30. Spieltag; Holstein Kiel – FC Erzgebirge Aue

Es ist eine Begegnung, in welcher es für beide Mannschaften um sehr viel geht. Während der FC Erzgebirge Aue auf Rang 2 steht und diesen auch bis zum Saisonende am liebsten verteidigen würde, steht Kiel nach der letzten Niederlage gegen Energie Cottbus wieder mittendrin im Abstiegskampf. Der Vorsprung auf die rote Linie ist auf gerade einmal drei Punkte zusammen geschrumpft, nachdem man in der vergangenen Saison ist in der Aufstiegsrelegation scheiterte ist dies doch sehr überraschend. Aue hat auf Osnabrück vier Punkte Vorsprung und könnte sich bei einem Sieg von einem der ärgsten Verfolger absetzen, denn Osnabrück empfängt Großaspach.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

30. Spieltag; Holstein Kiel – FC Erzgebirge Aue
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bilder vom Spiel:

Foto vom SpielFoto vom SpielFoto vom SpielFoto vom Spiel

alle Bilder vom Spiel anzeigen | Fotos: Marius Heyden

Karsten Neitzel, der Übungsleiter der Störche, war natürlich nicht gerade froh über die Niederlage gegen Cottbus. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein schlechtes Spiel gemacht. Keine Frage. Wir haben es nicht annähernd geschafft, uns gefährlich an den gegnerischen Strafraum zu spielen. Wir haben lange Zeit gegen Breitkreuz und Sukuta-Pasu nicht gut ausgesehen. Und man hat gesehen, was uns derzeit fehlt, wenn nach einem Lattenabpraller der Gegner schneller ist als wir. In der zweite Halbzeit haben wir mit langen Bällen operiert, was auch nicht von Erfolg gekrönt war. Nach dem Anschlusstreffer haben wir am Punkt geschnuppert. Aber vorher hätte das Spiel schon entschieden sein können, wo Robin Zentner zweimal gut hält. Man muss anerkennen, dass wir derzeit bei eigenem Ballbesitz ein bisschen neben der Spur sind. Wir müssen an den einfachen Dingen in unserem Spiel arbeiten, um die Punkte zu holen, die für den Klassenerhalt erforderlich sind.“

Und jetzt steht Neitzel und seiner Mannschaft der nächste schwere Gegner bevor: „Aue hat den Aufstieg im Blick und agiert sehr strukturiert. Die Mannschaft lässt wenig Chancen und Tore zu. Da sind viele quirlige Spieler in der Offensive am Werk. Aue besitzt in dieser Saison eine große Konstanz.“

Allerdings konnte seine Mannschaft bereits im Hinspiel zeigen, dass man nicht chancenlos ist. „Wir haben in der Hinrunde ein gutes Spiel in Aue abgeliefert, hatten sogar die Möglichkeit, dort zu gewinnen. Wir wollen das Rückspiel so lange wie möglich offenhalten und ein besseres Resultat erzielen als gegen Cottbus. Wir haben es versäumt, uns in der Englischen Woche eine bessere Ausgangsposition zu schaffen. Wir können die Tabelle nicht völlig ausblenden, aber die Lage wird uns in den 90 Minuten nicht negativ beeinflussen. Druck haben wir in dieser Liga jede Woche, das ist jetzt nichts Neues.“, so der Coach der KSV.

Pavel Dotchev, der Mann an der Seitenlinie beim Aufstiegskandidaten aus Aue, war froh, dass man sich nach 90 hart umkämpften Minuten gegen Mainz II durchsetzen konnte. „Das war ein sehr dynamisches und emotionales Spiel gegen einen sehr starken Gegner. Ich habe hohen Respekt vor der Mainzer Mannschaft. Ich verfolge die Entwicklung dieser Mannschaft und vom Fußball spielen her ist das eine der besten Mannschaften der Liga. Ich wusste, dass es nicht einfach wird heute und wir mussten in der englischen Woche an unsere Grenze gehen, wir hatten ja schon in Cottbus ein ganz schweres Spiel. Da waren wir in den letzten 30 Minuten nicht richtig da und die Stimmung danach in der Kabine war nicht so gut, weil die Spieler unzufrieden waren. Dass wir uns dann heute so präsentiert haben, freut mich riesig und dass die Mannschaft heute wieder diese Frische und Spielfreude entwickelt hat auch. Ich denke, unter dem Strich geht der Sieg in Ordnung und es macht mich froh, dass wir nicht nur gewonnen, sondern auch verdient gewonnen haben. Es war wichtig, dass wir uns zum Ende einer englischen Woche so präsentieren können.“

Die Reise nach Kiel ist für Dotchev eine Besondere. „Holstein Kiel ist ja immer etwas Besonderes für mich, da ich dort selbst aktiv war und mich gerne daran erinnere. Ich freue mich, dass ich dort wieder hinkommen.“, so der Fußballlehrer, der allerdings natürlich dort hin fährt, um drei Punkte zu holen. „Die sportliche Situation ist so, dass sie trotz Topbesetzung gegen den Abstieg spielen. Das macht sie natürlich sehr gefährlich für uns. Ich habe Anfang der Woche ein Interview von Karsten Neitzel gelesen, wo er eine Reaktion seiner Mannschaft fordert. Das bedeutet, dass die Mannschaft an ihre Grenzen gehen wird. Sie werden uns kämpferisch und läuferisch Alles abverlangen. Wir müssen gut vorbereitet in das Spiel gehen. Wir dürfen uns von der Aggressivität der Kieler nicht überraschen lassen. Außerdem ist für mich entscheidend, dass wir die Zweikämpfe annehmen und agil und zweikampfstark auftreten!“, so der Ausblick des Deutsch-Bulgaren.

Dotchev vergleicht die Aufgabe gegen die Kieler durchaus mit den Spielen gegen Cottbus oder Rostock, mit einem wichtigen Unterschied. „Kiel ist im Gegensatz zu diesen Mannschaften personell noch einmal besser besetzt.“, erwartet der Veilchen-Trainer einen ganz starken Gegner und ein ebenso schweres Spiel.

Personell gab es durchaus Einiges zu vermelden. „Sebastian Hertner ist immer noch nicht fit. Patrick Breitkreuz ist ebenfalls krank. Ein Einsatz von ihm ist gefährdet. Ansonsten sind alle Mann einsatzbereit.“. Umstellung sind aber trotzdem möglich. „Obwohl wir gegen Mainz eine gute Leistung abgerufen haben, schließe ich die ein oder andere Umstellung nicht aus.“, erklärte Dotchev abschließend.

Auf Kieler Seite fehlen neben den Langzeitverletzten Marlon Krause, Kenneth Kronholm und Milad Salem auch Eidur Sigurbjörnsson (5. Gelbe Karte), Willi Evseev (Muskelfaserriss), Finn Wirlmann (Sehneneinriss), Manuel Hartmann (Prellung im Zeh), Patrick Herrmann (Kniereizung im rechten Knie) und Rafael Czichos (Muskelfaserriss). Zudem sind Dominik Schmidt und Steven Lewerenz fraglich.

Anpfiff im Kieler Holsteinstadion ist am kommenden Samstag, den 12. März 2016, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

12.03.2016 14:00 Uhr Holstein Kiel - Erzgebirge Aue 3 - 0 (2:0)
26.09.2015 14:00 Uhr Erzgebirge Aue - Holstein Kiel 0 - 0 (0:0)

Vergleich der Mannschaften

Holstein Kiel
Punkte: 34
Siege: 9
Unentschieden: 7
Niederlagen: 13
Tore: 37
Gegentore: 42
Erzgebirge Aue
Punkte: 51
Siege: 13
Unentschieden: 12
Niederlagen: 4
Tore: 26
Gegentore: 16


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: