3-liga.com-Exklusiv-Interview mit Borussia Dortmund II-Trainer David Wagner

Der ehemalige Bundesliga-Profi hätte beinahe als US-amerikanischer Nationalspieler bei der WM 1998 in Frankreich teilgenommen. Nun ist er seit drei Jahren Trainer bei Borussia Dortmund II und schreibt eine echte Erfolgsgeschichte. So hat er im ersten Jahr den Aufstieg in die 3. Liga geschafft und nun zweimal in Folge den Klassenerhalt in der dritthöchsten deutschen Spielklasse. Im ausführlichen Gespräch mit 3-liga.com-Reporter Henning Klefisch verrät er seine Spielidee, warum er ein Verfechter der zweiten Mannschaften ist und was er mit BVB-Trainer Jürgen Klopp gemeinsam hat.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

3-liga.com-Exklusiv-Interview mit Borussia Dortmund II-Trainer David Wagner
Foto: FU-Sportfotografie
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
3-liga.com: Sie gehen mit der U23 des BVB in ihre dritte Saison. Wie groß ist die Vorfreude vor der neuen Spielzeit und wie lautet das Saisonziel?

Wagner: „Meine Vorfreude auf die neue Saison ist enorm. Wir möchten uns in dieser Liga etablieren und nachhaltig in dieser Spielklasse bleiben. Wir gehen mit dem notwendigen Respekt in die neue Saison, weil wir wissen, wie bockstark diese Spielklasse ist. Wir sind ambitioniert genug, um zu sagen, dass wir nachhaltig in dieser Liga mitspielen möchten.“
 
3-liga.com: Einige Experten sprechen von der stärksten 3. Liga aller Zeiten, da eine solch große Quantität und Qualität an Traditionsvereinen noch nicht in der 3. Liga zusammengespielt hat. Teilen Sie diese Ansicht?
 
Wagner: „Wenn man sich die neuen Teams betrachtet, ist das Niveau zumindest nicht schlechter geworden. Ich sehe auch, welche Transfers bei den anderen Vereinen getätigt werden. So wechseln erfahrene Bundesliga- oder Zweitliga-Spieler in die 3. Liga. Am Ende wird es wie jedes Jahr in dieser Liga sein. So werden sechs bis acht Mannschaften um die ersten drei Plätze mitspielen. Alle anderen Teams spielen um den Klassenerhalt. Wer die Liga in den vergangenen Jahren verfolgt hat, hat erkennen können, dass dies die Regel gewesen ist. Die Punkteausbeute, die erzielt werden musste, um diese Liga zu halten, war in der letzten Saison außergewöhnlich hoch. Dies spricht eindeutig für die Ausgeglichenheit in dieser Liga. So ist Elversberg mit 40 Punkten abgestiegen. Wir mit 46 Punkten haben bis zum letzten Spieltag noch für den Klassenerhalt arbeiten müssen. Wir haben nun gewiss den Vorteil, dass wir ein Stück weit Erfahrung für diese Liga haben. Am Ende gehe ich davon aus, dass wir uns durchsetzen werden und unser Ziel erreichen auch in der kommenden Saison wieder in dieser Liga mitspielen zu dürfen.“
 
3-liga.com: Bekanntlich kann die BVB-Reserve auf eine sehr stimmgewaltige Unterstützung durch eine eigene Ultraszene setzen.Wie wichtig ist die Unterstützung der jungen Mannschaft durch die Fans?

Wagner: „Die Fan-Unterstützung bei Borussia Dortmund II, insbesondere der Ultras ist wahrlich herausragend. Dies ist einzigartig, wahrscheinlich sogar welt- und europaweit. Wir haben über zweieinhalbtausend Zuschauer im Schnitt bei den Heimspielen. Und das obwohl der Deutsche Fußball-Bund ungefähr 50 Prozent der Spiele der Profis zu unseren Partien parallel ausgetragen hat. Wenn ich einen Wunsch für die kommende Saison äußern dürfte, was nicht das Sportliche betrifft, dann ist es, dass wir weniger Parallelansetzungen mit den Profis haben, weil ich zum einen davon überzeugt bin, dass wir dann eine noch größere Unterstützung erfahren werden. Und zum anderen hilft uns natürlich ein volles Stadion bei den Heimspielen. So gibt es nichts Schöneres als vor dem eigenem Publikum zu versuchen seine Leistung abzurufen. In den vergangenen zwei Jahren war es leider so, dass der DFB uns häufig einen Strich durch die Rechnung gemacht hat durch seine Spielansetzungen, da wir parallel zu den Profis gespielt haben, hat sich dies auch erheblich auf unseren Zuschauerschnitt ausgewirkt. Wenn die Profis nicht gespielt haben, hat man gesehen, was bei uns möglich ist. Da sind 4 bis 5.000 Zuschauer kein Seltenheitswert. Wir sind dankbar für diese Fans und wissen auch zu schätzen, dass wir in einem ganz außergewöhnlichen Verein tätig sind.“
 
3-liga.com: Die neuen Mannschaften wie Bielefeld, Dresden, Köln vielleicht auch Cottbus werden sicherlich einige Anhänger mitbringen.

Wagner: „Das war in der Vergangenheit so gewesen. Auch MSV Duisburg, Hansa Rostock und Preußen Münster haben uns Highlight-Heimspiele bescheren können. Darauf freuen wir uns wieder. Andererseits haben wir auch auswärts eine unglaubliche Unterstützung, weil es in jedem Winkel von Deutschland Borussen-Fans und Borussen-Fanklubs gibt, die selbst zu den Spielen der zweiten Mannschaft kommen, um uns auch auswärts zu unterstützen oder zu sehen. Wir sind da wahnsinnig dankbar für. Das ist vielleicht auch der Kick, den es bedarf, um auch die letzten Meter noch gehen zu können. Für diese Unterstützung sind wir dankbar, freuen uns darüber und hoffen, dass es so weitergeht.“
 
3-liga.com: Einige U23-Mannschaften haben ihre Teams nach der abgelaufenen Spielzeit abgemeldet. Haben Sie Verständnis dafür?

Wagner: „Das sollte jeder Verein für sich selber entscheiden. Ich persönlich kann das nicht nachvollziehen, weil ich die Erfahrungen gemacht habe und das ist nichts vollkommen Neues, dass die Spieler im Alter von 19 bis 21 Jahren sich noch weiterentwickeln sogar noch herausragend weiterentwickeln. Wenn man das bei uns zum Beispiel bei Jonas Hofmann oder Erik Durm sieht. Da passieren enorme Entwicklungsschritte. Ich denke, dass diese Entwicklungsschritte in einer U23 gegangen werden können unter der eigenen Aufsicht unter der eigenen Anleitung, unter der eigenen Spielidee. Das ist von einem immensen Vorteil, als dass man die Spieler in fremde Hände gibt, damit sie dann dort ihre Schritte machen. Ich bin persönlich ein totaler Verfechter dieser 2. Mannschaft. Ich predige allen jungen Spielern permanent Geduld. Das ist ein ganz hohes Gut, was die Spieler bei uns mitbringen müssen, um ihren Weg zu gehen. Geduld ist ein ganz großes Wort. Wenn ich meine zweite Mannschaft abwähle, spricht das nicht gerade für Geduld, wenn es die Spieler bis zur U19-Mannschaft geschafft haben. Wir geben unseren Spielern bei allem Talent, bei allem Enthusiasmus, bei allem Willen immer mit auf den Weg, dass Geduld enorm wichtig ist. Die Spieler müssen geduldig bleiben und nicht nachlassen. Das Abmelden einer zweiten Mannschaft wäre das vollkommen falsche Zeichen. Deshalb kommt das für uns überhaupt nicht in Frage. Unabhängig von der finanziellen Seite ist dies für mich ein ganz großes Schlagwort in der Entwicklung von jungen, hochtalentierten Spielern. Wenn man die zweite Mannschaft abmeldet, ist das konterkariert. Wir können nicht von Geduld sprechen und es den jungen Spielern mit auf den Weg geben und dann die zweite Mannschaft abmelden.“
 
3-liga.com: Was sagen Sie zur Entwicklung von Erik Durm, der nach seinem Wechsel vom FSV Mainz 05 zunächst unter ihren Fittichen gestanden hat. Haben Sie in Verbund mit Jürgen Klopp die Idee gehabt vom Stürmer zum Verteidiger umzuschulen?

Wagner: „Wir haben ihn als Stürmer aus der zweiten Mannschaft von Mainz 05 zu uns geholt. Dann haben wir im Laufe der Vorrunde ihn auf links oder rechts offensiv umgeschult. Da hat er auch die Drittliga-Saison über gespielt. Aufgrund seiner physischen Parameter mit der herausragenden Ausdauer und Schnelligkeit und einer guten Positionstechnik kam irgendwann im Gespräch mit Jürgen Klopp auf, ob wir ihn nicht irgendwann auch als Außenverteidiger ausprobieren könnten. Das haben wir dann während der Saison nicht getan, weil wir im absoluten Abstiegskampf waren und dies uns dementsprechend zu heiß war. In den Testspielen haben wir das getestet. Während der Sommervorbereitung sind wir dies angegangen. So hat er zunächst die Sommervorbereitung bei uns mitgemacht, da die zweite Mannschaft immer früher anfängt. Dann ist er zu Kloppo weitergegangen und hat sich als Außenverteidiger schließlich festgespielt. Das daraus etwas geworden ist, hat jeder mitbekommen. Dies ist eine Qualität von Jürgen Klopp in den Spielern etwas zu erkennen, was vielleicht der eine oder andere nicht erkennen kann. Das hat auch vielleicht etwas mit einem Positionswechsel zu tun. Das hat er bekanntlich bei Lukasz Piszczek auch so erkannt gehabt. Das ist eine ganz große Qualität von Kloppo, dass er Ideen hat und etwas ausprobiert. Wir haben da nur einen kleinen Beitrag zu geleistet, um da mit ganz kleinen Schritten anzufangen. Ganz wesentlich hat das Kloppo mit seinem Trainerteam hinbekommen.“
 
3-liga.com: War die Entwicklung so vorherzusehen?

Wagner: „Nein, das wäre ja Quatsch. Ich hätte nie gedacht, dass er in einem Jahr im WM-Kader stehen wird. Wir haben ihn ja in der Sommervorbereitung vor einem Jahr erst zum Rechtsverteidiger umgeschult. Erik Durm ist immer schon ein Spieler gewesen, der wahnsinnig viel zugehört und dies auch sehr schnell umgesetzt hat. Wenn man zu ihm gesagt hat: Du machst acht Liegestützen, dann hat er zehn oder zwölf Stück gemacht. Das ist der Charakterzug von Erik Durm und dementsprechend ist sein Charakter eine Grundlage gewesen, die er mitgebracht hat, damit er sich so entwickelt. Ich persönlich habe schon seinen Namen in Bezug auf die Nationalmannschaft verwendet, als er in der Champions League gegen Cristiano Ronaldo und in der Bundesliga gegen Franck Ribery herausragende Leistungen gezeigt hat. Da hab ich schon gedacht, dass die Nationalmannschaft für ihn nicht mehr ganz so fern ist. Ich dachte, dass er erst nach der WM eine Chance erhält, wenn es dann wieder einen kleinen Neuaufbau geben könnte.“
 
3-liga.com: Welche Talente haben das Zeug, um auch in der Bundesliga spielen zu können?

Wagner: „Ich bin jetzt seit drei Jahren bei Borussia Dortmund. Im ersten Jahr sind wir aufgestiegen und seit zwei Jahren haben wir die Klasse gehalten. Im letzten Jahr sind wir die beste zweite Mannschaft Deutschlands geworden. Wenn ich nun meine Ex-Spieler anschaue, ist das beachtlich. So spielt Mario Vrancic mit dem SC Paderborn im nächsten Jahr Bundesliga. Marvin Bakalorz spielt auch mit Paderborn Bundesliga. Terrence Boyd war fast bei der WM dabei für die USA. Nun geht er vielleicht zu RB Leipzig. Jonas Hofmann und Erik Durm im eigenen Verein. Marvin Ducksch spielt nächstes Jahr mit Paderborn erstklassig. Koray Günter haben wir für zweieinhalb Millionen Euro zu Galatasaray Istanbul transferiert. Derjenige, der bei Borussia Dortmund in der zweiten Mannschaft herausragende Leistungen bringt, dem sind sehr, sehr große Möglichkeiten für seine weitere Zukunft gegeben, ob im eigenen Verein oder woanders. Darüber hinaus gibt es mit Halstenberg beim FC St. Pauli, Paurevic bei Düsseldorf und Demirbay beim HSV noch weitere Akteure. Ich kriege eine Elf aus meinen ehemaligen Spielern zusammen, die in der ersten oder zweiten Bundesliga spielen. Wir haben auch in der kommenden Saison ganz, ganz spannende Spieler bei uns ohne dass ich dabei konkrete Namen nennen werde. Ich bin selber gespannt, wie die Entwicklung ablaufen wird. Unsere U17 ist Deutscher Meister geworden. Da sind Spieler dabei, wo wir uns vielleicht noch zwei, drei Jahre gedulden müssen. Aus unserer eigenen Nachwuchsabteilung können wir mehrere Spieler vielleicht hochziehen, in die U19, U21 oder vielleicht zu den Profis, was bei einem Champions League-Teilnehmer aber fast unmöglich ist. Daher ist es auch sehr wichtig eine zweite Mannschaft in der 3. Liga zu haben, um uns auf möglichst hohen Niveau zu fordern.“
 
3-liga.com: Können Sie uns bitte kurz ihre Neuzugänge vorstellen und was diese für Qualitäten mitbringen?

Wagner: "Christoph Zimmermann war Kapitän bei Borussia Mönchengladbach ein Innenverteidiger, ein absoluter Siegertyp von seinen Charaktereigenschaften,er besitzt eine herausragende Physis und kopfballstark. Es wird spannend sein, wie er sich in der 3. Liga zurechtfinden wird. Er war ein absoluter Führungsspieler in der Regionalliga. Dann haben wir Khaled Narey von Leverkusen II, einen 94 er Jahrgang, der auf den defensiven und offensiven Außenpositionen alles spielen kann. Bei uns ist er für die Rechtsverteidigerposition vorgesehen. Er hat gute Ausdauerwerte und darüber hinaus noch ein sehr gutes Tempo. Es wird spannend sein, wie er sich auf der Rechtsverteidigerposition in der 3. Liga behaupten kann. In der letzten Saison hat er meist in der Offensive agiert. Dieser Offensivimpuls wird auf dieser Position gewiss gut tun. Wir haben mit Maximilian Güll aus Duisburg, der in der A-Jugend gespielt hat einen ganz tollen Spieler. Er hat herausragende Ausdauerwerte, ein gutes Tempo und eine ganz feine Technik. Er kann bei uns Linksverteidiger spielen. Auch er ist ein Spieler, dem wir sehr schnell zutrauen in der 3. Liga seine Entwicklungsschritte zu machen. Wir wollen einen Neuner noch verpflichten. Ich hoffe, dass dies bis zum Trainingslager etwas wird. Wir wollen einen richtigen Stürmer holen, der den Körper dazu hat, das Tempo besitzt, Kopfballspiel hat und Tore machen kann. Bis zum Trainingslager werden wir einen Transfer sicherlich schaffen. Dafür wollen wir noch einen Spieler holen, der auf den beiden Außenbahnen für Tempo sorgen kann. Darüber hinaus haben wir mit Niko Knystock einen jungen Spieler aus der U19, der auch auf den defensiven und offensiven Außenbahnen verwendbar ist. Wir müssen schauen, wie schnell er bei uns Fuß fassen kann. Steffen Göcke wird bei uns die neue Nummer drei im Tor. Aus der A-Jugend kommt er. Kevin Schneider hat sich zum Ende der letzten Saison das Kahnbein gebrochen und wird erst einmal ausfallen. Nick Weber kommt aus unserer U19. Er war letztes Jahr schon häufiger in unserem Kader dabei. Er wird wegen einer Operation an der Patellasehne ein halbes Jahr ausfallen. Jeremy Dudziak war mehr oder minder als Linksverteidiger schon Stammspieler. Er kommt aus der U19-Mannschaft endgültig zu uns.“
 
3-liga.com: Wie bewerten Sie die Diskussion um die falsche Neun?

Wagner: „Wenn ich ganz ehrlich bin, ist das für mich eine Diskussionsgrundlage. Ein Stürmer, der mit dem Rücken zum Tor den Ball halten, verlängern oder sichern kann, tut gut. Ich habe gerne solch einen Spielertyp in meinem Kader. In den drei Jahren, wo ich jetzt in Dortmund bin und auch im kommenden Jahr hat es immer diesen Spielertyp gegeben. Ob Terrence Boyd oder Marvin Ducksch in der Vergangenheit, die ihre Sache gut gemacht haben. In der kommenden Saison haben wir Tim Wellion. Wir werden noch einen dazu holen. Wir hatten bisher immer solch einen Spielertypen in unseren Reihen.“
 
3-liga.com: Wann können Sie auf eine zufriedenstellende Saison zurückblicken?

Wagner „Wir als zweite Mannschaft gehen immer mit zwei Zielen in solch eine Drittliga-Saison. Der Klassenerhalt steht über allem. Gerne auch frühzeitig. Der zweite Punkt ist, dass wir zwei Spieler für unsere Champions League-Mannschaft anbieten. Das sind die Ziele, die wir uns für jedes Jahr setzen. Darum treten wir an. Nach der Saison müssen wir immer schauen, was geklappt hat. Auch wollen wir Spielerwerte schaffen, die man durch Transfers erlösen kann. Wenn wir wieder die beste zweite Mannschaft Deutschlands werden, wenn wir auch mehr Punkte sammeln als in der letzten Saison und einen besseren Tabellenplatz erzielen, als im Jahr zuvor, wäre das großartig. Die beiden erstgenannten Ziele sind jedoch deutlich wichtiger. An den ersten beiden Zielen orientieren wir uns primär.“
 
3-liga.com: Können Sie uns bitte etwas zu ihrer Beziehung zu Jürgen Klopp sagen?

Wagner: „Wir treffen uns täglich, weil unsere Trainingsgegebenheiten dies so vorgeben, dass wir uns täglich auf dem Trainingsgelände treffen. Gemeinsam haben wir zum einen Humor und zum anderen ganz sicher die Idee, wie dieses Spiel gespielt werden soll. Ich habe mich 15.000 Stunden mit ihm darüber unterhalten. Unsere Spielideen sind deckungsgleich. Ich glaube dies ist ein großer Vorteil für unsere Spieler. Wenn sie bei Kloppo mittrainieren, wissen sie, wie die Idee ist. Es ist etwas vollkommen anderes, wenn man umgeben ist von Champions League-Spielern. Die Idee, die wir spielen wollen, ist deckungsgleich mit dem, was unsere Profis spielen wollen."
 
Vielen Dank für das Interview
 

Quelle: Klefisch-Exklusiv

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Kommentar von bneidror am 07.07.2014 um 00:01 Uhr:

Wer ist "Kevin Schneider"?

Kommentar von bneidror am 07.07.2014 um 08:18 Uhr:

Wer ist "Kevin Schneider"?

Kommentar von bneidror am 07.07.2014 um 08:19 Uhr:

Wer ist "Kevin Schneider"?

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: