6. Spieltag; Chemnitzer FC - SV Wehen Wiesbaden

Der Chemnitzer FC hat nach der Niederlage unter der Woche in Magdeburg den Sprung in die Spitzengruppe verpasst, lauert aber mit nur drei Punkten Rückstand auf Dresden und Magdeburg. Mit einem Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden will man wieder heran rücken und auch den ein oder anderen Tabellenplatz gut machen. Wehen Wiesbaden bleibt akutell ein wenig hinter den Erwartungen zurück, konnte aber unter der Woche endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Ob der Knoten bei den Hessen nun geplatzt ist wird sich zeigen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

6. Spieltag; Chemnitzer FC - SV Wehen Wiesbaden
Foto: Wehen am letzten Spieltag (Foto Huebner)
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
In der englischen Woche ist nach den Spielen nur wenig Zeit und so legte Karsten Heine, der Coach des CFC, den Fokus nach der Niederlage in Magdeburg sofort auf das Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden. "Erstmal Glückwunsch an Magdeburg zu diesem Sieg. Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben. Zuerst haben wir unsere Möglichkeiten nicht genutzt und dann auch noch kein Glück gehabt. Nach der Halbzeitpause darf man sich in der eigenen Druckphase nicht das 0:2 einfangen. Aber es geht schon in drei Tagen weiter. Da müssen wir es einfach besser machen."

Gegen Magdeburg war man eigentlich klar überlegen, machte das Spiel und kassierte doch eine 0:2 Niederlage. Marc Endres, der Abwehrchef der Himmelblauen, erklärte der BILD warum das Spiel so gelaufen ist. "Wir haben viel zu viel kleinklein gespielt. Wir hatten 70 Prozent Ballbesitz. Das sieht zwar gut und schön aus, aber wenn wir kein Tor machen, können wir nichts gewinnen. Wir müssen auch mal unsere Chancen nutzen. Magdeburg hat es uns ja vorgemacht. Da wird wie beim 2:0 auch mal geschossen. Das müssen wir viel öfter machen. Uns hat das Durchschlagsvermögen an der richtigen Stelle gefehlt."

Nun geht es aber direkt weiter mit SV Wehen Wiesbaden, was der Vorteil der englischen Woche ist. "Das Gute an einer englischen Woche ist, das man so ein Spiel schnell vergessen machen kann."

Auch Abwehrkollege Fabian Stenzel brennt darauf, die verlorenen Punkte wieder herein zu holen. "Wir wollen unbedingt die drei Punkte und dafür werden wir alles tun."

Sven Demandt, der Wiesbadener Cheftrainer, war nach dem ersten Saisonsieg erleichtert: "Nach dem Spiel hat man glaube ich gesehen, wie wichtig das für uns war, immerhin haben wir länger auf diesen Erfolg warten müssen. Für Siege gibt es keinen Ersatz, deshalb war das heute sehr wichtig. Wir wussten, dass wir nicht so die Sicherheit haben. Wir wollen normalerweise schon von hinten heraus spielen, was wir in den anderen Spielen auch gemacht haben, doch heute ging es nur darum, dieses Spiel auch zu gewinnen. Wir haben dafür ein einfaches Mittel gewählt. Wir wollten den Ball früh nach vorne bringen, um den zweiten Ball kämpfen und dann irgendwie vor das Tor kommen. Das haben wir in der ersten Halbzeit gut gemacht und hatten gute Möglichkeiten. Wenn man dann aus dem Nichts heraus in Rückstand gerät, dann muss ich sagen, die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt Sie haben sofort gute Aktionen gehabt. Letztendlich haben wir den Ausgleich erzwungen und genau solche Siege braucht man um wieder in die Spur zu kommen. Wir wollten das Ding heute erzwingen und das haben wir gemacht. Heute ging es nur um die drei Punkte. Wir wussten, wenn man die Bremer spielen lässt, dann sind die richtig gut und das wollten wir so verhindern und im Nachinein muss man sagen, dass der Sieg von den Chancen her verdient war."

Verteidiger Niklas Dams war ebenfalls gut drauf nach dem Sieg gegen Bremen. "Durch den 3:1-Sieg gegen Bremen haben wir alle Selbstvertrauen getankt. Jetzt wollen wir in Chemnitz daran anknüpfen. Nach einem Rückschlag gewinnen hat uns in der aktuellen Situation sicherlich mehr gebracht als ein lockerer Sieg. Das war wirklich sehr wichtig für uns. Wir sind eine Mannschaft, die zusammenhält. Bei uns gab es keine schlechte Stimmung.", erklärte der Defensivakteur.

Auch Trainer Sven Demandt sah dies wie Dams. "4:0 kann jeder! Aber solche Spiele in einer Situation, die nach wie vor nicht einfach ist, zu drehen, da ziehe ich den Hut vor der Mannschaft.", hatte er nochmal ein Kompliment für seine Truppe übrig. "Ich habe in allen fünf Spielen eine Mannschaft gesehen, die richtig wollte. Wenn ich dann noch sehe, wie alle Jungs, auch von der Bank, nach dem 3:1 gemeinsam gejubelt haben, dann weiß ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind – unabhängig davon, dass wir uns noch in vielen Dingen verbessern und steigern müssen."

Allerdings sieht er im spielerischen Bereich noch Steigerungspotenzial. "Das weiß ich und spreche es auch offen an! Das spielerische Element findet im Zentrum des Spiels statt. Doch wir konnten auf Grund von Verletzungen noch nie mit der Formation spielen, wie wir sie uns vorstellen. Nils-Ole Book fehlt seit Saisonbeginn, und er ist derjenige mit der meisten Erfahrung, mit den meisten Spielen, und er ist unser bester Fußballer."

Auch gegen den Chemnitzer FC soll nun nachgelegt werden, obwohl man natürlich um die Offensivpower der Himmelblauen weiß. "Fink ist ein gefährlicher Stürmer, der in dieser Saison wohl seine persönliche 100-Tore-Marke knacken will, aber er ist nicht der einzige gefährliche Offensivspieler des CFC. Wir werden bestens vorbereitet sein auf die Aufgabe und die Stimmung, die uns dort erwarten werden.", so Dams.

Ob sich personell Etwas tun wird, ist derweil noch nicht klar. "Auf den ersten Blick gibt es nicht viele Gründe, um etwas zu ändern. Aber die Mannschaft hat am Dienstag körperlich alles reingeworfen. Wir müssen abwarten, wie es alle verkraftet haben.", hielt Demandt seine Planungen zurück. Nils-Ole Book wird weiterhin fehlen. Sebastian Mrowca hatte nach dem 3:1 gegen Bremen über muskuläre Probleme geklagt, wird aber allem Anschein nach rechtzeitig fit werden.Fabian Franke ist immer noch auf Reha und Patrick Funk, der wegen einer Grippe gegen Bremens Nachwuchskicker gefehlt hatte, ist ebenfalls noch fraglich.

Auf Chemnitzer Seite gab es eine schlechte Nachricht. Frank Löning hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und muss ersetzt werden. Außerdem fehlen der langzeitverletzte Tom Scheffel (Reha nach Kreuzband-OP) und Tim Danneberg (Schulterverletzung) aus.

Anpfiff im Chemnitzer Stadion an der Gellertstraße ist am kommenden Samstag, den 29. August 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

03.03.2018 00:00 Uhr Chemnitzer FC - SV Wehen Wiesbaden
15.09.2017 19:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Chemnitzer FC 2 - 1 (0:1)
15.04.2017 14:00 Uhr Chemnitzer FC - SV Wehen Wiesbaden 4 - 2 (2:2)
05.11.2016 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Chemnitzer FC 0 - 3 (0:2)
13.02.2016 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Chemnitzer FC 1 - 1 (1:0)
29.08.2015 14:00 Uhr Chemnitzer FC - SV Wehen Wiesbaden 1 - 0 (0:0)
02.05.2015 14:00 Uhr Chemnitzer FC - SV Wehen Wiesbaden 2 - 1 (1:1)
01.11.2014 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Chemnitzer FC 2 - 0 (1:0)
19.04.2014 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Chemnitzer FC 1 - 0 (1:0)
09.11.2013 14:00 Uhr Chemnitzer FC - SV Wehen Wiesbaden 1 - 2 (1:0)
14.04.2012 14:00 Uhr Chemnitzer FC - SV Wehen Wiesbaden 1 - 1
05.11.2011 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Chemnitzer FC 2 - 0

Vergleich der Mannschaften

Chemnitzer FC
Punkte: 8
Siege: 2
Unentschieden: 2
Niederlagen: 1
Tore: 6
Gegentore: 5
SV Wehen Wiesbaden
Punkte: 6
Siege: 1
Unentschieden: 3
Niederlagen: 1
Tore: 4
Gegentore: 5


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: