Bielefeld und Karlsruhe nächstes Jahr wieder zweitklassig

Am vorletzten Spieltag in der 3.Liga haben der Karlsruher SC und Arminia Bielefeld den Aufstieg in die 2.Bundeslia perfekt gemacht. Dem KSC reichte dazu ein 1:1 gegen den F.C. Hansa Rostock. Bielefeld steht nach einem 1:0-Heimerfolg gegen den VfL Osnabrück mit 76 Punkten auf Rang zwei und ist nicht mehr von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Bielefeld und Karlsruhe nächstes Jahr wieder zweitklassig
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der Jubel kannte nach dem Schlusspfiff keine Grenzen mehr in Karlsruhe. Nach nur einem Jahr Drittklassigkeit kehrt der Klub aus Baden wieder in die 2. Bundesliga zurück. Erstmalig in der laufenden Saison war das Wildparkstadion mit 29.699 Zuschauern gegen die \"Kogge\" aus Rostock ausverkauft. Nach einem Fehler von Torwart Orlishausen brachte Plat die Gäste nach 18 Minuten in Führung. Auch bei einer Niederlage hätte es für den KSC zum Aufstieg gereicht, doch da sich die Spieler von Trainer Kauczinski nicht mit einer Niederlage von den Fans verabschieden wollten, erzielte Kempe nach einer Calhanoglu-Ecke den 1:1-Ausgleich (74.). Die Rostocker machten ihrerseits durch den Punktgewinn den endgültigen Klassenerhalt perfekt.

In Bielefeld ebenfalls Bilder der Freude. Im brisanten Derby gegen den VfL Osnabrück machte sich Hille durch sein Tor in der 56. Minute unsterblich. In der mit 27.300 Zuschauern ausverkauften Schüco-Arena gewannen die Kicker von der Alm das \"Aufstiegsendspiel\" mit 1:0. Durch die Niederlage rutschten die Gäste auf Rang vier ab und müssen am letzten Spieltag auf einen Ausrutscher der Heidenheimer hoffen, um den Traum vom Aufstieg in der Relegation am Leben erhalten zu können.
VfL-Trainer Wollitz gab nach der Partie auf der Pressekonferenz bekannt, dass er sein Amt als Trainer nach der Saison niederlegen werde.

Heidenheim Gewinner des Spieltags

Der SC Preußen Münster musste indes einen herben Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen. Nach einer schwachen Leistung unterlagen die Männer von Pavel Dotchev in Unterhaching mit 0:3 und belegen mit zwei Zählern Rückstand auf Rang drei den fünften Tabellenplatz der 3.Liga. Dominik Rohracker (20.), Tobias Schweinsteiger per Elfmeter (75.) und Andreas Voglsammer sorgten für die deutliche Niederlage der Preußen. Am letzten Spieltag müssen die Westfalen ihr Heimspiel gegen den SV Babelsberg gewinnen, um noch eine theoretische Chance auf die Relegation zu haben.
Großer Profiteur der Niederlagen von Osnabrück und Münster ist der 1.FC Heidenheim. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt gewann beim 1. FC Saarbrücken mit 2:1 und sprang auf den dritten Tabellenplatz. Florian Niederlechner (25./35.) brachte das Team auf die Siegerstraße. Lukas Kohler hatte zwar für die Gastgeber ausgeglichen (29.), konnte eine Niederlage allerdings nicht verhindern. Heidenheim hat nun 71 Punkte und einen Vorsprung auf Osnabrück, Saarbrücken bleibt bei 45 Punkten im gesicherten Mittelfeld der Liga.

Viel Spannung am letzten Spieltag

Der SV Darmstadt 98 hat im Rennen um den Klassenerhalt einen wichtigen Auswärtserfolg gefeiert. Die Hessen gewannen beim FC Rot-Weiß Erfurt mit 4:2 (2:2). Darmstadt ging durch Preston Zimmerman (5.) und Marcus Steegmann (12.) früh in Führung, doch die Thüringer konnten die Begegnung durch Aykut Öztürk (26.) und Mijo Tunjic (29.) binnen weniger Minuten noch vor der Pause ausgleichen. Nach dem Pausentee taten sich die Erfurter weiter schwer und boten in der Defensive zu viele Lücken, die Marcus Steegmann (58./87. FE) gleich zwei Mal bestrafte. Die Hoffnung, die Klasse zu halten, lebt in Darmstadt. Mit 37 Zählern liegt man nur einen Punkt hinter dem rettenden 17. Platz.

Der SV Babelsberg hätte sich heute Luft im Abstiegskampf verschaffen können, verlor zuhause allerdings überraschend gegen Wacker Bughausen mit 0:4. Maurice Müller (14.), Maximilian Thiel (56.), Josef Cinar (72.) und Marco Holz (74.) trafen für die Gäste. Babelsberg muss am 38. Spieltag nach Münster und beim hochmotivierten Fünften unbedingt gewinnen, um noch vom Klassenerhalt träumen zu können.

Die Zweite von Borussia Dortmund kam vor heimischem Publikum gegen den HFC nicht über ein 2:2 hinaus, vergab in Person von Marvin Bakalorz, der einen Strafstoß vergab, sogar die Möglichkeit sich mit drei Punkten fast vorzeitig zu retten. Die Führung des BVB in der 8. Minute durch Bakalorz drehten BVB-Stürmer Christian Knappmann mit einem Eigentor (43.) und Timo Furoholm (50.) mit einem verwandelten Strafstoß zugunsten der Hallenser. Marcel Halstenberg konnte in der 73. Minute ausgleichen. Mit dem 2:2 und nun 38 Punkten belegen die Dortmunder den 17. Platz und sind weiter in akuter Abstiegsgefahr.

Die Aachener, die bereits abgestiegen sind, konnten sich mit einem 4:2-Heimerfolg gegen den VfB Stuttgart II von den Fans verabschieden. Robert Leipertz (28.) und Norikazu Murakami (57.) brachten die Alemannen in Front. Doch innerhalb von sieben Minuten glichen die Gäste durch Marko Maletic (65.) und Pascal Breier (72.) aus. Doch Oguzhan Kefkir und erneut Leipertz sorgten für den Heimsieg der Kaiserstädter.

Die Kickers aus Offenbach gewannen ihr Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden dank eines Treffers von Matthias Schwarz (59.) mit 1:0. Somit machte man den Klassenerhalt perfekt.
Die Stuttgarter Kickers und der Chemnitzer FC trennten sich 1:1 unentschieden. Marco Grüttner (35.) brachte die Schwaben in Führung, doch David Jansen (72.) egalisierte die Führung. Die Stuttgarter Kickers liegen mit 39 Punkten auf Rang 16 und müssen am letzten Spieltag nach Darmstadt und dort den Abstieg verhindern

Quelle: dfb.de


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: