38. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - MSV Duisburg

Nach der Hinrunde hätte man durchaus noch erwartet, dass dieses Spiel ein Endspiel im Kampf um den Einzug in die 2. Bundesliga werden würde, doch durch den zwischenzeitlichen Durchhänger der hessischen Landeshauptstädter hat wird daraus Nichts. Für beide Mannschaften steht der Ausgang der Saison fest. Für Duisburg geht es einzig und allein noch um den Meistertitel, den man dem Lokalrivalen aus Bielefeld noch streitig machen möchte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

38. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - MSV Duisburg
Foto: Huebner/Lemke
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de


Logo MSV Duisburg (c) www.msv-duisburg.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Christian Hock, der Mann an der Seitenlinie des SVWW, erhob nach der Niederlage gegen Köln herbe Vorwürfe an die Einstellung seiner Mannschaft: "Ich glaube dieses Spiel, welches wir heute gesehen haben, hätte in beide Richtungen ausgehen können. Beide hätten gewinnen können. Ärgerlich ist, dass wir uns in der zweiten Halbzeit innerhalb von vier Minuten durch diese individuellen Fehler zwei Tore einschenken lassen, obwohl wir in der zweiten Halbzeit bis zum 1:0 die bessere Mannschaft waren, die mit Sicherheit auch das Tor hätte machen können. Das ist bezeichnend für die komplette Saison, wie wir uns da wieder die Butter vom Brot nehmen lassen und das ist auch ärgerlich und tut mir leid für die Fans. Die haben heute den Tag in Köln verbracht und fahren mit leeren Händen heim. Ich bin im Moment, auch wenn es um Nichts mehr geht, schwer angefressen, weil ich gesehen habe, wir haben zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht und Qualität vermissen lassen. Wir haben fahrlässig verteidigt und so verlierst du mit 2:1 ein Spiel, dass man nicht verlieren muss. Wir haben nicht verloren, weil die Fortuna klar besser war, sondern sie haben 2 Tore gemacht und wir nur Eines. Das zehrt an den Nerven und ärgert einen. Ich hoffe nur, die Mannschaft ärgert sich genau so, dem scheint aber nicht so. Heute hat ein wenig die Mentalität der Fortuna gegen uns gewonnen. Wir reden schon das ganze Jahr darüber. Trotzdem Glückwunsch an die Fortuna."

In seiner Doppelfunktion als Interimstrainer und Sportdirektor hat Hock Einiges zu tun. "In den letzten Wochen war ganz schön was los! Unterschiedliche Aufgaben galt es zu bewältigen, das war und ist in erster Linie aber sehr interessant und lehrreich. Daher freue ich mich jeden Tag darauf.“

Seine letzte Aufgabe als Trainer steht nun bevor. Diese soll mit einem positiven Ergebnis zu Ende gehen. "Wir wollen unbedingt gegen den MSV gewinnen und unseren Fans ein gutes Spiel zum Abschluss liefern. Es wird eine Menge Spaß machen vor einer großen Zuschauerkulisse.".

Der Duisburger Aufstieg ist in den Augen Hocks absolut verdient. "Glückwunsch nach Duisburg! Der MSV hat sich den Aufstieg absolut verdient. Ein sehr starker Kader, der es in der Rückrunde geschafft hat, kontinuierlich gute Leistungen abzurufen. Mit den Fans im Rücken und in diesem Stadion wird der MSV auch in der 2. Bundesliga eine ordentliche Rolle spielen können."

Ein neuer Cheftrainer wurde für die kommende Saison bereits bekannt gegeben. Sven Demandt übernimmt das Ruder des SVWW: "Wir müssen uns im Bereich Mentalität und Einstellung verbessern und geschlossen als Mannschaft auftreten. Und selbstverständlich müssen wir die sportliche Qualität haben, um oben angreifen zu können. Das ist keine leichte Aufgabe, denn wir verlieren auch viel sportliche Qualität. Aber ich bin guten Mutes, dass wir diese Aufgabe lösen werden."

MSV-Trainer Gino Lettieri war die Erleichterung nach dem feststehenden Aufstieg deutlich an zu merken. "Das war ein schweres Jahr, das viel Kraft gekostet hat. Ich freue mich,dass wir die Menschen hier ein bisschen glücklicher gemacht haben. Ich möchte mich bei allen, die uns in diesem Jahr geholfen haben, bedanken. Die Mannschaft hat heute wieder gezeigt, dass sie aufstehen und einfach Vollgas geben kann. Dieser Aufstieg gehört auch meiner Familie, die mich immer unterstützt."

Gino Lettieri war klar, dass der Aufstieg klappen könnte. "Ich habe den Spielern gesagt, dass es mit wichtig ist, woe wir in den letzten fünf oder sechs Spielen stehen. Ich habe gesagt, wenn wir es schafffen in den letzten Spielen unter den oberen Mannschaften zu stehen, dann haben wir gute Möglichkeiten auf zu steigen. Man hat auch gesehen, dass wir uns gut eingespielt haben und auch kaum mehr Verletzte hatten."

Auch die Unterstützung der Fans hat seinen Anteil daran, wie der Fußballlehrer bestätigte. "Das war gigantisch am letzten Samstag, aber auch schon gegen Münster war das einzigartig. Das war wichtig. Die Fans sind aufgestanden und haben uns zugerufen und uns unterstützt. In der ersten Hälfte der Saison war das noch nicht so, doch dann haben Mannschaft und Fans zusammen gefunden."

Steffen Bohl kann es noch gar nicht richtig realisiern. "Ich glaube, das wirkliche Gefühl, was man erreicht hat, kommt erst im Urlaub. Es war eine sehr anstrengende Saison mit dem Aufstieg, dem Verbands- und dem Liga-Pokal. Es waren viele Spiele. Aber natürlich sind wir erleichtert, dass wir unser Ziel erreicht haben.". Und Bohl erklärte auch, was die Mannschaft auszeichnet. "WIr haben ein großes Kämpferherz. Das ist unsere Stärke. Wir waren ja nicht von Anfang an vorne. Wir lagen nach ein paar Spielen schon zurück und dann sind wir aber zusammengewachsen."

Nun blickt man auf Rang 1. "Es ist ja leider nicht in unserer Hand. Wir wollen das Spiel gewinnen, aber wir wissen, dass wir 2. sind, wenn Bielefeld selbst gewinnt. Aber trotzdem wollen wir noch einmal Alles geben.", gab sich Bohl kämpferisch.

Auch Lettieri will noch einen Sieg. "Wir fahren da hin, um das Bestmögliche heraus zu holen. Wir wollen noch Alles zeigen, was in uns steckt. Dass es jetzt irgendwo so ist, dass bei jedem Spieler der Druck ein wenig weg ist, ist klar. Ich denke aber, dass wir stark genug sind, uns für ein Spiel auf zu bäumen um die drei Punkte zu holen."

Insgesamt kann der Fußballlehrer an der Seitenlinie des MSV Duisburg auf einen unveränderten Kader zurück greifen.

Auf Wiesbadener Seite uss Christian Hock auf Julian Grupp, Sebastian Mrowca und Jose-Pierre Vunguidica verzichten. Auch Acquistapace fehlt auf Grund eines grippalen Infektes. Alf Mintzel hingegen hat seine Verletzung auskuriert und steht wieder zur Verfügung.

Anpfiff in der Wiesbadener BRITA-Arena ist am kommenden Samstag, den 23. Mai 2015, um 13.30 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

11.03.2017 14:00 Uhr MSV Duisburg - SV Wehen Wiesbaden 0 - 1 (0:0)
16.09.2016 19:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - MSV Duisburg 3 - 0 (1:0)
23.05.2015 13:30 Uhr SV Wehen Wiesbaden - MSV Duisburg 1 - 0 (1:0)
29.11.2014 14:00 Uhr MSV Duisburg - SV Wehen Wiesbaden 3 - 2 (1:1)
01.03.2014 14:00 Uhr MSV Duisburg - SV Wehen Wiesbaden 0 - 0 (0:0)
08.09.2013 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - MSV Duisburg 2 - 0

Vergleich der Mannschaften

SV Wehen Wiesbaden
Punkte: 50
Siege: 14
Unentschieden: 8
Niederlagen: 15
Tore: 53
Gegentore: 44
MSV Duisburg
Punkte: 71
Siege: 20
Unentschieden: 11
Niederlagen: 6
Tore: 63
Gegentore: 39


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: