32. Spieltag; VfB Stuttgart II - MSV Duisburg

Der VfB Stuttgart II konnte am vergangenen Wochenende durch den knappen aber durchaus verdienten 1:0 Erfolg über den Aufsteiger aus Köln die 40 Punkte erreichen und langsam aber sich mit den Planungen für die kommende Saison beginnen. Allerdings will man in der laufenden Saison auch noch so viele Punkte wie möglich sammeln. Mit dem MSV Duisburg gastiert eine Topmannschaft bei den Nachwuchskickern des Bundesligisten, die mit einem dreifachen Punktgewinn den dritten Tabellenplatz erobern kann, denn die Stuttgarter Kickers haben ihr Gastspiel beim FC Hansa Rostock verloren.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

32. Spieltag; VfB Stuttgart II - MSV Duisburg
Foto: Huebner/Lemke
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de


Logo MSV Duisburg (c) www.msv-duisburg.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Nach dem Sieg über die Kölner Fortuna war Jürgen Kramny zufrieden, die 40-Punkte-Marke wurde endlich geknackt. "Wir sind ordentlich ins Spiel gekommen und haben viele Standardsituationen gehabt in den ersten 15 Minuten, haben aber dann ein bisschen den Faden verloren. Zur Halbzeit stand es dann 0:0 mit keinen großartigen Situationen, denke ich. In der zweiten Halbzeit hat Fortuna dann die ein oder andere Möglichkeit gehabt und dann kam ein Lucky Punch mit der Einwechslung von Rüdiger, es war ein abgesprochener Wechsel. Dann haben wir es leidenschaftlich verteidigt und wollten diesen Dreier unbedingt mitnehmen. Das haben wir geschafft und darüber bin ich sehr froh."

Der Sieg ist allerdings mittlerweile abgehakt und der Fokus liegt auf dem kommenden Gegner. "Es war ein wichtiger Sieg gegen einen direkten Konkurrenten. Auch das Jokertor durch Fabian Eisele war wichtig, denn wir wissen, dass wir von der Bank neue Impulse bekommen. Wie schon zuvor gegen Bielefeld haben wir wieder eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, diese wird auch am Sonntag notwendig sein, wenn wir etwas Zählbares holen wollen.", so Kramny vor der Begegnung mit den Zebras.

Gino Lettieri, der Mann an der Seitenlinie beim MSV Duisburg, war mit dem Remis gegen den FC Hansa Rostock nicht unzufrieden. „Wir haben hier ein richtig gutes Spiel unserer Mannschaft gesehen und von der ersten Minute an Gas gegeben. Man hat gesehen, dass wir gewinnen wollen, mit allen Mitteln. Wir haben uns sehr viele Chancen herausgespielt, sind auch verdient in Führung gegangen. Leider haben wir dann das 1:1 kassiert. Wenn man zweimal in Führung geht, ist es eigentlich unsere Stärke, die Punkte hier zu behalten und zwar alle drei. Das ist uns heute leider nicht gelungen. Auch zum Schluss, als wir freistehend das leere Tor nicht getroffen haben, hätten wir es sehr wohl verdient gehabt, das Spiel zu gewinnen. Die Mannschaft hat so viel gearbeitet, so viel investiert, ich denke dass wir von den 90 Minuten gefühlte 80 Minuten in der gegnerischen Hälfte waren, aber leider sollte es nicht sein. Wir haben den einen oder anderen Patzer zu viel drin gehabt.“

Auch ein paar Tage später war Lettieri noch von der Leistung seiner Mannschaft angetan, fand aber ein Haar in der Suppe. "An dem Spiel hat mir Alles gut gefallen. Wir haben gut gepresst und waren aggressiv. Wir haben auch gut gespielt und zwei Tore geschossen. Was natürlich bitter war ist das Rostock mit einem Schuss eigentlich zwei Tore geschossen hat. Das ist das Einzige, was an dem Tag nicht passieren hätte dürfen."

"Wir haben gutes Gegenpressing gespielt und können das jetzt mitnehmen in das nächste Spiel. ", stimmte Thomas Meißner seinem Trainer zu.

Thomas Meißner kennt natürlich den kommenden Gegner. "Ich denke, dass ist eine spielerisch gute Mannschaft, ähnlich wie der BVB II. Der Unterschied ist, dass einige Profis runter kommen und das macht es natürlich ein bisschen schwierig. Da kommt dann die Erfahrung dazu, die einer Amateurmannschaft in dem ein oder anderen Spiel fehlt. Sie sind taktisch auch gut ausgebildet mit einem klaren Konzept und es wird ein ganz schweres Spiel."

Besonders die Leistung der letzten Spiele hob Lettieri hervor. "Besonders in den letzten Spielen haben sie eine konstant gute Leistung abgerufen und kassierten nur wenige Gegentore, was natürlich auch daran liegt, dass sie aktuell eine Bundesligaviererkette haben. Daher sind sie sehr stabil und auch sehr gut. Da müssen wir halt durch. Wir müssen Nichts anders machen, als gegen Rostock."

Personell muss Lettieri nicht viele Ausfälle kompensieren. Bis auf Rolf Feltscher (Innenbandriss im Knie) und Erik Wille (Hüft-OP) stehen Lettieri alle Akteure zur Verfügung.

Auf Stuttgarter Seite bangt man derweil um den Einsatz von Sercan Sararer, der nach seiner Fußprellung wieder ins Training eingestiegen ist. Allerdings ist er fraglich. Verletzungsbedingt definitiv fehlen werden Marvin Wanitzek (Hüftprobleme), Daniel Vier (Aufbautraining), Tim Leibold und Felix Lohkemper (beide Sprunggelenksverletzung).

Anpfiff in der Großaspacher mechatronik-Arena ist am kommenden Sonntag, den 12. April 2015, um 14 Uhr.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

12.04.2015 14:00 Uhr VfB Stuttgart II - MSV Duisburg 1 - 2 (0:2)
04.10.2014 14:00 Uhr MSV Duisburg - VfB Stuttgart II 1 - 1 (1:0)
04.04.2014 19:00 Uhr MSV Duisburg - VfB Stuttgart II 0 - 0 (0:0)
26.10.2013 14:00 Uhr VfB Stuttgart II - MSV Duisburg 1 - 1 (1:1)

Vergleich der Mannschaften

VfB Stuttgart II
Punkte: 40
Siege: 11
Unentschieden: 7
Niederlagen: 13
Tore: 39
Gegentore: 44
MSV Duisburg
Punkte: 53
Siege: 14
Unentschieden: 11
Niederlagen: 6
Tore: 49
Gegentore: 34


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: