32. Spieltag; VfR Aalen – SG Sonnenhof Großaspach (Stimmen zum Spiel)

Die SG Sonnenhof Großaspach konnte die Chancen auf den Aufstiegsrelegationsplatz wahren und sich knapp, aber durchaus verdient mit 1:0 beim Zweitligaabsteiger aus Aalen durchsetzen. Der Rückstand der Mannschaft von Rüdiger Rehm auf den VfL Osnabrück beträgt aktuell nur noch zwei Punkte. Aalen steht insgesamt noch sicher im Mittelfeld der Tabellen, sollte aber schnellstmöglich noch die letzten nötigen Punkte sammeln, um den Klassenerhalt zu sichern.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

32. Spieltag; VfR Aalen – SG Sonnenhof Großaspach (Stimmen zum Spiel)
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Rüdiger Rehm, der Coach der SG Sonnenhof Großaspach: „Wir wussten genau, was uns hier erwartet und dass wir auf die Aalener Konter aufpassen mussten, die sie heute zum Glück, vor Allem in der ersten Halbzeit, wo sie ein paar Mal gute Räume hatte, nicht zu Chancen verwerten konnten. In der zweiten Halbzeit hatten sie dann Chancen, die wurden aber auch nicht genutzt. Wir wussten auch, dass wir das Spiel über die Außenbahnen aufziehen können. Wir waren von der ersten Minute weg gut im Spiel. Wir haben dominiert, hatten mehr Ballbesitz, aber das nützt nicht immer im Fußball, denn die Tore zählen und die haben wir dort nicht gemacht. Bernhardt hat in der ersten Halbzeit auch ein paar Dinger gehalten. Dann hatten wir einen Pfostenschuss, der wieder raus springt. Wir müssen uns unsere Tore momentan sehr hart erarbeiten, bis wir mal in Führung gehen. Im zweiten Durchgang hatte Aalen dann die Möglichkeiten und wir waren nicht mehr so gut drin. Das Spiel war nicht so vom Tempo geprägt, wie wir es sonst spielen, was aber auch an den äußeren Umständen lag. Es ist schwierig, bei diesen unterschiedlichen Temperaturen immer wieder zu trainieren. Am Ende des Tages sind wir aber der verdiente Sieger, wir hatten mehr Chancen, mehr Ballbesitz und wollten immer Chancen kreieren. Der Schuss zum Tor war unhaltbar. Jetzt sind wir glücklich, dass wir gewonnen haben.“

Peter Vollmann, der Cheftrainer des VfR Aalen: „Es ist immer leicht, einen Sieg zu erklären, bei einer Niederlage ist das immer schwerer. Ich denke, dass Aspach verdient gewonnen hat. Sie waren die bessere Mannschaft und haben mehr investiert. Am Ende des Tages sind noch Sachen übrig geblieben, die wir nicht gut gemacht haben. Wir haben viele Fehler gemacht, die uns immer wieder aus dem Tritt gebracht haben und den Gegner immer besser ins Spiel brachten. So war es heute über 90 Minuten und da muss man klar sagen, dass es für so eine Leistung in der 3. Liga keine Punkte gibt. Ich bleibe aber auch dabei, dass wir zuletzt sehr gut gespielt haben, aber heute war das richtig schlecht. Heute war das sehr wenig, auch von den Leuten, die zuletzt gut gespielt haben. Von daher geht der Sieg in Ordnung und ich bin traurig, dass wir den angestrebten Punkt nicht erreicht haben. Jetzt gilt es, diese Leistung ab zu haken und uns neu zu sammeln und uns schnell auf die nächste Chance vor zu bereiten, was wir auch machen werden. Wir werden uns straffen müssen um dann wieder mehr Leistung zu bringen, um mehr Punkte zu bekommen.“

Quelle: vfr-aalen.de


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: