Bei Nicht-Aufstieg: Karlsruher SC rechnet mit Verlust

Für weitere Saison in der 3. Liga müsste Etat deutlich gesenkt werden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Bei Nicht-Aufstieg: Karlsruher SC rechnet mit Verlust
Foto: Karlsruher SC
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der Karlsruher SC hat seine Lizenzierungsunterlagen für die 2. Bundesliga bei der Deutschen Fußball Liga GmbH (DFL) sowie für die 3. Liga beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) fristgerecht eingereicht. „Wir haben die Lizenzierungsunterlagen mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Mein Dank gilt allen Beteiligten, die sich mit großem Engagement in dieses arbeitsintensive Projekt eingebracht haben“, so KSC-Geschäftsführer Michael Becker.

Demnach erwartet der Karlsruher SC, der aktuell den zweiten Tabellenplatz und damit einen direkten Aufstiegsrang belegt, für den Fall des Aufstiegs in die 2. Bundesliga ein ausgeglichenes Finanzergebnis.

Anders siegt es aus, sollte der ehemalige Bundesligist auch in der kommenden Saison in der 3. Liga an den Start gehen. Dann geht der Verein nach aktueller Prognose von einem Verlust in Höhe von etwa 2,5 Millionen Euro aus. Gegenüber der aktuellen Saison müsste es weitere Einsparungen in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro geben.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: