Bremen gibt rote Laterne an Kiel ab - Spielbericht

Der SV Werder Bremen II konnte den dritten Sieg im vierten Spiel einfahren und sich so in der Tabelle nach vorne arbeiten. Der Tabellenletzte ist nun Holstein Kiel, die Werderaner sind nun punktgleich mit dem rettenden Ufer. Gegen den Chemnitzer FC gab es einen 3:2 Erfolg am Sonntag Nachmittag zum Abschluss des 15. Spieltages. Chemnitz konnte zwar in Führung gehen, doch die Hausherren konnten mit drei Treffern in die Erfolgsspur gelangen. Letztendlich kam Fink in der Schlussphase nur noch zum Anschlusstreffer.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Bremen gibt rote Laterne an Kiel ab - Spielbericht
Foto: imago/nph
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Werder Bremen II (c) www.werder.de/de/u23/


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de


Ergebnis: 3 - 2 (2:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Alexander Nouri, der Coach der Bremer Nachwuchskicker, brachte trotz des 4:0 Sieges über den FC Erzgebirge Aue zuletzt einige neue Gesichter. Zetterer stand für Duffner im Tor. Eggersglüß war Außenverteidiger für Busch und Fröde wurde durch Aidara ersetzt.

Auf Chemnitzer Seite brachte Coach Heine nach dem 3:1 Sieg über Halle lediglich Röseler für Kevin Conrad.

Chemnitz fand zu Beginn besser in die Partie und hatte bereits nach drei Minuten den ersten gefährlich Abschluss abgesondert. Türpitz versuchte sich an einer Hereingabe, diese wurde aber abgeblockt und so versuchte sich der Angreifer direkt, verzog aber um wenige Zentimeter.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später machten aber auch die Hausherren klar, dass sie mitspielen wollten. Kobylanski kam auf der rechten Außenbahn nahezu unbedrängt an den Ball und suchte sein Glück, Kevin Kunz, der Mann im Kasten der Himmelblauen, konnte die Pille noch in letzter Sekunde um den Pfosten herum drehen.

Es war eine lebhafte Partie bei zwei Mannschaften, die ihr Glück im Spiel nach vorne suchten. Chemnitz war zwar nicht ganz so offensiv eingestellt, schwärmte aber bei Ballgewinnen schnell aus und schaltete schnell um. In der 12. Minute hatte Cincotta den Ball erobert und sofort Anton Fink gesucht, der gar nicht lange fackelte und abzog, doch auch er jagte das Ding am Kasten vorbei.

Chemnitz war in den eigenen Angriffen einfach viel effektiver und gefährlicher, so wunderte es nicht, dass nach einer gute Viertelstunde der Führungstreffer der Himmelblauen viel. Nach einer gut getretenen Ecke von Cincotta stieg Jamil Dem hoch und setzte das Ding mit dem Kopf platziert zum 0:1 in die Maschen.

Allerdings sollte die Freude der Himmelblauen nicht lange andauern, denn nur sechs Minuten später fanden die Hausherren hier vor knapp 1.000 Zuschauern die passende Antwort. Eggersglüß war auf der rechten Seite freigespielt worden und aus zehn Metern Torentfernung blieb der eigentliche Defensivakteur eiskalt und machte das 1:1.

Nachdem die Hausherren nach dem Treffer kurzzeitig aktiver waren, übernahmen die Gäste nach einer halben Stunde wieder das Kommando, doch gefährlich wurde es nur noch selten. Nachdem es immer wieder hin und her ging und beide zumindest immer wieder gute Ansätze hatten, schien es als würde es mit dem 1:1 in die Halbzeit gehen, doch kurz vor dem Seitenwechsel konnte die Truppe von Alexander Nouri erstmals in Führung gehen. Nachdem Nandzik einen Gegner im eigenen Strafraum zu Fall gebracht hatte verwandelte Kazior den fälligen Strafstoß eiskalt zum 2:1 Halbzeitstand.

Auch im zweiten Durchgang ging es munter auf und ab, natürlich war der CFC nun offensiver eingestelllt, immerhin drohte eine Niederlage. Kobylanski war in der 55. Minute frei durch und hatte die Riesenchance die Führung seiner Mannschaft aus zu bauen, doch er zog überhastet ab und so hatte Kunz keine Probleme.

Nach einer knappen Stunde machte es Papunashvili besser. Völlig unbedrängt konnte dieser in den Strafraum hinein gehen und auch beim Schuss wurde der Bremer Angreifer kaum gestört und so stand es 3:1 für den SV Werder Bremen II.

Natürlich schalteten die Bremer nun einen Gang zurück und ließen die Chemnitzer machen mit der Hoffnung, dass sich Räume für Konter auftaten. Allerdings standen die Bremer sehr gut und die Mannschaft von Karsten Heine versuchte zwar Vieles, kam allerdings nur zu selten gefährlich nach vonre. Löning holte eine Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit einen Freistoß 20 Meter vor dem Tor heraus, doch den jagte Fink genau in die Arme von Zetterer, dem Keeper der Bremer U 23.

Chemnitz war in der Schlussphase angekommen natürlich noch einmal Alles nach vorne, und es sollte noch einmal spannend werden. Anton Fink verkürzte in der 88. Minute auf 2:3 aus Sicht der Gäste. Dabei sollte es aber auch bleiben, die Bremer Hintermannschaft wackelte zwar, brachte das Ding aber über die Zeit.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 01.11.2015 um 14.00 Uhr (15. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 3 : 2 (2:1)

Tore: 0:1 Dem (15.), 1:1 Eggersglüß (22.), 2:1 Kazior (43. Foulelfmeter), 3:1 Papunashvili (58.), 3:2 Anton Fink (88.)

SV Werder Bremen II: Zetterer - Eggersglüß, Hüsing, Pavlovic (29. Verlaat), Guwara - Aidara - Papunashvili (77. Rother), Käuper (66. Hilßner), von Haacke - Kobylanski, Kazior

Chemnitzer FC: Kunz - Stenzel, Endres, Röseler, Nandzik (46. Löning) - Dem, Kaffenberger (46. Danneberg) - Türpitz, Kehl-Gomez, Cincotta (69. König) - Anton Fink

Zuschauer: 976

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: