24. Spieltag; MSV Duisburg - Chemnitzer FC

Der MSV Duisburg konnte zum Jahresauftakt zwar einen 2:1 Erfolg gegen den Halleschen FC feiern, dabei allerdings nicht zu 100 Prozent überzeugen. Obwohl die Zebras bere4its nach sechs Minuten führten und einen Mann mehr auf dem Feld waren, waren die Hallenser die bessere Mannschaft und über weite Strecken am Ausgleich dran. Am Ende entschied Onuegbu durch seinen Treffer die Partie. Die Chemnitzer starteten ebenfalls positiv ins Pflichtspieljahr 2015 und feierten einen umkämpften 3:1 Heimerfolg gegen den starken Aufsteiger aus Köln. Während es für die Himmelblauen darum geht, sich im Mittelfeld der Tabelle fest zu setzen, braucht der MSV die Punkte für das Rennen um den Aufstieg.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

24. Spieltag; MSV Duisburg - Chemnitzer FC
Foto: Volker Ballasch
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo MSV Duisburg (c) www.msv-duisburg.de


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Gino Lettieri, der Chefcoach der Duisburger, war nach dem Spiel gegen Halle unzufrieden: "Eigentlich brauche ich zum Spiel nicht viel sagen. Das Beste am ganzen Spiel war wirklich das Ergebnis für uns. Obwohl wir einen Mann mehr waren haben wir es nicht geschafft, mehr Ruhe in unser Spiel zu bringen. Ich denke aber, es macht schon auch etwas aus, dass wir letzte Woche auch kein Freundschaftsspiel mehr gehabt haben, dass wir die letzten 14 Tage nicht mehr gespielt haben. Man hat schon gesehen, dass bei Halle einfach die Spritzigkeit da war. Wir waren zwar körperlich präsent, aber wir waren einfach nicht spritzig genug. Wir waren einfach immer ein bisschen zu spät, aber nichts desto trotz Gratulation, dass die Mannschaft auch in Überzahl das gehalten hat. Das ist das Positive an der ganzen Sache und das nehmen wir mit."

Lettieri war auch einige Tage nach dem Sieg über den HFC noch kritisch, zog aber trotzdem ein insgesamt positives Fazit. "Kritikpunkte sind, dass wir einfach zu wenig Bewegung in unserem Spiel gehabt haben und dass wir zu wenige Anspielstationen gehabt haben. Das müssen wir sicherlich verbessern, denn das haben wir nicht so gut gemacht. Aber wir haben zumindest die drei Punkte geholt und konnten ein zweites Tor machen. Wenn ich mich zurück erinnere, als wir gegen Dresden die letzten Minuten in Unterzahl gespielt haben, haben wir auch nicht verloren. Man sieht also, es ist nicht einfach gegen zehn Leute zu spielen."

Zlatko Janjic, der Stürmer des MSV, hatte eine zusätzliche Begründung, denn die Fahrt zum Auswärtsspiel dauerte 9 Stunden. "Es hat schon gezehrt, da es nicht geplant war, dass die Fahrt drei Stunden länger dauert. Das steckt man eigentlich nicht so einfach weg, aber wir haben es doch sehr gut weggesteckt und haben drei Punkte mitgenommen."

Janjic ist im bisherigen Saisonverlauf wieder eine Mittelpunktsfigur für Duisburg, was auch sein Trainer weiß. "Zlatko ist genau so wichtig wie die anderen 20 Spieler. Bei uns ist entscheidend, dass das Kollektiv passen muss. Ein einzelner Spieler kann sicherlich so manche Stichpunkte setzen, doch die Spiele gewinnen wir nur über eine kollektive und geschlossen starke Mannschaftsleistung. Die erwarte ich auch am Samstag."

Auch Janjic sieht noch Verbesserungspotenzial. "Wir können uns alle noch in allen Belangen verbessern. Wir können läuferisch zulegen, spielerisch zulegen. Das Einzige, was wir kaum besser machen können ist die Torausbeute, denn wir haben aus zwei Möglichkeiten zwei Tore gemacht. Ich denke, da haben wir uns schon gesteigert. Ich denke nichts, dass wir in der Hinrunde so ein Spiel über die Bühne gebracht hätten."

Die Motivation bei den Duisburgern vor dem ersten Heimspiel des Jahres ist natürlich groß, ebenso wie die Erwartungen. "Man macht sich bei jedem Spiel, egal ob auswärts oder zu Hause, seine Gedanken. Klar kribbelt es, aber dass wir in Ohnmacht fallen ist nicht der Fall. Ich denke, und das ist das Entscheidende, dass wir gut vorbereitet sind und ich erwarte auch von meinen Spielern, dass sie es auch besser umsetzen und dass sie auch zeigen, dass wir es besser können als wir es in Halle gemacht haben."

Gegen den Chemnitzer FC wird es allerdings nicht einfach: "Man darf nicht vergessen, dass Chemnitz die Mannschaft ist, die am Anfang der Vorrunde sehr lange an der Spitze war. Sie hatten die stabilste Defensive, die wenigsten Gegentreffer und sie haben jetzt auch wieder bewiesen im ersten Spiel, zu was sie fähig sind. Das ist eine Mannschaft, die vom Potenzial her auch da vorne rein gehört."

Nach dem Sieg gegen Köln war Karsten Heine mit der Leistung seiner Himmelblauen einverstanden. "Wir haben uns heute sehr viel vorgenommen für dieses Spiel und ich glaube, dass haben wir heute auch von der ersten Minute an so rüber gebracht. Meine Mannschaft war sehr konzentriert, sehr laufbereit und sehr kampfbereit was bei solchen Verhältnissen heute mit tiefen Boden sehr gefragt war. Unser Kurzpassspiel, welches wir gerne praktizieren, haben wir heute beinahe versucht aus zu schalten. Wir hatten dann unsere Möglichkeiten im Spiel und machen zwei Tore, kriegen dann für meine Begriffe sehr schnell das 2:1, was natürlich nicht zur Ruhe beiträgt, haben wir natürlich aber dann vor der Halbzeit noch einige Möglichkeiten mit mehr Sicherheit aus der Halbzeit zu kommen. Dann ist es, wie es mein Kollege schon gesagt hat, zu Beginn der zweiten Halbzeit dann ein offener Schlagabtausch gewesen mit Chancen auf der einen, wie auch auf der anderen Seite. Wir haben es einfach verpasst eine Ordnung her zu stellen, die wir nahezu komplett in der ersten Halbzeit gehalten haben. So hatten wir mit Sicherheit auch das ein oder andere Mal Glück, dass der Ausgleich nicht fiel, aber dann hatten wir auch Möglichkeiten den Sack zu zu machen, was wir dann auch gemacht haben. Egal ob verdient oder unverdient, wir haben heute die Tore gemacht, wir haben den ersten Dreier 2015 eingefahren was nach so einer Vorbereitung auch sehr wichtig ist. Wir sind mit sehr viel Selbstvertrauen aus der Vorbereitung gekommen und dass man das in einem Sieg mit rüber bringt ist schon sehr wichtig. Deshalb ein Kompliment an meine Mannschaft, die sich da durchgekämpft und durchgebissen hat bis zum Ende."

Vor dem Spiel beim MSV Duisburg erinnerte sich Heine an das Hinspiel zurück. "Im Hinspiel haben wir eine sehr ansehnliche Partie gesehen. Duisburg verfügt über eine spielstarke Mannschaft und hohe Qualität im Kader.", zeigte er seinen Respekt vor dem kommenden Gegner.

Timo Cecen, der sich ebenfalls vor dem Spiel zu Wort meldete, schlug in die gleiche Kerbe. "Wir müssen uns vor diesem Gegner keinesfalls verstecken. Wenn wir noch kompakter stehen, können wir auf jeden Fall etwas holen.".

Die Zielsetzung für den Chefcoach des CFC ist allerdings bereits klar. "Ein Sieg ist zwar schön, aber zwei sind noch besser!". Ähnlich sah dies auch Timo Cecen: "Die drei Punkte gegen Köln waren wichtig für uns. Jetzt wollen wir am Samstag nachlegen.".

Personell gesehen ist allerdings Anton Fink noch fraglich, der an der Schulter verletzt ist. "Erst nach dem Training lässt sich eine Tendenz für einen Einsatz abschätzen, doch ich bin zuversichtlich, dass Anton Fink in Duisburg auflaufen kann.", hoffte Karsten Heine.

Auf Duisburger Seite muss Lettieri ohne den gesperrten Wolze auskommen. Zudem sind drei Akteure vorbelastet und würden bei einer weiteren gelben Karte fehlen. Thomas Meißner, Christopher Schorch und Kevin Scheidhauer sahen bisher vier Mal den gelben Karton.

Anpfiff in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg ist am kommenden Samstag, den 7. Februar 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

25.03.2017 14:00 Uhr Chemnitzer FC - MSV Duisburg 2 - 3 (1:1)
01.10.2016 14:00 Uhr MSV Duisburg - Chemnitzer FC 1 - 0 (1:0)
07.02.2015 14:00 Uhr MSV Duisburg - Chemnitzer FC 3 - 0 (3:0)
24.08.2014 14:00 Uhr Chemnitzer FC - MSV Duisburg 0 - 0 (0:0)
08.02.2014 14:00 Uhr Chemnitzer FC - MSV Duisburg 0 - 0 (0:0)
24.08.2013 14:00 Uhr MSV Duisburg - Chemnitzer FC 1 - 1

Vergleich der Mannschaften

MSV Duisburg
Punkte: 39
Siege: 10
Unentschieden: 9
Niederlagen: 4
Tore: 32
Gegentore: 22
Chemnitzer FC
Punkte: 31
Siege: 9
Unentschieden: 4
Niederlagen: 10
Tore: 23
Gegentore: 21


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: