36. Spieltag; VfR Aalen – 1. FSV Mainz 05 II

Die Mainzer Zweitvertretung schien, besonders durch die starke Runde im Jahr 2016, schon gerettet und im gesicherten Mittelfeld, allerdings ist man durch die letzten Ergebnisse doch noch einmal hinten rein gerutscht. Ähnlich sieht es für den Zweitligaabsteiger aus Aalen aus, der durch die Niederlagen zuletzt immer weiter absackte und ebenfalls noch nicht gerettet ist. Der Vorsprung auf die rote Linie beträgt nur noch vier Punkte bei drei noch ausstehenden Spielen, die Mainzer haben einen Punkt mehr auf dem Konto. Der Sieger der Begegnung dürfte gerettet sein, der Verlierer muss weiter bangen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

36. Spieltag; VfR Aalen – 1. FSV Mainz 05 II
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Peter Vollmann, der Coach des VfR Aalen, war enttäuscht nach der Pleite gegen Erfurt: „Ich denke, wenn man das Spiel so sieht kann man verstehen, dass ich sehr unglücklich bin. Es war eine völlig unnötige Niederlage. Erfurt ist gut rein gekommen, wir konnten aber dann im ersten Durchgang dann aber unser Spiel aufziehen, aber der letzte Zug zum Tor hat gefehlt. In der zweiten Halbzeit ist in der schwächeren Phase von uns das Gegentor gefallen. Danach haben wir alles auf eine Karte gesetzt und bekommen das das zweite Tor in der Schlussminute. Es war eine bittere Niederlage."

Nun soll gegen die Mainzer Nachwuchskicker der Sack zu gemacht werden."Dass die Situation für uns im Kampf um den Klassenerhalt nochmal so spannend wird, wollten wir eigentlich vermeiden. Vielleicht hat sich mancher Spieler nach Erreichen der 40-Punkte-Marke bereits etwas zu sicher gefühlt", sagt VfR-Geschäftsführer Markus Thiele vor dem Duell gegen die kleinen 05er auf der vereinseigenen Website.

Peter Vollmann will nun endlich Alles klar machen. "Wir schauen nur auf uns, nicht auf die anderen Vereine. Tatsache ist, dass wir noch mindestens drei Punkte brauchen. Die nächste Chance gegen Mainz wollen wir nutzen.", so der Coach kämpferisch.

Mainz wartet schon seit sieben Spielen auf einen Sieg. Allerdings weiß Vollmann, dass der FSV kein einfacher Gegner ist. "Es ist eine klassische U23, die durchaus ihre Qualitäten hat, was man auch im Hinspiel sah. Sie sind allerdings nur einen Punkt besser als wir in der Tabelle und wissen auch, dass sie noch Punkte brauchen!", erwartet Vollmann einen hoch motivierten Gegner.

In Einzelgesprächen wurde den Spielern noch einmal ins Gewissen geredet, dieser Elfmeter soll nun endlich verwandelt werden. "Den Chancen, die wir liegen gelassen haben, brauchen wir nicht mehr hinterher zu trauern. Jetzt müssen wir uns im Training heiß machen für Samstag. Ich bin mir sicher, dass eine Reaktion des Teams kommen wird. Mit einem Sieg den Klassenerhalt schaffen zu können, ist eine tolle Möglichkeit, die wir mit unseren Fans im Rücken beim Schopfe packen wollen."

Sandro Schwarz, der Trainer des 1. FSV Mainz 05 U23: „Es war ein kampfbetontes, intensives Spiel von beiden Mannschaften. Wir hatten in der ersten Halbzeit eine gute Ordnung und haben wenig zugelassen, waren aber auch selbst nicht zwingend. Jetzt wollen wir mit Klarheit in der Birne die letzten drei Spiele angehen und mit unserer Art und Weise Fußball zu spielen die Saison erfolgreich beenden. Wir sind in der Lage, die Dinge selbst zu regeln und werden uns nicht von den Ergebnissen anderer Mannschaften oder von Tabellenständen verrückt machen lassen. Das, was uns im letzten Jahr stark gemacht hat, wird auch jetzt unsere Stärke sein: Wir sind im Teamgeist top, sind inhaltlich im Training und auf dem Platz in vielen Dingen top - genau darauf konzentrieren wir uns auch in den nächsten Wochen.“

Bei dem Spiel gegen Aalen gilt es nun, Alles klar zu machen. „Wir müssen unseren Schädel frei halten und uns auf unsere Kernkompetenz konzentrieren, auf das Fußballspielen.“

Allerdings weiß Schwarz um die Qualität des kommenden Gegners: „Mit Morys und Drexler verfügt Aalen über zwei starke Tiefenspieler, die gerade bei Kontern für Gefahr sorgen können! Für uns wird es wieder darum gehen, aus einer aggressiven und mutigen Vorwärtsverteidigung den Weg in die Tiefe zu suchen“, so Schwarz. „Vor allem aber: eine riesige Lust auf dieses Spiel zu haben.“

Dabei hat sich personell nicht viel bei der Mainzer Zweitbesetzung getan, Verstärkungen aus dem Profikader sind nicht angedacht.

Auf Aalener Seite wollte sich Peter Vollmann noch nicht in die Karten blicken lassen. "Es ist durchaus möglich, dass wir am Samstag mit zwei oder sogar drei Spitzen auflaufen werden. Darunter darf unser defensives Konstrukt aber nicht leiden. Wichtig wird sein, dass wir druckvoller agieren als zuletzt und uns im letzten Drittel durchschlagskräftiger zeigen.", so die Überlegungen des Fußballlehrers, der allerdings ohne Alexandros Kartalis und Gerrit Wegkamp auskommen muss. Auch Welzmüller fehlt gesperrt, Menig ist unter der Woche umgeknickt, sollte aber bis Samstag wieder fit sein.

Anpfiff in der Aalener Scholz-Arena ist am kommenden Samstag, den 30. April 2016, um 14 Uhr.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

06.05.2017 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - VfR Aalen 2 - 0 (2:0)
03.12.2016 14:00 Uhr VfR Aalen - 1. FSV Mainz 05 II 0 - 0 (0:0)
30.04.2016 14:00 Uhr VfR Aalen - 1. FSV Mainz 05 II 3 - 2 (1:2)
21.11.2015 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - VfR Aalen 1 - 0 (0:0)

Vergleich der Mannschaften

VfR Aalen
Punkte: 41
Siege: 9
Unentschieden: 14
Niederlagen: 12
Tore: 30
Gegentore: 33
1. FSV Mainz 05 II
Punkte: 42
Siege: 10
Unentschieden: 12
Niederlagen: 13
Tore: 39
Gegentore: 42


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: