27. Spieltag; SG Sonnenhof Großaspach - Energie Cottbus

Der Aufsteiger aus Großaspach musste innerhalb von vier Tagen zwei bittere 1:4 Niederlagen hinnehmen und steckt ganz tief drin im Abstiegssumpf. Mit 22 Punkten auf dem Konto beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer bereits zwei Punkte, der letzte Sieg scheint eine Ewigkeit her, datiert auf den 22, November 2014. Damals schien unter Uwe Rapolder Alles in Ordnung, es war der dritte Sieg in Folge. Es folgten sieben Spiele mit nur zwei Zählern. Uwe Rapolder trat daraufhin zurück und übergab wieder an Rüdiger Rehm. Cottbus konnte am vergangenen Wochenende dem Tabellenletzten aus Regensburg die erste Niederlage im Jahr 2015 zufügen und steht weiter vorne drin. Dies soll durch einen weiteren dreifachen Punktgewinn gegen Großaspach auch weiterhin so bleiben.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

27. Spieltag; SG Sonnenhof Großaspach - Energie Cottbus
Foto: Huebner/Severing
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Sonnenhof Großaspach (c) www.sg94.de


Logo Energie Cottbus (c) www.fcenergie.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Uwe Rapolder war der Schock nach der herben 1:4 Pleite gegen Unterhaching an zu sehen. "Für uns ist das natürlich eine Katastrophe. Es war die zweite 1:4 Niederlage innerhalb von nur vier Tagen. Das macht mich persönlich schon nachdenklich, weil die erste Halbzeit okay war, die Zweite hingegen war schon wieder ein Schlag. Die Unterhachinger haben das aber auch gut heraus gespielt. Ich muss jetzt eine Nacht darüber schlafen und nachdenken, ob ich das, was ich hier machen will, noch umsetzen kann, und das ist zu helfen. Wir haben angefangen mit drei Spielen und neun Punkten, nach sieben Spielen haben wir noch zwei gemacht. Es ist ein Abwärtstrend da und ich muss jetzt einfach darüber schlafen. Das ist einfach ein Rückschlag, der enorm ist. Die Mannschaft hat sich in der zweiten Halbzeit absolut hilflos gezeigt. Natürlich muss der Trainer die Verantwortung übernehmen und natürlich werde ich das als Trainer auch tun. Das ist gar kein Thema. Ich bin hier nicht in einem normalen Verhältniß, sondern nur zum helfen. Jetzt müssen wir überlegen und uns zusammen setzen. Dass die Situation sehr kritsch ist, ist natürlich allen Beteiligten klar. Es tut mir echt leid, auch für die Spieler und für die Fans. Es war im Prinzip fast eine Demütigung. Aber das ist Fußball."

Und Rapolder kam zu dem Entschluss, dass er nicht mehr helfen kann und räumte seinen Schreibtisch. Rüdiger Rehm, der erste im November an Rapolder abgegeben hatte, hat seinen Fußballlehrer-Lehrgang nahezu abgeschlossen und übernimmt nun wieder das Steuer. "90 Tage, 13 Spiele, ein Ziel. Das muss nun das Motto sein, das ist jetzt das was zählt und dieses Ziel möchten wir unbedingt erreichen. Wir haben zwei Punkte Rückstand und die werden wir in den kommenden Spielen aufholen. Ich bin zu 100 Prozent überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen werden und am Samstag machen wir gegen Cottbus hierfür den ersten Schritt. Gegen diesen ambitionierten Gegner wird ganz klar eine starke Leistung benötigt, aber auch die Unterstützung der Region und unserer Fans!", so der alte und neue Cheftrainer der SG Sonnenhof Großaspach zuversichtlich.

Obwohl seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit den Sieg gegen Regensburg klar machte, war Stefan Krämer vom ersten Durchgang seiner Mannschaft mehr überzeugt. "Es wird den Ein oder Anderen vielleicht wundern, dass ich die erste Halbzeit heute besser fand als die Zweite. Von Anfang an waren wir heute sehr kontrolliert, und konzentriert im Spiel. Wir hatten zwar nicht die Anzahl an klaren Torchancen, aber ich hatte den Eindruck von der ersten Sekunde an, dass die Jungs sehr griffig, sehr konzentriert sind und den totalen Fokus hatten. Heute wollten wir unbedingt nachlegen und das war auch die ganze Woche im Training schon zu spüren. Ich glaube, die 1:0 Führung zur Halbzeit geht absolut in Ordnung. Nach der Halbzeit haben wir noch ein bisschen geschlafen. Der Gegner hat das auch gut ausgespielt. Im Moment ist die Mannschaft, ähnlich wie es in Wehen auch war, nicht geschockt, was halt so ist wenn man ein Gegentor kriegt, sondern nach dem Motto agiert, gib den Ball her wir spielen weiter. Diese Selbstverständlichkeit, die Anfang des Jahres noch nicht so da war, ist jetzt wieder vorhanden. Ich habe den Eindruck, dass wir das wieder machen, was uns ausgemacht hat, auch schon in der Vorrunde. Wir hatten unheimlich viele Ballrückgewinne und im Gegenpressing waren wir heute wirklich sehr gut. Ich glaube, wir haben heute verdient gewonnen.", lautete das Resumee des Fußballlehrers in Diensten des FC Energie Cottbus.

Nun geht es gegen den nächsten Abstiegskandidaten weiter für den Zweitligaabsteiger. "Wir haben diese Woche intensiv trainiert.", erklärte der Mann an der Seitenlinie. "Im Fokus stand der Umschaltmoment, der unser Spiel ja eigentlich bestimmt.".

Das Ziel ist ebenfalls klar definiert. "Wir setzen uns in den Bus, um aus Großaspach Punkte mit zu bringen. Das wird allerdings, wie jedes Drittligaspiel, kompliziert. Gegen eine Mannschaft die unten drin steht und um die Existenz sowie gegen den Abstieg kämpft ist es noch schwerer. Hinzu kommt auch noch der Trainerwechsel, der für uns die Vorbereitung schwerer macht. Wir haben in der Vorbereitung einfach mal den Gegner ganz raus gelassen.", erklärte der Übungsleiter die Probleme in der Vorbereitung.

Von einer Favoritenrolle oder gar einem "Pflichtsieg" will Krämer aber nichts wissen. "Mit der Favoritenrolle muss man immer vorsichtig sein. In der Liga gibt es keinen Gegner, den du im Vorbeigehen schlägst und schon gar nicht dieser Phase der Saison, wo es noch einmal um Alles geht."

Stefan Krämer muss bei dem Trip seiner Mannschaft nach Aspach auf Sven Michel verzichten "Sven Michel kann nicht mifahren, denn er ist gesperrt.", ärgerte er sich. Außerdem muss er ohne Fabian Pawela auskommen, der bis Mitte März krank ist. Außerdem fehlt Ronny Garbuschewski noch neben den Langzeitverletzten Hebler und Kyereh, die in der Reha gute Fortschritte machen, auf Grund einer Magen-Darm-Grippe.

Rüdiger Rehm kann im Vergleich zu Uwe Rapolder zwei Rückkehrer begrüßen. Fabian Aupperle hat seine Sperre abgesessen, Robin Schuster hat zudem seine Grippe überstanden. Die Langzeitverletzten fehlen allerdings weiterhin. Jeremias Lorch, Robin Binder, Felice Vecchione, Julian Leist, Denis Berger und Sebastian Gleißner. Außerdem ist Daniel Hägele fraglich.

Anpfiff in der Großaspacher mechatronik-Arena ist am kommenden Samstag, den 28. Februar 2015, um 14 Uhr.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

02.03.2019 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Energie Cottbus 0 - 0 (0:0)
15.09.2018 14:00 Uhr Energie Cottbus - Sonnenhof Großaspach 0 - 0 (0:0)
16.04.2016 14:00 Uhr Energie Cottbus - Sonnenhof Großaspach 0 - 5 (0:4)
31.10.2015 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Energie Cottbus 1 - 1 (1:1)
28.02.2015 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Energie Cottbus 2 - 2 (1:0)
16.09.2014 18:30 Uhr Energie Cottbus - Sonnenhof Großaspach 2 - 0 (1:0)

Vergleich der Mannschaften

Sonnenhof Großaspach
Punkte: 25
Siege: 6
Unentschieden: 7
Niederlagen: 13
Tore: 26
Gegentore: 48
Energie Cottbus
Punkte: 43
Siege: 12
Unentschieden: 7
Niederlagen: 7
Tore: 32
Gegentore: 26


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: