33. Spieltag; VfL Osnabrück - Borussia Dortmund II

Die Borussia aus Dortmund konnte am vergangenen Wochenende die letzte Chance ergreifen und sich gegen die Spielvereinigung Unterhaching durchsetzen. Die ist allerdings schon wieder oben auf, konnte am Freitagabend gegen Rostock gewinnen und liegt nun wieder drei Punkte vor den kleinen Borussen. Mit einem Sieg über Osnabrück allerdings könnte die Mannschaft von David Wagner nachziehen und außerdem, im besten Fall, mit Mainz II gleich ziehen. Osnabrück allerdings hat noch Ziele in der laufenden Saison und kann bei Rang 12 und 43 Punkten frei aufspielen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

33. Spieltag; VfL Osnabrück - Borussia Dortmund II
Foto: Huebner/Severing
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Logo Borussia Dortmund II (c) www.bvb.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Maik Walpurgis, der Coach des VfL, war von der Leistung seiner Mannschaft gegen Regensburg angetan. "Ich glaube, wir haben eine sehr interessante Partie hier und heute gesehen. Wir haben in den ersten 60 Minuten die klar besseren Tormöglichkeiten gehabt, die wir besser verwerten müssen als wir es getan haben, vor Allem in der Vielzahl und der Summe. Zu diesem Zeitpunkt war der beste Spieler des SSV Jahn Regensburg der Torwart und in den letzten 30 Minuten haben wir dann eine komplett offene Partie gehabt. Beide Mannschaften haben mit offenem Visier gespielt, haben nach vorne und auf Sieg gespielt und haben auch ihre Torchancen gehabt. Da kann natürlich auch zum Schluss hin noch Alles passieren. Da können wir 2:1 gewinnen, können aber auch genau so 2:1 verlieren. Letztlich ist es für uns ärgerlich, wenn man so ein Spiel analysiert, wenn man nach so vielen Tormöglichkeiten mit nur einem Punkt nach Hause fährt, aber wir müssen auch sagen, dass wir nach dem 0:1 vom sechsten in den ersten Gang geschaltet haben und das reicht dann einfach nicht. Es ist ganz klar, dass der Gegner nach dem 1:1 neuen Mut schöpft und noch einmal richtig gut nach vorne spielt. Regensburg hat ja auch die letzten Heimspiele klasse gespielt. Dementsprechend war es für die Zuschauer wieder eine spannende Partie, als Trainer wird man halt hin und wieder verrückt!"

Es geht nun gegen Dortmunds Zweite weiter. "Nun wollen wir auch das zweite umsetzen und die Spielzeit auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden. Wir spielen zu Hause und wollen gegen Dortmund erfolgreich sein. Unser Auftritt in Regensburg war gut. Jetzt müssen wir zusehen, dass wir unsere Chancen besser nutzen, dass wir uns richtig in das Spiel reinbeißen und dabei das Fußballspielen nicht vergessen!".

Natürlich weiß Walpurgis auch um die Qualität, der Schwarz-Gelben. Doch trotzdem will er mit seiner Mannschaft Alles geben. "Es ist für uns ein Gebot der Fairness, dieses Spiel gewinnen zu wollen. Da darf man einfach nicht locker spielen. Doch diese Mannschaft, die lebt und spielt zielstrebigen, guten Fußball. Sie schalten gut um, haben ein gutes Pressing. Ihre Spielweise ähnelt der unseren."

Für Einen war die Begegnung gegen Unterhaching ein Highlight seiner Karriere. Henrik Bonmann, der zweite Keeper der Dortmunder Zweitbesetzung, kam herein, und parierte den Elfmeter, wodurch im Gegenzug der Siegtreffer eingeleitet wurde. Er sprach noch einmal ausführlich über seine Gefühle und daran war deutlich zu erkennen, dass man sich bei den kleinen Borussen noch lange nicht aufgegeben hat. "Es war eine unglaubliche Szene, ein unglaubliches Spiel. Wenn ich an die Aktion denke, bekomme ich richtig Gänsehaut. Unser Trainer sagte, er kriegte fast Tränen in die Augen. Die ganze Situation ist sowieso schon so heiß und dann noch gegen einen Mitkonkurrenten im Abstieg war das eine ganz große und wichtige Nummer. Davon träumt man. Es gibt nichts Geileres als rein zu kommen, den Elfmeter zu halten und im Gegenzug fällt der Siegtrefffer. Das könnte man selbst in einem Buch nicht besser schreiben. Was da in einem abging, das war der Wahnsinn. Ich habe das Foul gesehen und bin sitzen geblieben. Auf einmal kam der Torwarttrainer zu mir und sagte, ich soll mich fertig machen. Ich war erst zögerlich, dann sah ich die rote Karte und von da an hab ich die Klappen zu gemacht. Ich bin ruhig geblieben, hab mir Nichts sagen lassen und mich fertig gemacht. Ich habe mich richtig umgezogen um den Schützen auch vielleicht ein Stück weit nervös zu machen. Als ich dann fertig war, ging es an die Mittellinie und vom Assistenten checken lassen und bin dann losgelaufen. Ich war heiß, obwohl ich ja eigentlich kalt von der Bank kam. Ich habe Nichts mehr gespürt und habe mich gepusht. Dann habe ich nicht mehr nachgedacht. Ich habe einfach den Ball gehalten. Beim Umziehen hatte ich mir schon überlegt was ich mache. Ich wusste jetzt nicht, dass der Spieler eine Lieblingsecke hatte. Ich habe einfach gesagt, ich nehme meine stärkere rechte Ecke und das habe ich gemacht. Ich habe auf mein Bauchgefühl verlassen und hatte dann das Quäntchen Glück auf meiner Seite. Ich hab edann gesehen, der Ball wurde gut geklärt. Es kam die Flanke und der Ball war dann im Tor und bin in Richtung der Fans gerannt und habe mit ihnen gefeiert. Danach habe ich mich aber wieder fokussiert. Aber es war vom Adrenalin her der Wahnsinn."

Nun soll gegen den VfL Osnabrück am Besten noch ein weiterer Sieg her, um weiterhin im Geschäft mit zu mischen. Sollte man verlieren und Mainz gewinnt, sieht es schon wieder richtig düster aus.

Personell fehlen David Wagner der gesperrte Alomerovic und außerdem die Langzeitverletzten El Bouazzati, Güll und Gyau. Ansonsten sind alle Mann an Bord.

Auf Osnabrücker Seite fehlenb neben den Langzeitverletzten Tom Merkens, Maik Odenthal und Milad Salem sowie dem suspendierten Massimo Ornatelli auch Christian Groß (grippaler Infekt), David Pisot (Leistenprobleme) und Nico Feldhahn (Adduktorenprobleme) im Kader. Marcel Kandziora und Alexander Dercho (grippaler Infekt) sitzen nur auf der Bank, denn ein längerer Einsatz kommt auf Grund der Beschwerden nicht in Betracht. "Mehr als ein Kurzeinsatz wird bei Marcel aber nicht möglich sein“, so Walpurgis.

Anpfiff in der Osnabrücker Osnatel-Arena ist am kommenden Samstag, den 18. April 2015, um 14 Uhr.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

18.04.2015 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Borussia Dortmund II 1 - 1 (1:0)
18.10.2014 14:00 Uhr Borussia Dortmund II - VfL Osnabrück 2 - 2 (0:1)
14.12.2013 14:00 Uhr Borussia Dortmund II - VfL Osnabrück 1 - 2 (0:0)
26.07.2013 19:00 Uhr VfL Osnabrück - Borussia Dortmund II 1 - 0

Vergleich der Mannschaften

VfL Osnabrück
Punkte: 43
Siege: 12
Unentschieden: 7
Niederlagen: 13
Tore: 44
Gegentore: 48
Borussia Dortmund II
Punkte: 29
Siege: 5
Unentschieden: 14
Niederlagen: 13
Tore: 29
Gegentore: 43


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: