38. Spieltag; Chemnitzer FC - SpVgg Unterhaching

Der Chemnitzer FC konnte den Verbandspokal unter der Woche trotz zweimaliger Führung gegen RB Leipzig nicht verteidigen. Am Ende stand es 4:2 für den Regionalligisten. Nun soll gegen Unterhaching Wiedergutmachung, sofern das möglich ist, betrieben werden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

38. Spieltag; Chemnitzer FC - SpVgg Unterhaching
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de

Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de




Logo SpVgg Unterhaching (c) www.spvggunterhaching.de

Logo SpVgg Unterhaching (c) www.spvggunterhaching.de



Es geht um den 6. Tabellenplatz. Die Himmelblauen könnten diesen mit einem Sieg festigen. Doch gegen die Oberbayern muss man erst einmal gewinnen. „Ich erwarte eine engagiert spielende Mannschaft aus Unterhaching, die wie wir versuchen wird, den sechsten Tabellenplatz zu erreichen!“, blickt Gerd Schädlich auf das letzte Heimspiel voraus. „Nach dem Pokalspiel, was wir uns alle anders vorgestellt hatten, dürfen wir jetzt aber nicht alles infrage stellen!“, so CFC-Cheftrainer weiter. „Natürlich war die entsprechende Kritik berechtigt, aber man sollte auch das ganze Spieljahr betrachten!“

Torwart Philipp Pentke äußerte sich noch einmal zur Ausgangsitutation. „Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir den Pokalsieg leider verpasst haben! Trotzdem wollen wir aber die Saison ordentlich abschließen und den guten sechsten Tabellenplatz absichern! Das sind wir nicht zuletzt Allen schuldig, die am Mittwoch mit in Leipzig waren!“

„Wenn man die Tabelle betrachtet, haben wir die Chance, uns noch weiter vorne zu platzieren.“, erklärte Manuel Baum, Hachings Teamchef. Sollte man gewinnen und Wiesbaden zeitgleich gegen Karlsruhe Punkte liegen lassen, stünden die Vorstädter auf einem, vor der Saison als unerreichbar geglaubten, 6. Platz in der Abschlusstabelle. „Was die Punkte angeht, liefen die Wetten massiv gegen uns, wie man von einigen Seiten gehört hat“, so Manuel Baum. Doch nun ist „eine Sensation gelungen, mit der keiner gerechnet hätte“.

Einziges personelles Experiment wird am Samstag auf der Torhüterposition stattfinden. Sebastian Wolf wird zwischen den Pfosten der Profis stehen. „Das ist auch mit Korbinian Müller so abgesprochen“, erklärt Manuel Baum, „wir wollen Sebastian Wolf die Chance geben, ein Spiel zu machen, denn das hat er sich nach den guten Leistungen in der zweiten Mannschaft einfach verdient.“ Nicht dabei sein können beim Saisonabschluss die verletzten Roland Sternikso, Stefan Riederer, Stephan Thee und Yasin Yilmaz. Der Einsatz von Daniel Hofstetter ist nach einer Knieverletzung fraglich. Drum und Hummels werden von Beginn an auflaufen.

Fabian Stenzel (Leisten-OP), Tino Semmer (Knieprobleme) sowie Toni Wachsmuth (Adduktorenprobleme) heißen die Langzeitverletzten bei den Himmelblauen aus Sachsen. Carsten Sträßer fehlt gelbgesperrt. Florian Hörnig, der bereits gegen Leipzig fehlte, wird allem Anschein nach auch nicht auflaufen. Ansonsten kann Gerd Schädlich aus dem Vollen schöpfen.

Anpfiff im Chemnitzer Stadion an der Gellertstraße ist am kommenden Samstag, den 18. Mai 2013 um 13.30.

Quelle: www.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: