37. Spieltag; SpVgg Unterhaching - SC Preußen Münster

Die Spielvereinigung Unterhaching musste am vergangenen Spieltag nach den beiden Siegen in Folge gegen Rostock und Stuttgart II und dem Remis gegen Energie Cottbus einen herben Rückschlag im Kampf um Liga 3 hinnehmen, als man gegen Dynamo Dresden bei der 1:5 Niederlage ein wenig unter die Räder kam. Dadurch ist der Rückstand auf Rang 17 auf 2 Punkte angewachsen, außerdem sind die Nachwuchsakteure der Borussia aus Dortmund vorbei gezogen und sind punktgleich auf Grund des besseren Torverhältnißes vor den Oberbayern. In Münster setzte es eine bittere Niederlage gegen die Stuttgarter Kickers, wodurch Rang 4 in unerreichbare Ferne gerutscht ist. Zudem kommt Kritik an Cheftrainer Loose auf. Diese soll nun mit einer überzeugenden Leistung gegen Unterhaching vom Tisch gefegt werden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

37. Spieltag; SpVgg Unterhaching - SC Preußen Münster
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SpVgg Unterhaching (c) www.spvggunterhaching.de


Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Claus Schromm, der Coach der Spielvereinigung Unterhaching, ärgerte sich über die Leistung seiner Mannschaft bei der 1:5 Pleite gegen Dynamo Dresden. "Erstmal Gratulation zum auch in der Höhe verdienten Sieg, der doch ein wenig weh tut. Wir haben sicherlich noch über Nacht eine Hiobsbotschaft bekommen, dass wir Markus Schwabl kurzfristig ersetzen mussten. Aber das soll keine Ausrede sein. Mit Abstiegskampf hatte das nicht wirklich viel zu tun. Wir haben den Dresdnern viel Freude gemacht, die hätten gerne noch ein wenig weiter gespielt. Wir waren zum Schluss froh, als es vorbei war. Wir wurden mit der ersten Chance gleich bestraft. Das war mit Sicherheit nicht der Plan. Wir wollten auch ein bisschen näher an den Leuten sein. Ich glaube das wirklich Alle Spaß hatten. Das heißt für uns, dass wir nicht nur die drei Punkte verloren haben, sondern uns auch in der Tordifferenz einen Bärendienst erwiesen haben. Wir müssen jetzt ziemlich schnell unsere Wunden lecken und ich glaube, dass wir heute so viel falsch gemacht haben, dass es nur besser werden kann."

Die Pleite gegen Dresden tat weh, aber der Hebel muss nun umgelegt werden. "In Dresden ist uns nicht viel gelungen. Der frühe Gegentreffer war natürlich ein herber Rückschlag, von dem wir uns das komplette Spiel leider nicht mehr erholen konnten!", resümierte Kenny Redondo. Doch nun geht es gegen Preußen Münster und es gilt, die Niederlage aus den Köpfen zu bekommen und weiter für das große Ziel Klassenerhalt zu punkten.

Ralf Loose, der Mann an der Seitenlinie der Münsteraner, reagierte auf die lauter werdende Kritik an seiner Person nach der Niederlage gegen die Stuttgarter Kickers: "Was soll ich dazu sagen? Es ist ja nicht das erste Mal, was meine Position angeht. Ich mache hier eigentlich einen guten Job. Die Schwierigkeiten die wir haben sind bekannt und wir müssen viele Spieler ersetzen. Ich habe das auch vor einigen Wochen schon mit dem Vorstand deutlich besprochen wie ich die Lage sehe. Natürlich, wenn dann noch so ein Spiel kommt wie heute, wo du Alles richtig machst und das auch noch mit dem schweren Personalstand, führst und am Ende leer ausgehst, ist das für die Fans ein bitterer Moment und auch für mich als Trainer. Wir waren nahe dran, dass wir am vierten Platz dran geblieben wären, doch das hat nicht geklappt."

Die Saison ist eigentlich gelaufen aus Sicht der Preußen, doch Ralf Loose nahm seine Mannschaft in die Pflicht. "Nun gilt es noch einmal alles rein zu werfen!". Der Abschied aus der Saison soll keinen negativen Beigeschmack haben.

Allerdings muss Loose muss um die Einsätze von Marcus Piossek, Amaury Bischoff und Kapitän Jens Truckenbrod bangen, diese konnten unter der Woche kaum trainieren.

Die personelle Lage bei der Spielvereinigung hingegen ist gleich geblieben. Stefan Marinovic, Jonas Hummels, Fabian Götze, Stefan Haas und Sascha Bigalke fehlen weiterhin verletzungsbedingt und auch Markus Schwabl plagt sich weiterhin mit dem Infekt herum. Einzig Sascha Herröder kehrte wieder zurück. "Er konnte die komplette Woche voll mit trainieren!", sagte Chef-Trainer Claus Schromm.

Anpfiff im Unterhachinger Alpenbauer Sportpark ist am kommenden Samstag, den 16. Mai 2015, um 13.30 Uhr.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

07.06.2020 13:00 Uhr Preußen Münster - SpVgg Unterhaching 2 - 1 (2:0)
05.10.2019 14:00 Uhr SpVgg Unterhaching - Preußen Münster 2 - 2 (2:0)
23.03.2019 14:00 Uhr Preußen Münster - SpVgg Unterhaching 3 - 0 (1:0)
06.10.2018 14:00 Uhr SpVgg Unterhaching - Preußen Münster 1 - 1 (1:0)
24.03.2018 14:00 Uhr Preußen Münster - SpVgg Unterhaching 2 - 0 (1:0)
14.10.2017 14:00 Uhr SpVgg Unterhaching - Preußen Münster 1 - 0 (0:0)
16.05.2015 13:30 Uhr SpVgg Unterhaching - Preußen Münster 1 - 0 (1:0)
22.11.2014 14:00 Uhr Preußen Münster - SpVgg Unterhaching 2 - 0 (1:0)
08.03.2014 14:00 Uhr SpVgg Unterhaching - Preußen Münster 1 - 2 (0:0)
14.09.2013 14:00 Uhr Preußen Münster - SpVgg Unterhaching 2 - 3 (1:1)
17.12.2011 14:00 Uhr SpVgg Unterhaching - Preußen Münster 2 - 1
23.07.2011 14:00 Uhr Preußen Münster - SpVgg Unterhaching 1 - 1

Vergleich der Mannschaften

SpVgg Unterhaching
Punkte: 36
Siege: 10
Unentschieden: 8
Niederlagen: 18
Tore: 50
Gegentore: 66
Preußen Münster
Punkte: 54
Siege: 15
Unentschieden: 9
Niederlagen: 12
Tore: 52
Gegentore: 46


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: