36. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - DSC Arminia Bielefeld

Mit einem Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden könnte die Arminia aus Bielefeld den Aufstieg so gut wie sicher machen. Die Arminen haben nach dem Remis gegen Holstein Kiel vom vergangenen Wochenende vier Punkte Vorsprung auf Duisburg, auf Kiel sind es deren fünf. Die Wiesbadener hingegen mussten sich dem Chemnitzer FC geschlagen geben. Für die hessischen Landeshauptstädter geht es bereits seit einigen Wochen nur noch um das Prestige, da sich sämtliche Aufstiegsträume durch die schwachen Leistungen in der Restrunde nach der Winterpause endgültig zerschlagen haben.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

36. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - DSC Arminia Bielefeld
Foto: Huebner/Voigt
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de


Logo Arminia Bielefeld (c) www.arminia-bielefeld.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Christian Hock, der vorübergehende Coach des SV Wehen Wiesbaden, war nach der Niederlage gegen dei Himmelblauen angefressen. "Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit ein Spiel gesehen haben, welches von vielen langen Bällen und Zweikämpfen geprägt war. Wir sind dann durch eine Standardsituation dann in Führung gegangen, haben aber postwendend auch gleich wieder den Ausgleich kassiert. Ich hatte schon gehofft, dass wir die Führung mit in die Halbzeitpause hätten nehmen können, denn ich denke, dass es für uns dann ein Stück weit einfacher geworden wäre. In der ersten Halbzeit habe ich wie gesagt ein ausgeglichenes Spiel gesehen, in der zweiten Hälfte war es dann so, dass meine Mannschaft trotz der 120 Minuten aus dem Pokal das bessere Team war. Wir haben uns ein oder zwei gute Chancen heraus gearbeitet, diese aber leider nicht gut genutzt. Wir haben dann durch eine Standardsituation noch ein Gegentor bekommen, und das ist auch das Enttäuschende, dass wir in den letzten Wochen zu viele Standardgegentore kriegen. Wir verlieren ein Spiel durch Standards, welches wir eigentlich nicht verlieren dürfen. Das ist ärgerlich und zehrt an den Nerven. Das ist zum Kotzen, denn du siehst, dass die Mannschaft wollte. Und wenn man ein Spiel so verliert ist das schon tragisch. Heute hat die glücklichere Mannschaft gewonnen und das waren leider nicht wir."

Auch wenn es für die Hessen um Nichts mehr geht, will man dem Spitzenreiter ein Bein stellen. "Den Tabellenführer zu bezwingen, ist ein sehr großer Anreiz. Wir wollen gegen die Arminia bestehen und zeigen, was wirklich in uns steckt!", erklärte Christian Hock vor der Partie, der eine eventuelle Aufstiegsfeier der Ostwestfalen verhindern möchte. "Wir wollen nicht zulassen, dass ein anderer Club in unserem Stadion feiert. Wir haben noch drei Spiele in dieser Saison, die wir alle selbst gewinnen wollen."

Norbert Meier, der Coach der Arminen, war nach dem Remis gegen die Kieler Störche nicht gerade glücklich: "Natürlich ist es bitter, wenn man in der letzten Minute noch den Ausgleich kassiert. In dieser Situation hätten wir einfach wacher sein und den Einwurf zuvor besser verteidigen müssen. Ärgerlich ist das Ergebnis insbesondere auch, weil die Mannschaft zuvor den Rückstand gut weggesteckt und im Anschluss erneut enorm viel in ihr Spiel investiert hat. Nichtsdestotrotz heißt es jetzt die Köpfe oben zu behalten, weiter an uns zu arbeiten und keinen Zentimeter nachzulassen. Und genau das werden wir tun."

Trotz des späten Ausgleichs gegen die Störche ist die Mannschaft nun wieder voll fokussiert und bereit, es gegen die Wiesbadener besser zu machen. "Wir haben eine gute Ausgangsposition und fahren da hin, um drei Punkte zu holen. Dafür mpssen wir aber Alles abrufen, was drin ist.", gab sich Meier kämpferisch. "Routine gibt es nicht. Jede Situation ist anders! Ich sehe mich als Teil eines Ganzen. Wir sitzen alle in einem Boot. Die Fans sind unser zwölfter Mann und ein Garant! Team und Fans haben gegenseitig und füreinander eine Begeisterung entfacht. Diese gilt es jetzt zu krönen!", so der Coach.

Auch Keeper Alexander Schwolow erwartet viel von den Fans in Wiesbaden. "Für uns ist es riesig, dass so viele Fans mitfahren. Es wird schön laut werden! Das ist aber kein Grund zu verkrampfen. Fast mein halbes Dorf ist da!", grinste der Stammkeeper des DSC.

Personell muss Meier weiterhin auf die Langzeitverletzten Peer Kluge und Jonas Strifler verzichten. Außerdem ist Daniel Brinkmann gelb gesperrt. Koen van der Biezen und Manuel Hornig sind im Gegenzug wieder einsatzbereit.

Chrsitian Hock fehlen insgesamt fünf Spieler. José Pierre Vunguidica, Alf Mintzel, Sebastian Mrowca und Julian Grupp fehlen verletzt. Der gesperrte Michael Wiemann ist ebenfalls nicht einsatzbereit. Dafür sind Patrick Funk, Daniel Wein und Florian Fromlowitz wieder einsatzbereit.

Anpfiff in der Wiesbadener BRITA-Arena ist am kommenden Samstag, den 9. Mai 2015, um 14 Uhr.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

09.05.2015 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Arminia Bielefeld 1 - 1 (1:1)
08.11.2014 14:00 Uhr Arminia Bielefeld - SV Wehen Wiesbaden 1 - 1 (0:0)
21.02.2012 19:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Arminia Bielefeld 0 - 0
20.08.2011 14:00 Uhr Arminia Bielefeld - SV Wehen Wiesbaden 0 - 1

Vergleich der Mannschaften

SV Wehen Wiesbaden
Punkte: 49
Siege: 14
Unentschieden: 7
Niederlagen: 14
Tore: 51
Gegentore: 41
Arminia Bielefeld
Punkte: 69
Siege: 21
Unentschieden: 6
Niederlagen: 8
Tore: 71
Gegentore: 38


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: