33. Spieltag; SV Wacker Burghausen - Borussia Dortmund II (Stimmen zum Spiel)

Wacker Burghausen und die U 23 des BVB trennten sich torlos nach 90 packenden Minuten. Die Hausherren taten wirklich Alles, um das Runde irgendwie im Eckigen unter zu bringen und den Abstand auf das rettende Ufer zu verkürzen. Doch auch Dortmund hatte gute Chancen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

33. Spieltag; SV Wacker Burghausen - Borussia Dortmund II (Stimmen zum Spiel)
Foto: Foto Butzhammer
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Viktor Bopp, der Mittelfeldakteur des SV Wacker Burghausen bestätigte nach der Partie, dass das Team weiterhin zusammen steht. "Wir stehen auf jeden Fall zusammen. Ich glaube wir haben hatte richtig Gas gegeben und Alles versucht, die Punkt hier mit zu nehmen, doch uns hat das kleine Quäntchen Glück gefehlt. Aber wir haben noch Spiele vor uns, wo wir punkten müssen, dass ist unser Ziel. Ich hatte die Chance zum 1:0, aber ich glaube, ich habe ein wenig zu viel Power in den Schuss gelegt. Vielleicht hätte ich ihn ein wenig mehr ins Eck legen sollen, aber im Nachhinein sind wir immer schlauer. Es war schon oft in der Rückrunde so, dass wir wirklich Gas geben und es reicht nur zu einem Punkt. Wir müssen weiterhin hart arbeiten, es ist noch nichts entschieden und nicht vorbei."

Außenverteidiger Ulrich Taffertshofer war die Enttäuschung über die zwei liegen gelassen Punkte anzumerken. "Ich glaube, in puncto Kampfgeist und Moral brauchen wir uns keine Vorwürfe machen zu lassen. Wir haben wirklich Alles gegeben, aber letztendlich haben wir kein Tor gemacht. Vielleicht hat uns ein wenig das Glück gefehlt, aber wir hatten auch Glück bei dem Freistoß der Dortmunder zum Beispiel. Das Glück, dass uns fehlt ist in der Offensive. Wir spielen drei gute Querpässe, da wenn mal einer durch rauscht und ankommt, tat er aber nicht, der Ball ist immer wieder heraus gesprungen. Dortmund hat das heute gut gemacht, aber ich denke trotzdem, dass wir drei Punkte hätten holen müssen. Aber wir geben weiterhin Alles, bis zum letzten Spieltag."

Thorsten Burkhardt, der Mittelfeldregisser des SVW war ebenfalls fertig. "Wir haben Alles gegeben, wir haben die ganze Zeit gekämpft und hatten unsere Chancen. Auch Dortmund hatte seine Chancen, leider ist es beim 0:0 geblieben. Der Gegner hatte auch nicht wirklich Druck, wir hingegen schon. Und wenn du dann so eine junge Mannschaft hast ist es auch schwer Woche für Woche auf höchstem Niveau zu spielen. Wenn dann noch ein solcher Gegner kommt wird es zusätzlich noch einmal schwerer. Wir hatten unsere Chancen, aber die zweiten Bälle in der Schlussphase sind immer dem Gegner auf den Fuß gefallen, der hat dadurch klären können. Es ist wirklich schade, dass wir für die harte Arbeit nicht belohnt werden. Wir haben über die gesamte Saison gegen viele Sachen angekämpft und es wird immer schwerer, aber wir kämpfen weiter.

David Wagner, der Trainer der kleinen Borussen, gab auf der Pressekonferenz ebenfalls ein Statement ab. "Ich bin heute wirklich glücklich mit dem Punktgewinn. Unser Minimalziel war es zu punkten. Ich denke am Ende war es Glück, dass wir keinen rein bekommen. DIe erste Halbzeit waren wir besser, die zweite Halbzeit ging an Burghausen. Sie haben dann mehr Druck gemacht. Wir mussten uns wehren und haben uns gewehrt, dann geht der Freistoß aber nur ans Lattenkreuz. Aber, wie gesagt, wir haben das Minimalziel erreicht."

Uwe Wolf, Burghausens Trainer, resümierte: "Wir haben gewusst, wir müssen siegen. In der ersten Halbzeit hat man manchen Spielern auch angemerkt, dass die Erkenntniß kam, dass immer weniger Spiele zu absolvieren sind und dass wir der Musik ein wenig hinterherlaufen. Ich mache diesen Spielern aber keinen Vorwurf, das ist menschlich. Dann kamen wir besser rein in die Partie, haben kurz vor der Halbzeit umgestellt. In der Halbzeit mussten wir umstellen, da Tobias Schröck verletzt war und trotzdem kamen wir gelöster heraus. Wir wollten über die Flügel kommen mit Diagonalbällen. Aber es war, wie bei allen Spielen in der Rückrunde. Es steht immer wieder pari-pari. Ich muss aber der Mannschaft erneut ein großes Kompliment aussprechen, die Moral die sie wieder gezeigt hat, war stark. Ich habe meinen Jungs gesagt, es ist gerade in dieser Situation wichtiger, dass man zusammen rückt. Aber es ist rechnerisch immer noch Alles möglich und wir werden bis zum letzten Spieltag Alles geben."

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: