38. Spieltag; MSV Duisburg - SC Preußen Münster

Es ist ein Abschiedsspiel für den Trainer des MSV Duisburg, Karsten Baumann. Der Mann, der nach dem Zweitligalizenzentzug der Zebras in die Bresche sprang und unter widrigen Bedingungen einen konkurrenzfähigen Kader schuf, hat seinen Vertrag bei den Meiderichern nicht verlängert bekommen, da er laut interner Aussage die Mannschaft nicht entwickelt hat, obwohl er die Saisonziele Niederrheinpokalfinale und Nichtabstieg erreicht hatte. Münster hingegen will unter der Leitung von Ralf Loose die Saison positiv ausklingen lassen und dem MSV die Chance auf den vierten Tabellenplatz nehmen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

38. Spieltag; MSV Duisburg - SC Preußen Münster
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo MSV Duisburg (c) www.msv-duisburg.de


Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Die Entscheidung, dass die Vereinsführung nicht mit Karsten Baumann in die kommende Saison gehen will, wurde dem Fußballlehrer am 19. April, vor dem Spiel gegen Osnabrück mitgeteilt. "Vor dem Spiel war es etwas komisch, weil ich so eine Situation auch noch nicht hatte", sagt Baumann, aber: "Jetzt ist es normal. Ich will jedes Spiel gewinnen."

Und die Partie am Samstag sei noch einmal eine richtig Wichtige. Sollten Wehen Wiesbaden und Osnabrück verlieren und der MSV gewinnen, konnte man die letzte Chance auf den DFB-Pokal nutzen. "Wir werden sicher die Ergebnisse der anderen Spiele haben", sagt Baumann. "Aber an oberster Stelle steht, unser eigenes zu gewinnen. Wenn es dann auf den anderen Plätzen für uns laufen sollte und es bei uns unentschieden steht, werden wir sicher offensiv alles reinhauen."

Allerdings weiß Baumann, dass man mit Münster einen schweren Gegner vor der Brust hat. "Das haben wir im Hinspiel erlebt, als wir quasi mit dem Schlusspfiff das 1:2 kassiert haben. Und Dennis Grote will sicher auch zeigen, was für ein hervorragender Fußballer ist.". Dies hat er bereits im Hinspiel getan, als er den Ausgleich zum 1:1 selbst erzielte und das 2:1 vorbereitet hat. In der kommenden Saison wird er für den MSV auflaufen.

Außerdem nutzte Baumann die Chance, doch noch einmal ein wenig zurück zu blicken. "Es gab hier einige Spieler, die mir sehr viel Freude gemacht haben!". Phil Ofosu-Ayeh und Michael Gardawski hätten sich gut entwickelt. Dass ihm seine Zeit in Duisburg weiterhilft, glaubt der Fußballlehrer allerdings nicht. "Wenn man sich für die Dritte Liga interessiert, hat man das sicher positiv wahrgenommen. Aber ich weiß auch, dass sich 60 Kilometer rheinaufwärts, in Köln, keiner für Duisburg interessiert." Auch seine Zukunft ist noch völlig offen. "Es wäre schön, wenn es gleich weiterginge, aber ich kenne auch die Gesetze des Marktes. Wenn etwas Adäquates kommt, werde ich das machen, ansonsten werde ich warten! Sicher hat man Kontakte, aber es ist auch klar, dass ich mich bis zum Ende auf den MSV konzentriere und keine andere Schiene fahre. Ich will das hier positiv zu Ende bringen."

Für die Preußen erfolgt am Samstag der letzte Schlusspfiff einer unter dem Strich langatmigen Saison. Als Meisterschaftskandidat gestartet, geisterte zwischenzeitlich das Abstiegsgespenst durch Münster.

Viele hatten sich den Saisonverlauf anders vorgestellt, doch durch den frühzeitigen Klassenerhalt und den Einzug in den DFB-Pokal gab es noch ein versöhnliches Ende. Nun will die Mannschaft mit der Partie in Duisburg damit abschließen und den Blick dann auf die kommende Saison richten.

"In diesem Spiel geht es darum, einen ordentlichen Abschluss zu erzielen!“, machte Loose klar. Damit dürfte auch ausgeschloßen sein, dass eventuell eine B-Elf auflaufen könnte. Außerdem erwartet der Coach der Adlerträger einen starken Gegner. Duisburg hat noch ein Auge auf den vierten Tabellenplatz geworfen, auch wenn man sich im Niederrheinpokalfinale noch für den DFB-Pokal qualifizieren kann. Doch das Das Hinspiel in Münster, so der Trainer, hat gezeigt, dass man mindestens auf Augenhöhe ist.

Personell muss der Übungsleiter weiterhin ohne den rot gesperrten Benjamin Siegert auskommen, ebenso fehlt Mehmet Kara auf Grund einer Mandelentzündung. Definitiv von Beginn an spielen werden Daniel Masuch, der selbst schon einmal bei den Zebras aktiv war, und Dennis Grote, der dort in der kommenden Saison seine Schuhe schnüren wird.

Für seinen Ligaabschluss hat Karsten Baumann nahezu das selbe Personal zur Verfügung, welches zuletzt in Unterhaching auflief.

Anpfiff in Duisburgs Schauinsland-Reisen-Arena ist am kommenden Samstag, den 10. Mai 2014, um 13.30 Uhr.

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

01.02.2020 14:00 Uhr Preußen Münster - MSV Duisburg 1 - 4 (1:2)
31.07.2019 19:00 Uhr MSV Duisburg - Preußen Münster 2 - 0 (0:0)
12.02.2017 14:00 Uhr MSV Duisburg - Preußen Münster 3 - 2 (1:0)
10.08.2016 19:00 Uhr Preußen Münster - MSV Duisburg 1 - 1 (0:1)
03.05.2015 14:00 Uhr MSV Duisburg - Preußen Münster 2 - 1 (1:0)
02.11.2014 14:00 Uhr Preußen Münster - MSV Duisburg 1 - 0 (1:0)
10.05.2014 13:30 Uhr MSV Duisburg - Preußen Münster 0 - 1 (0:1)
07.12.2013 14:00 Uhr Preußen Münster - MSV Duisburg 2 - 1 (0:1)

Vergleich der Mannschaften

MSV Duisburg
Punkte: 52
Siege: 13
Unentschieden: 13
Niederlagen: 11
Tore: 43
Gegentore: 42
Preußen Münster
Punkte: 50
Siege: 12
Unentschieden: 14
Niederlagen: 11
Tore: 54
Gegentore: 50


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: