Bielefeld überholt Münster durch ein 2:1 gegen den Halleschen FC - Spielbericht

Arminia Bielefeld ist auf Tabellenplatz 2 vorgedrungen. Mit dem 2:1 Sieg über den Halleschen FC sicherte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer die Punkte 68 bis 70. Alles sah nach einem Achtungserfolg für den HFC aus, doch in letzter Minute änderte sich doch noch Alles.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Bielefeld überholt Münster durch ein 2:1 gegen den Halleschen FC - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Arminia Bielefeld (c) www.arminia-bielefeld.de

Logo Arminia Bielefeld (c) www.arminia-bielefeld.de




Logo Hallescher FC (c) www.hallescherfc.de

Logo Hallescher FC (c) www.hallescherfc.de




Ergebnis: 2 - 1
Stefan Krämer wollte Wiedergutmachung für die 0:3 Niederlage in Heidenheim üben. Doch zuvor musste er noch zwei personelle Abänderungen der ersten Elf vornehmen. Für die rotgesperrten Klos und Lorenz kamen Testroet und Appiah.

Nur eine Änderung nahm der Coach der Hallenser, Sven Köhler an der ersten Elf vor und begann mit Eismann für den gesperrten Ziebig.

Pascal Testroet sollte Fabian Klos ersetzen. Und in der 6. Minute gelang diese dem Offensivakteur auch. Halle hatte vorne den Ball verloren und dann ging Alles ganz schnell. Appiah ging ein paar Meter, der bediente dann Testroet der nach innen zog und letztendlich aus 12 Metern Torentfernung zum 1:0 einnetzte.

Was danach folgte, war ein wenig schön anzusehendes Fußballspiel. Bielefeld hatte erst einmal die Oberhand nach dem Treffer. Halle zeigte sich bemüht den Rückstand zu egalisieren, doch noch kamen die Spieler von Sven Köhler nicht gefährlich vors Bielefelder Tor. In der 26. Minute hatten dann die Hausherren eine gute Möglichkeit. Ein Freistoß von der linken Seite kam direkt auf Hornig, dessen Kopfball rauschte nur haarscharf am Pfosten vorbei.

Nach einer halben Stunde bekam die Arminia einen Elfmeter zugesprochen. Während eines Konters war Eismann im Strafraum zu Fall gebracht worden. Thomas Hübener legte sich den Ball zurecht. Nach Ausführung des Strafstoßes blieb der Torschrei aus. Den nach unten rechts ausgeführten Schuss konnte Darko Horvat, der Mann zwischen den Pfosten des Halletores, parieren. Auch Testroets Nachschuß ging neben das Tor.

Halle wurde in der Folge immer besser, weil Bielefeld auch seit der Führung nicht unbedingt aktiv nach vorne gespielt hatte. Doch die großen Chancen blieben im ersten Durchgang noch aus und so ging die Arminia mit dem Vorsprung im Rücken in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang hätte beinahe mit einem Paukenschalg begonnen. Nach einer langen Flanke aus dem Halbfeld ging Halles Keeper mit einer Faustabwehr dazwischen, doch diese landete genau bei Hille, der dann aus 17 Metern sofort wieder abschloss, allerdings knapp neben den Pfosten.

Im Gegenzug bekamen die Hallenser einen Freistoß zugesprochen, den Maik Wagefeld über die Mauer direkt abschloss, doch Platins, der Schlussmann des DSC Arminia Bielefeld, konnte in letzter Sekunde noch reagieren und den Ball klären.

Bielefeld hatte hier dann einige gute Konterchancen, diese wurden allerdings nicht konsequent zu Ende gespielt. In der 64 Minute gab es dann eine Standardsituation. Hille schlug einen Freistoß aus dem Halbfeld Auf Appiah, der mit dem Kopf zum Zug kam, das Leder allerdings gegen die Querlatte setzte.

Wenn Bielefeld einen Angriff aus dem Spiel heraus einmal zu Ende spielte, hatten sie meistens Unterstützung der Gäste. Wie in der 67. Minute. Einen katastrophalen Fehlpass im Spielaufbau schnappte sich Hille und war frei durch. Doch zu überhastet jagte er den Ball klar übers Tor.

Und die schlampige Spielweise der Arminia wurde dann eine Viertel Stunde vor Schluss gerächt. Halle hatte einen Konter gefahren über Furuholm, der einen langen Ball per Kopf an Mast weiterleitete. Mast behielt dann vor Platins die Nerven und glich zum 1:1 aus.

Bielefeld war nun hellwach und drängte auf den Ausgleich, doch die großen Chancen blieben vorerst noch aus. Insgesamt war dann aber der HFC noch stärker und näher an der Führung. Besonders bitter dürfte dann die 89. Minute gewesen sein. Hornig hatte an die Latte geköpft und dann kam der Abpraller zu Kullmann, der allerdings mittig aufs Tor köpfte wo Horvat bereits gewartet hatte, doch Kojola hielt noch unnötigerweise den Kopf rein und fälschte die Pille noch unnötig ab. Horvat hatte keine Chance mehr und so mussten die Hallenser den bitteren entscheidenden Treffer zum 2:1 für Bielefeld hinnehmen.

Eigentlich ein insgesamt unverdienter Sieg für Bielefeld, was aber morgen bereits keinen mehr interessieren dürfte. Halle mit der zweiten bitteren 1:2 Niederlage gegen einen Aufstiegskandidaten.

Stimmen zum Spiel folgen.

Quelle: www.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: