Aue siegt im Derby gegen Chemnitz - Spielbericht + Bilder

Der FC Erzgebirge Aue konnte einen wichtigen Sieg im Derby gegen den Chemnitzer FC einfahren. Für die Himmelblauen war es die zweite Niederlage in Folge, nachdem man zuvor fünf Spiele hintereinander ungeschlagen bleiben konnte. Aue hingegen konnte die Durstrecke von sechs sieglosen Spielen in der Liga beenden und die von Pavel Dotchev geforderten "Big Points" einfahren, um wenigstens vor dran zu bleiben und nicht nach hinten blicken zu müssen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Aue siegt im Derby gegen Chemnitz - Spielbericht + Bilder
Foto: Chemnitz gegen Aue (Foto Huebner)
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de


Logo Erzgebirge Aue (c) www.fc-erzgebirge.de


Ergebnis: 1 - 2 (1:2)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Heine, der Cheftrainer des Chemnitzer FC, brachte nach der bitteren 2:3 Niederlage in Bremen Conrad im Abwehrzentrum an Stelle von Röseler.

Pavel Dotchev, der Fußballlehrer in Diensten des FC Erzgebirge Aue, stellte nach dem 1:1 gegen Wiesbaden ein Mal um und brachte Skarlatidis an Stelle von Handle.

Bereits in den ersten Minuten wurde klar, dass sich hier in diesem Derby keines der beiden Teams auch nur im Geringsten Etwas schenken würde. Es gab viele hart geführte Zweikämpfe und so war die Partie in den ersten Minuten immer wieder unterbrochen.

Die erste Torchance ließ allerdings auch nicht all zu lange auf sich warten und gehörte den Hausherren. In der 7. Minute kam Kaffenberger wie aus dem Nichts aus kurzer Distanz zum Abschluss, scheiterte aber am bärenstark reagierenden Martin Männel, dem Mann im kasten des FC Erzgebirge Aue, der das Runde irgendwie noch über die Latte lenken konnte.

Zwei Zeigerumdrehungen später war auch Männel geschlagen und die Chemnitzer gingen hier, durchaus verdient, mit 1:0 in Führung. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld legte Philip Türpitz den Ball genau auf Anton Fink, der völlig frei und allein auf weiter Flur war. Der Rekordtorschütze der 3. Liga ließ sich diese Möglichkeit im Eins gegen Eins gegen Männel nicht entgehen und vollstreckte zum 1:0. Es war Finks 95. Treffer in der 3. Liga.

Doch beinahe hätten die Gäste nur drei Minuten später die passende Antwort parat gehabt. Breitkreuz hatte den Ball erobert und war über die linke Seite gemeinsam mit Adler gegangen. Der prüfte anschließend Kevin Kunz, den Keeper des Chemnitzer FC, mit einem strammen Schuss, doch der Schlussmann parierte glänzend.

Es war hier mittlerweile ein offener Schlagabtausch zwischen zwei Mannschaften, die sich absolut auf Augenhöhe begegneten. In der 24. Minute allerdings wäre hier beinahe das 2:0 für den CFC gefallen, der im Angriff hier noch ein wenig zielstrebiger war. Nach einem Freistoß von der rechten Seite kam Dem an den Ball und köpfte auf den Kasten, doch einmal mehr zeigte Männel, warum er die unangefochtene Nummer 1 im Kasten der Veilchen ist. Den Abpraller setzte Fink volley über den Querbalken.

Im direkten Gegenzug wurde es aufregend im Strafraum der Hausherren, nachdem Adler sich hinein getankt hatte. Er wurde von Kehl-Gomez kurz gezogen und ging zu Boden. Natürlich forderten die Gäste lauthals Elfmeter, letztlich blieb es aber dabei, dass der Unparteiische einfach weiterlaufen ließ.

Nach einer guten halben Stunde beruhigte sich das Spiel und die Hausherren zogen sich ein wenig mehr zurück, so dass Aue das Spiel machen musste. Die taten sich allerdings recht schwer damit. Doch nach 38 Minuten sollte der Ausgleich fallen. Hertner hatte einen tollen Pass an die Strafraumkante gespielt, wo Skarlatidis auf Wegner weiterleitete. Der kam vor Kunz an das Leder und drückte es zum 1:1 Ausgleich in die Maschen.

Und keine 120 Sekunden später hatte Aue das Ding hier komplett gedreht. Tiffert hatte eine Flanke perfekt in die Mitte geschlagen, wo Nicky Adler am Fünfmeterraum lauerte und gegen zu passiv agierende Chemnitzer nahezu ungestört den Kopfball zum 1:2 in die Kiste setzen konnte. So ging es anschließend auch in die Pause.

Natürlich hatte die Begegnung nun ganz andere Vorzeichen als noch vor dem Doppelschlag des FCE. Aue stand nun tief und lauerte auf Konter, während Chemnitz hier anrennen musste, um die drohende Niederlage noch irgendwie zu verhindern.

Nach einer Stunde reagierte Heine und brachte einen weiteren Offensivmann, denn bisher ging in den zweiten 45 Minuten nicht sonderlich viel, was aber auch an der gut gestaffelten Hintermannschaft der Veilchen lag. In der 68. Minute aber wäre beinahe der Ausgleich gefallen. Erst parierte Männel stark gegen Kaffenberger, Susac warf sich in den Nachschuss von Dartsch und musste dann behandelt werden.

Langsam aber sicher rannte den Himmelblauen hier die Zeit davon. Auch wenn die Mannschaft von Karsten Heine Alles versuchte, der Strafraum der Gäste war wie zugenagelt. In der 81. Minute tat sich den Auern dann die Riesenmöglichkeit zur Entscheidung auf. Nachdem Könnecke selbst abschloss verpuffte die Möglichkeit aber, da wäre Riese viel besser positioniert gewesen. Am Ende sollte es aber beim knappen Sieg für die Gäste bleiben.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 07.11.2015 um 14.15 Uhr (16. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 2 (1:2)

Tore: 1:0 Anton Fink (8.), 1:1 Wegner (38.), 1:2 Adler (40.)

Chemnitzer FC: Kunz - Stenzel, Endres, Conrad, Nandzik - Dem, Kaffenberger (80. Danneberg) - Türpitz, Kehl-Gomez (46. König), Cincotta (58. Dartsch) - Anton Fink

Erzgebirge Aue: Männel - Rizzuto, Susac, Steve Breitkreuz, Hertner - Philipp Riese, Tiffert - Skarlatidis (87. Riedel), Kvesic (64. Samson), Adler (74. Könnecke) - Wegner

Zuschauer: 12300

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: