Bielefeld steigt durch das 1:0 gegen Osnabrück auf - Spielbericht

Der DSC Arminia Bielefeld kehrt zurück in die 2. Bundesliga. Die Mannschaft von Stefan Krämer konnte den direkten Verfolger aus Osnabrück im eigenen Stadion mit 1:0 durch den Treffer von Sebastian Hille besiegen. Für Osnabrück war die Niederlage bitter, denn die Mannschaft von Pele Wollitz musste mit der Niederlage den Relegationsplatz abgeben.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Bielefeld steigt durch das 1:0 gegen Osnabrück auf - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Arminia Bielefeld (c) www.arminia-bielefeld.de

Logo Arminia Bielefeld (c) www.arminia-bielefeld.de




Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de

Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de




Ergebnis: 1 - 0
Stefan Krämer, der Erfolgscoach der Arminia, nahm im Vergleich zum 1:0 Sieg gegen die Zweitbesetzung des VfB Stuttgart zwei personelle Änderungen an seiner Startelf vor. Müller startete für Strifler, Hübener musste kurzfristig passen und wurde durch Burmeister ersetzt.

Pele Wollitz, der Mann an der Seitenlinie des VfL Osnabrück vertraute erneut der selben Startaufstellung. Diese hatte auch schon den Weg zum 1:0 Erfolg gegen den SV Wacker Burghausen geebnet.

Osnabrück erwischte einen schlechten Start in die Partie. Die Lila-Weißen begannen sehr nervös und früh boten sich der Arminia gute Chance, die allerdings nicht konsequent genug genutzt wurden.

Den ersten richtigen Aufreger gab es dann aber erst nach 18. Minuten. Gaetano Manno brachte eine Ecke auf den kurzen Pfosten, wo Costa noch die Birne reinhielt, doch das Leder landete nur am Außennetz.

Osnabrück wurde nun mutiger und auch sicherer. Nach 21 Minuten spielten die Gäste den ersten sauberen Angriff der Partie. Piossek spielte Zoller an, der wieder zurück auf den gestarteten Piossek spielte. Der Stürmer versuchte sich aus halbrechter Position, doch verpasste das Tor um einen knappen.

Bielefeld war nun wieder bemüht, das Spiel wieder an sich zu reißen, nachdem der VfL eine gute Phase hatte. In der 28. Minute fing Platins, der Mann zwischen den Pfosten des Bielefelder Tores, eine Flanke ab und machte das Spiel schnell. Er warf den Ball zu Lorenz, der auf der linken Seite durchmarschieren konnte. Seine Flanke kam dann gut zu Testroet, doch der hatte Probleme bei der Ballannahme und wurde dann sofort gestört.

Nach 35 Minuten hatte Nils Fischer, der selbst in Bielefeld geboren wurde, nach einer Flanke des VfL per Kopf zum Abschluss. Doch der war zu unplatziert und somit kein Problem für Platins.

Nach 38 Minuten hatten die Osnabrücker, angefeuert von den eigenen Fans, die nächste Chance. Einen Freistoß konnte die Bielefelder Hintermannschaft nicht entscheidend klären und der Ball kam zu Staffeldt. Dieser zog sofort ab, traf aber aus der 2. Reihe nur das Außennetz.

Auch nach dem Seitenwechsel spielten beide Mannschaften munter nach vorne, doch die großen Torchancen blieben Mangelware. In der 53. Minute versuchte sich Osnabrücks Thiel aus 22 Metern, doch Platins war zur Stelle.

In der 55. Minute gab es dann einen langen Ball in Richtung Osnabrücker Tor, denn die Defensivabteilung des VfL nicht entscheidend klären konnte. Daraufhin konnte Testroet steil geschickt werden. Der Angreufer wurde dann von Manuel Riemann, dem Keeper zwischen den Pfosten des Tores des VfL, abgedrängt. Noch vor der Torauslinie stoppte er den Ball, blickte sich um und flankte mit viel Übersicht auf Hille, der sich gegen zwei Gegner durchsetzen und aus 7 Metern zum 1:0 für den DSC Arminia Bielefeld einnetzen konnte.

Nach dem Tor gab es dann eine Drangphase der Hausherren, die aber daraus kein Kapital schlagen konnten. 20 Minuten vor dem Abpfiff warfen die Lila-Weißen noch einmal Alles nach vorne. In der 70. Minute verpasste die Wollitz-Elf dann den Ausgleich nur knapp. Nach einem Freistoß von der Außenseite verlängert Pisot auf Beermann, der sofort abzog. Doch noch entscheidend abgefälscht, jagte die Kugel haarscharf am Pfosten vorbei ins Toraus.

Bielefeld versuchte sich mit Kontern. Testroet hatte dann in der 73. Minute die Chance, den Deckel drauf zu machen. Ganz fein arbeitete er sich in den Strafraum und wollte den Ball in die lange Ecke schlenzen, doch Manuel Riemann konnte den Ball parieren.

Alles wartete auf ein Aufbäumen der Gäste, doch Bielefeld machte das ganz geschickt. Die Mannschaft unter der Leitung von Cheftrainer Stefan Krämer gewann die wichtigen Zweikämpfe und spielte auch weiterhin gefährlich nach vorne. Jerat spielte in der 79. Minute einen langen Ball auf den Winterneuzugang Glasner, der direkt auf Rahn abprallen ließ, Rahn packte den Hammer aus, doch sein Ball wurde zur Ecke abgefälscht. Und nach diesem wurde es wieder gefährlich. Osnabrück wackelte und konnte den Eckball nicht klären und Glasner kam in der Gefahrenzone zum Abschluss. Dieser war allerdings überhastet und ging knapp übers Tor. Der Stürmer hätte allerdings völlig frei den Ball stoppen und dann in Ruhe verwerten können.

Kurz vor dem Abpfiff wurde es nur noch einmal gefährlich. Beermann, der Innenverteidiger des VfL Osnabrück, versuchte sich nochmal aus der zweiten Reihe, doch Platins war erneut zur Stelle und hielt den Aufstieg für seine Mannschaft und den 1:0 Sieg für den DSC Arminia Bielefeld fest.

Stimmen zum Spiel folgen.

Quelle: www.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: