4. Spieltag; FSV Zwickau – Rot-Weiß Erfurt

Beide Mannschaften stehen jetzt schon hinten drin in der Tabelle und haben bislang nur einen Punkt gesammelt. Somit heißt es schon fast für die Vereine, dass eine Niederlage ein tabu ist. Zum Abschluss der englischen Woche soll nun der holprige Start vergessen gemacht werden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

4. Spieltag; FSV Zwickau – Rot-Weiß Erfurt
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Beim FSV Zwickau ist man aktuell noch gar nicht zufrieden. Unter der Woche gab es eine Niederlage gegen Großaspach, die Torsten Ziegner nicht schön redete. „Für unseren Gegner war es ein verdienter Sieg, weil sie weniger Fehler gemacht haben und effektiver und gieriger waren. Da spielt es keine Rolle, dass wir wieder Phasen dabei hatten, in denen wir gut Fußball gespielt und über die die Außen zu unseren Flanken gekommen sind.“.

Ziegner sieht durchaus Parallelen zur abgelaufenen Saison. „Ständig gesagt zu bekommen, dass wir ordentlich gespielt haben, aber am Ende fehlt das Ergebnis, diese Situation hatten wir letztes Jahr erst!“, blickte er besorgt zurück.

Nur Erfurt ist ähnlich ungefährlich vor dem Kasten wie die Schwäne. „Ganz vorne, also im letzten Drittel kommt es besonders auf Individualität an. Hier hadert der eine oder andere Spieler gerade mit sich. Auch „Chipper“, der immer noch einer der besten Stürmer der Liga ist. Aber natürlich brauchen die Jungs da vorne auch verwertbare Zuspiele, ohne die es nicht geht. Nur lang nach vorne ist nicht die Lösung. Wir arbeiten daran, in Wort und Tat!“, so Erfurt-Coach Stefan Krämer zur schwachen Ausbeute seiner Truppe in der Offensive.

Trotzdem stellte er sich vor seine insgesamt noch junge Truppe. „Natürlich passen Begriffe wie Zeit und Profifußball irgendwie nicht zusammen. Denn Zeit hat man kaum. Aber es ist etwas anderes, wenn in eine gestandene Mannschaft ein einzelner junger Spieler rückt, der gleich an die Hand genommen werden kann, als wenn du, noch dazu bei unserem Krankenstand, gleich mehrere Youngster bringen musst. Dann ist es eben schwerer. Es ist meine Aufgabe die Entwicklung zu beschleunigen und den Faktor Zeit, zu minimieren. Ich stelle mich auch dieser Aufgabe!. Wir müssen am Saisonende wenigstens drei Mannschaften hinter uns lassen werden. Nur darum geht es!“. Anfangen könnte man mit einem Sieg in Zwickau.

Personell hat sich bei RWE nicht viel verändert. Sturmtank Kammlott stand unter der Woche wieder in der Startelf, auch am Freitag wird er wieder auflaufen.

Auf Zwickauer Seite hat man personell noch einmal nachgelegt und den Griechen Ferfelis verpflichtet, der nun für den FSV auf Torejagd gehen soll. Er wird allem Anschein nach in die Startelf rücken.

Anpfiff im Zwickauer Stadion ist am kommenden Freitag, den 4. August 2017, um 19 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

04.02.2018 14:00 Uhr Rot-Weiß Erfurt - FSV Zwickau
04.08.2017 19:00 Uhr FSV Zwickau - Rot-Weiß Erfurt 1 - 1 (0:0)
04.03.2017 14:00 Uhr Rot-Weiß Erfurt - FSV Zwickau 1 - 3 (0:1)
11.09.2016 14:00 Uhr FSV Zwickau - Rot-Weiß Erfurt 1 - 2 (1:2)

Vergleich der Mannschaften

FSV Zwickau
Punkte: 1
Siege: 0
Unentschieden: 1
Niederlagen: 2
Tore: 1
Gegentore: 4
Rot-Weiß Erfurt
Punkte: 1
Siege: 0
Unentschieden: 1
Niederlagen: 2
Tore: 1
Gegentore: 5

Tendenz

So tippen die Teilnehmer aus unserem Tippspiel den Ausgang der Begegnung:
Sieg FSV Zwickau: 64 % | Unentschieden: 27 % | Sieg Rot-Weiß Erfurt: 9 %


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: