35. Spieltag; VfR Aalen – MSV Duisburg

Der VfR Aalen ist gerettet, ob Punktabzug oder nicht. Für den MSV Duisburg geht es hingegen um die letzten Punkte für den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga. Die Zebras brauchen nur noch zwei Siege um es aus eigener Kraft zu schaffen, den Ersten will man aus Aalen mitnehmen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

35. Spieltag; VfR Aalen – MSV Duisburg
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Beim VfR Aalen ist noch Vieles ungewiss. Der Punktabzug ist noch nicht sicher und so will man möglichst viele Punkte sammeln um eventuell sogar noch den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu schaffen. Allerdings ist man im Falle des Abzuges sogar noch in Gefahr ab zu steigen.

Auf Grund dessen blickte Peter Vollmann, der Coach des VfR, auch in den Rückspiegel. "Rechnerisch sind wir noch nicht zu 100 Prozent gesichert, auch wenn es gut für uns aussieht. Die noch fehlenden Zähler wollen wir schnellstmöglich einfahren.".

Die Saison ist schon lang und kräftezehrend, wie der Übungsleiter bestätigte. „Beim Blick auf die letzten Auswärtsspiele hat man gesehen, dass einige Parameter bei uns nicht mehr ganz so gut funktionieren wie noch vor einigen Wochen. Die Spielzeit hat viel Kraft gekostet, dass der Akku langsam leerer wird, ist verständlich.".

Nun kommt mit Duisburg ein harter Gegner, das weiß man in Aalen auch ohne den Blick auf die Tabelle. "Der MSV hat seine zwischenzeitliche Schwächephase gut überwunden. Auch das zeichnet ein Spitzenteam aus. Sie sind durchgehend gut besetzt, verfügen über eine starke Offensive. Wenn man gegen den Tabellenführer spielt, trifft man meist auf die beste Qualität und muss gut nachdenken, wie man diesen Gegner bezwingen kann. Diese Gedanken werden wir uns machen!", so Peter Vollmann abschließend vor dem anstehenden Heimspiel.

Der MSV Duisburg will den Aufstieg in die 2. Bundesliga klar machen, dafür braucht es noch zwei Siege, dann wäre die Rückkehr in das Fußballunterhaus aus eigener Kraft, unabhängig von anderen Ergebnissen, geschafft.

In Aalen zu gewinnen gehört in der 3. Liga aber nicht gerade zu den einfachen Aufgaben. „Aalen verfügt über eine sehr gute Mannschaft, vor der ich großen Respekt habe. Gerade wie der VfR nach den Turbulenzen rund um die finanzielle Situation auf dem Platz aufgetreten ist, war absolut bewundernswert. Die Aalener Spieler haben gezeigt, dass sie kämpfen können. Wir müssen dagegenhalten, wenn wir etwas mitnehmen wollen.“, blickte Duisburgs Cheftrainer Ilia Gruev voraus.

Verzichten muss der Meidericher Fußballlehrer dabei auf den rot gesperrten Kevin Wolze. Außerdem fallen Klotz und Blomeyer verletzungsbedingt aus.

Auf Aalener Seite sieht es personell gut aus. Einzig Sascha Traut wird noch keine Option sein, da er nach seinem Muskelfaserriss noch Trainingsrückstand auf zu holen hat.

Anpfiff in der Aalener Scholz-Arena ist am kommenden Samstag, den 28. April 2017, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

29.04.2017 14:00 Uhr VfR Aalen - MSV Duisburg 2 - 1 (1:0)
26.11.2016 14:00 Uhr MSV Duisburg - VfR Aalen 2 - 2 (1:0)

Vergleich der Mannschaften

VfR Aalen
Punkte: 44
Siege: 13
Unentschieden: 14
Niederlagen: 7
Tore: 48
Gegentore: 30
MSV Duisburg
Punkte: 61
Siege: 16
Unentschieden: 13
Niederlagen: 5
Tore: 42
Gegentore: 28


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: