34. Spieltag; SV Darmstadt 98 - 1. FC Saarbücken

Während sich der 1. FC Saarbrücken aus dem Abstiegskampf verabschiedet hat, stehen die Lilien aus Darmstadt noch mittendrin. Auf dem vorletzten Tabellenplatz mit einem Punkt Rückstand auf das rettende Ufer ist allerdings noch lange nicht alle Hoffnung geschwunden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

34. Spieltag; SV Darmstadt 98 - 1. FC Saarbücken
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de

Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de




Logo 1. FC Saarbrücken (c) www.fc-saarbruecken.de

Logo 1. FC Saarbrücken (c) www.fc-saarbruecken.de



Der 1. FC Saarbrücken konnte in jüngster Vergangenheit zeigen, dass man mit stärkeren Gegnern mithalten kann. "Unabhängig davon, wie stark Saarbrücken ist, wir müssen gewinnen", lautet die Devise von Darmstadts Trainer Schuster.

Um gegen den FCS erfolgreich zu sein, soll sein Team an die Leistung gegen den Chemnitzer FC anknüpfen. "In der Begegnung haben wir uns mehrere gute Torchancen heraus gearbeitet, was uns in den Spielen zuvor nicht gelungen ist", erklärte der Trainer.

In Saarbrücken geht man nun recht entspannt an die anstehenden Aufgaben heran. „Wir haben uns in den letzten Wochen gut präsentiert und sehr erfolgreich gespielt. Daran wollen wir anknüpfen, am besten natürlich mit drei Punkten“, sagte Trainer Jürgen Luginger auf der Pressekonferenz vor der Partie beim SV Darmstadt 98.

Zwar könnte man mit einem Sieg über den Tabellenvorletzten im Saarland auch rechnerisch den Nichtabstieg perfekt machen, doch einen Selbstläufer erwartet niemand. „Für Darmstadt geht es ums Überleben. Sie werden sehr kampfstark auftreten, das müssen wir annehmen und dagegen halten“, äußerte sich Kevin Maek zum bevorstehenden Spiel.

Maek, der erst aus Aachen kam, konnte in der letzten Zeit glänzen. „Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich etwas Zeit brauche“, so der Mittelfeldspieler. Dieser musste nach einer schweren Verletzung lange pausieren. „Man will das oft nicht wahrhaben, aber nach einer Verletzung braucht man die Zeit, um wieder das komplette Potential ausschöpfen zu können“, so Maek weiter.

Zwar ist er mittlerweile einer der Leistungsträger, doch am Zenit seiner Leistungsfähigkeit sieht er sich noch nicht. „Ich komme immer besser in Fahrt, Steigerungspotential ist aber auch immer vorhanden.“

Personell hat sich beim 1. FC Saarbrücken nichts geändert und Jürgen Luginger kann nahezu aus dem vollen schöpfen.

Auch Dirk Schuster, der Trainer der Lilien, kann komplett aus dem Vollen schöpfen, denn alle Spieler, sogar der Langzeitverletzte Felix Martini, sind wieder fit.

Anpfiff im Böllenfalltorstadion ist am kommenden Samstag, den 20. April 2013 um 14 Uhr.

Quelle: www.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: