8. Spieltag; Fortuna Köln - Dynamo Dresden

Die Fortuna aus Köln gleicht in der laufenden Saison ein wenig einer Wundertüte, denn man weiß nie was drin steckt. Nachdem die Mannschaft von Uwe Koschinat aus der englischen Woche sieben Punkte holte und dem 1. FC Magdeburg die erste Saisonniederlage beibrachte, setzte es am vergangenen Wochenende eine herbe 0:3 Niederlage gegen die leicht kriselnden Wiesbadener. Ganz anders läuft es bei Dynamo, die aktuell unangefochten an der Spitze der Tabelle stehen und mit dem nächsten Sieg den nächsten Schritt nach vorne machen wollen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

8. Spieltag; Fortuna Köln - Dynamo Dresden
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Logo Dynamo Dresden (c) www.dynamo-dresden.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Uwe Koschinat, der Kölner Cheftrainer: "Der Wiesbadener Sieg war sowohl in der Höhe als auch in der Art völlig verdient. Es wird nicht viel Nutzen, aber das was wir nach der Halbzeitpause auf den Platz gebracht haben ist drittligaunwürdig und das bei einer Mannschaft, die eigentlich wissen müsste wie man gegen den Abstieg spielt. Umso verwunderlicher ist, dass wir nach einer guten englischen Woche in der wir sieben Punkte holen konnten und eine gute Energieleistung zeigten, uns in der zweiten Halbzeit so gehen lassen. Wir haben aber nicht nur das Spiel verloren sondern auch einige Spieler, die nun verletzt ausfallen werden. Das macht die Geschichte natürlich noch ein bisschen schmerzhafter. Ich habe in der Kabine die EInstellung gesucht, aber nicht gefunden. Da müssen sich dann aber auch die Spieler mal ein wenig selbst hinterfragen. Ich kann nur sagen, dass ich die Niederlage in der Art und Weise wie sie zusammen gekommen ist, sehr persönlich. Das hatte Nichts damit zu tun, was wir uns über die Jahre erarbeitet haben. Wir waren immer sehr bedingungslos, das ist uns ein bisschen in den letzten Monaten verloren gegangen und wir kassieren immer deutliche Niederlage, das gilt es ab zu stellen, nun kommt aber mit Dresden ein absolutes Schwergewicht. Mit der heutigen Leistung wird es gegen diese Mannschaft sehr schwierig."

Nun kommt Dynamo Dresden. "Da kommt einiges auf uns zu!", warnte Koschinat und nahm seine Mannschaft in die Pflicht. "Wir werden über unsere Schmerzgrenze hinausgehen müssen!". Sollte seine Truppe dies schaffen sieht er seine Mannschaft nicht chancenlos, da auch Dynamo nicht immer unschlagbar schien. "Dazu waren Dresdens Gegner nicht über die kompletten 90 Minuten unterlegen. Es gab immer Phasen, in denen das Spiel hätte kippen können!"

Auch Hamdi Dahmani ist zuversichtlich, auch wenn der Respekt groß ist. "Dresden steht ja nicht umsonst da oben in der Tabelle, aber andererseits haben sich solche Mannschaften bei uns immer schwergetan! Wir müssen von der ersten Minute an hochkonzentriert agieren, und später darf uns so etwas wie in Wiesbaden nicht passieren."

Uwe Neuhaus, Dresdens Trainer: "Das war von uns die konzentrierteste und aktivste Saisonleistung. Schon vor dem Anpfiff hat man das gemerkt, als die Luft in der Kabine regelrecht geknistert hat. In der Offensive waren wir aber oftmals etwas hyperaktiv und unkonzentriert. Manchmal haben wir den besser platzierten Mitspieler übersehen. Das ändert aber nichts an der guten Leistung der Mannschaft, die das ganze Spiel über dominiert gespielt hat und diszipliniert den "Zu-Null"-Sieg eingefahren hat."

Nun soll auch auswärts endlich mal eine richtig gute Leistung her, nicht wie zuletzt gegen Bremen II. "„Wir haben darüber gesprochen, dass es Parallelen gibt. Wir hatten das Heimspiel gegen Halle, sind dann nach Bremen gereist. Jetzt hatten wir Chemnitz zu Gast, und fahren anschließend nach Köln. Wenn wir dort unsere beste Leistung bringen, werden wir das Spiel gewinnen. Aber wenn wir nur ein paar Prozentpunkte weniger anbieten, dann wird es richtig schwer.", so Neuhaus.

Unterschätzt wird der kommende Gegner auf keinen Fall. "Wir wissen, was auf uns zukommt. Die Kölner sind ein sehr unbequemer Gegner, wir müssen von Anfang an eine sehr konzentrierte Leistung abliefern. In Bremen sind wir nicht mit der perfekten Einstellung ins Spiel gegangen. Das wollen wir ändern, auch ich persönlich will das am Samstag besser machen.“, so Abwehrmann Nils Teixeira.

Personell gesehen stehen Neuhaus alle Akteure mit Ausnahme der beiden Langzeitverletzten Marco Hartmann und Patrick Wiegers zur Verfügung.

Auf Kölner Seite fällt Andersen aus. Er wird allem Anschein nach durch Dahmani ersetzt. Auch Andre Poggenborg wird weiterhin ausfallen, weshalb Tim Boss zu seinem Startelfdebüt vor heimischer Kulisse kommen wird. Uaferro und Flottmann sind hingegen wieder, genauso wie Engelman nach seiner Sperre, wieder einsatzbereit. "Ich werde mir etwas überlegen, damit wir Dresdens Offensive in den Griff bekommen!", so Koschinat abschließend.

Anpfiff im Kölner Südstadion ist am kommenden Samstag, den 12. September 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

27.02.2016 14:00 Uhr Dynamo Dresden - Fortuna Köln 4 - 0 (2:0)
12.09.2015 14:00 Uhr Fortuna Köln - Dynamo Dresden 1 - 5 (0:2)
18.04.2015 14:00 Uhr Fortuna Köln - Dynamo Dresden 1 - 0 (1:0)
18.10.2014 14:00 Uhr Dynamo Dresden - Fortuna Köln 0 - 0 (0:0)

Vergleich der Mannschaften

Fortuna Köln
Punkte: 8
Siege: 2
Unentschieden: 2
Niederlagen: 3
Tore: 11
Gegentore: 13
Dynamo Dresden
Punkte: 17
Siege: 5
Unentschieden: 2
Niederlagen: 0
Tore: 15
Gegentore: 7


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: