde ein Spieler während der Ausführung eines Eckballs von einem aus dem Jenaer Zuschauerbereich geworfenen Feuerzeug am Kopf getroffen. In der 86. Spielminute wurden Feuerzeuge und Teile von Fahnenstangen aus dem Jenaer Block in Richtung eines Spielers geworfen. Nur eine Woche später zündeten Jenaer Zuschauer während des Spiels gegen den Karlsruher SC (1:1) am 9. Februar 2019 mehrmals Pyrotechnik. Rauchschwaden sorgten in der 75. Spielminute dafür, dass sich die Fortsetzung des bereits unterbrochenen Spiels um eine halbe Minute verzögerte.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: